Skandal: Israel diskriminiert messerstechende Terroristen!

Von | 10. November 2015

“….Eine arabisch gekleidete Frau näherte sich einem israelischen Sicherheitsmann. Während der ihren Ausweis kontrollierte, holte sie ein Messer aus der Tasche und attackierte ihn. Der Mann, der an diesem Tag seinen 33. Geburtstag feierte, konnte sich unter Einsatz seiner Schusswaffe verteidigen und wurde nur leicht verletzt. Die Terroristin befindet sich in einem Jerusalemer Krankenhaus in kritischem Zustand. Hier die Aufnahme der Sicherheitskamera: Video hier.

13 Gedanken zu „Skandal: Israel diskriminiert messerstechende Terroristen!

  1. Lisa

    Die Frau ist mit Sicherheit kein Opfer – was soll das?!? Hingegen ist der kleine Mohamed, der vor etwa drei Wochen von einem (mutmasslichen!!!p.c.) pädophilen Deutschen ermordet wurde mit Sicherheit eins. Darüber wird geschwiegen… wie über so manches.

  2. Thomas Holzer

    @Lisa
    Mit Verlaub; über die tragischen Ereignisse um die Kinder Mohamed und Elias wurden sehr wohl in sehr vielen Medien ausführlich berichtet.

  3. Fragolin

    @Lisa
    Ganz im Gegenteil, erst die Ermordung des kleinen Mohamed führte zum Einrichten einer Sonderkommission; das bzw. die bisherigen Opfer kommen erst dadurch so nach und nach ans Tageslicht…

  4. Hanna

    @Marianne: Ja, denn der I.S. fordert seine Anhänger auf, die “Ungläubigen” (uns) wahllos mit dem Messer zu “schlachten”. Wenn zum ersten Mal jemand im Gedränge in einem Einkaufszentrum oder gar in einer sozialen Einrichtung ein Messer zieht und unter “Allahu Akhbar”-Rufen um sich sticht, dann wird’s rund gehen in Europa. Und das Rachebedürfnis der Nicht-Moslems wird vermutlich (wie eine Welle) alles, was Moslems so erwartet haben, übertreffen. Ich kenne jetzt schon Leute, die sagen, dass wenn sie ein Moslem oder eine Moslima noch EINMAL respektlos behandelt, würden sie ebenso aggressiv-arrogant reagieren, und dann “Gnade allen Gott” (egal, welche/r). So wird’s werden, ja. Oder nicht – wenn ein Wunder geschieht (etwa ein Meteorit, der vorher die Erde zerstört; Oder falls die Sonne explodiert; Oder falls alle Menschen auf einmal Schwestern werden, weil die Evolution über Nacht ein paar Sprünge von einigen Jahrtausenden macht.)

  5. Fragolin

    @Hanna
    Nicht schlachten, sondern schächten.
    Was von den hiesigen Medien brav ignoriert wird (entweder weil sie es wollen oder weil sie echt blind sind) ist die Art der Hinrichtung der fanatischen IS-Faschisten. Nicht “Kopfabschneiden” sondern bei lebendigem Leib die Kehle durchschneiden und den Körper ausbluten lassen – der ungläubige Hund wird symbolisch Allah als Opfer dargebracht. Dass das nichts mit dem Islam zu tun haben soll lässt sich aber scheinbar nicht mehr geschickt kommunizieren, deshalb versucht man es zu ignorieren, darauf vertrauend, dass das abgestumpfte europäische Konsumentenvieh eh zu blöd ist, die orientalische Sprache der Bilder und Zeichen zu deuten.
    Aber schön langsam beginnt es bei den ersten zu dämmern, deswegen beeilt sich die Obertanenriege auch, alle ganz schnell ins Eck der “Ultrarechten” zu schieben, in der Hoffnung, diese Drohung mit der Stigmatisierung durch den Nazistempel hält die Häretiker unter der Decke – was allerdings auch immer weniger funktioniert.

  6. Fragolin

    @Carl Schurz
    Ich frage mich ja, warum die AfD-ler in Berlin diesen Spruch nicht zurückgeschickt haben? “Merkel muss weg – wir schaffen das!” Wären lustige Plakate gewesen. 🙂

  7. Rado

    @Hanna
    Einen Vorfall wie den in Israel hatten wir neulich in Graz. Das islamistische Motiv wird ja offiziell bestritten, ansonsten war alles wie die Anschlagswelle in Israel.

  8. Mona Rieboldt

    @Lisa
    Normales Gerede von Antisemiten. Da werden auch noch ermordete Israelis zum Täter gemacht. Hier geht es um Hass-Verbrechen von Arabern, genannt Palästinenser, an Juden/Israelis.

    Daher finde ich Ihren Vergleich in dem Zusammenhang deplaziert, zwei Kinder anzuführen, die von einem Pädophilen ermordet wurden. Im übrigen habe ich nicht gelesen, dass es ein Deutscher war, was aber stets geschrieben wird, wenn es ein Deutscher ist. Bitte geben Sie mir einen Link, wo steht, dass es ein Deutscher war.

  9. Herbert Manninger

    Sind das etwa die legendären ,,ChirurgInnen”, die dann zu uns auswandern?

  10. astuga

    Am vergangenen Mittwoch gab es an der Universität von Kalifornien (UC Merced) eine Messerattacke durch einen Muslim.
    Erinnert natürlich an die Anschlagsserie in Israel.
    4 Personen wurde beim Anschlag mit einem Jagdmesser verletzt, 2 davon schwer.

    In der Tasche des Attentäters Faisal Mohammad (er wurde beim Anschlag erschossen) fand sich sein Manifest in dem er Allah hochleben lässt und die Ermordung bzw das Köpfen von Menschen ankündigt.
    Die Behörden weigern sich aber nach wie vor einen religiösen Hintergrund zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.