Sitzen die Taliban auf einem 1000-Milliarden-Schatz?

Von | 1. September 2021

Afghanistan ist ein bitterarmes Land, obwohl es reich an Bodenschätzen ist. Viele Rohstoffe, die gerade für grüne Technologien notwendig sind, schlummern im Boden des asiatischen Landes. Profitieren damit die Taliban vom Boom für Elektroautos? NZZ, weiter hier

4 Gedanken zu „Sitzen die Taliban auf einem 1000-Milliarden-Schatz?

  1. sokrates9

    Verstehe nicht warum die Amerikaner, denen man ja immer unterstellt Eroberungskriege nur der Rohstoffe wegen zu unternehmen da nicht tätig geworden sind.

  2. CE___

    Tja, da haben sich zwei “Eliten”, die aus der EUdSSR und die aus Afghanistan, gefunden wie Topf und Deckel.

    Beide zu nichts zu gebrauchen, ausser die ersteren im Steuergeld abgreifen in Brüssel, und zweitere in Afghanistan samt rekordverdächtig-affenartig schnellen Anstellen an der Ladeluke einer C-17.

    Was soll ausserdem die “Flamme der Humanität” sein?

    Die “Flamme der Humanität” hätten uns die afghanischen “Eliten” die letzten paar Wochen demonstrieren können, nämlich als Mündungsblitze von gegen die Taliban abgefeuerten Sturmgewehren und Raketenwerfern.

    Afghanisten nun nicht mehr in Afghanistan mit 2,3 Billionen USD durchfüttern, sondern hier in Europa, kann ja also nicht gemeint sein.

    Im Gegenteil, ich finde das nun das Rückführen der in Ö durchgefütterten 40.000 Afghanen an der ersten Tagesordnung stehen sollte, die vor der ach so schrecklichen Besatzung des Landes durch uns “ungläubigen” Westler doch fliehen mussten, blöderweise zu uns, aber der Kompaß ist “halt a’ Hund”.

  3. Allahut

    Auch Afrika ist reich an Bodenschätzen, aber die braun bis schwarz Gefärbten haben trotzdem einen ganzen Kontinent abgewirtschaftet.

  4. Johannes

    Manches deutet darauf hin das die Taliban sich dessen bewußt sind.
    Bis jetzt verhalten sie sich relativ berechenbar.
    Wenn es so ist, dass dort die wichtigen Rohstoffe der elektronischen Zukunft lagern so werden sie Partner brauchen welche das Wissen und die technischen Möglichkeiten haben den Abbau und die globale Vermarktung zu übernehmen.

    Der überhastete Abzug der Amerikaner, welcher dennoch ohne irgendwelche Kampfhandlungen stattgefunden hat, könnte ein Indiz sein das hier schon gemeinsame Pläne geschmiedet wurden.

    Wenn es so wäre, würde es interessant werden wie sich China dazu
    verhält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.