Skandal ORF-Wahlberichterstattung

Von | 23. Mai 2016

(Werner REICHEL) Der ORF hat im Präsidentschaftswahlkampf alle Register gezogen und mehr oder wenig offen Wahlwerbung für Alexander Van der Bellen betrieben. Man hat gar nicht erst groß versucht, die Meldungen, Reportagen, Analysen oder Berichte als objektiv, unabhängig und äquidistant zu tarnen. Zuviel ist für den Staatsfunk auf dem Spiel gestanden. Ein blauer Bundespräsident wäre für den Staatsfunk eine Katastrophe, wo doch der ORF seit Jahrzehnten die Freiheitlichen als politisch Aussätzige behandelt und täglich in allen Formaten abwatscht. Man fürchtet sich, zu Recht oder nicht, dass sich die FPÖ, sollte sie an die Macht kommen, dafür revanchieren wird. Entsprechend motiviert waren die ORF-Journalisten um Sascha den Einzug in die Hofburg zu ermöglichen. Denn eines ist sicher, in Van der Bellen hat der ORF für sich und seine Begehrlichkeiten einen treuen Fürsprecher. Eine Hand wäscht die andere.
(hier)

23 Gedanken zu „Skandal ORF-Wahlberichterstattung

  1. Gerhard Huemer

    So ein Skandal: Der ORF deckt auf, dass FPÖ Kandidate Hofer gelogen hat um den Eindruck zu erwecken, er wird auch bei den Israelis akzeptiert und um zu beweisen, wie gefährlich der Islam ist, und wer sind die Bösen? Der ORF, weil er den armen, immer und überall benachteiligten Kandidaten der permanent ausgegrenzten FPÖ der Lüge überführt. Jene FPÖ, die Denuzierung, Verungimpflichung und Verächtlichmachung andersdenkener seit Jahren zum politischen Programm erhoben hat. Soviel Wehleidigkeit ist wirklich peinlich und entlarvend.

  2. Selbstdenker

    “Der einzige Schluss, den man daraus ziehen kann: Den ORF zusperren.”

    Volltreffer!

    Der schein-öffentlich-rechtliche Propagandasender namens ORF verstößt praktisch gegen alle Grundlagen, die seine derzeitige rechtliche Sonderstellung “rechtfertigen”.

    Schließen!

  3. Fragolin

    @Gerhard Huemer
    Denunzierung, Verunglimpfung und Verächtlichmachung Andersdenkender? Ich habe wirklich erst gedacht, Sie meinen die Blauen, aber jetzt schreiben Sie doch über die Grünen.
    Naja, dass man bei der Rechtschreibung auch den Inhalt verdreht kann schon mal passieren.

  4. Fragolin

    Ich fand die ORF-Berichterstattung nicht skandalös. Sie war einfach genau so, wie ich es erwartet habe. Alles andere hätte mich gewundert.

  5. Falke

    Das ist natürlich alles gut und richtig, wenn man allerdings zu unserem nördlichen Nachbarn schaut, ist die Lage gar nicht anders, womöglich noch schlimmer. Zwangsgebühren für den öffentlichen Rudfunk und das Fernsehen, ARD und ZDF links-grüne Propagandasender, von denen der ORF sogar noch etwas lernen könnte, seit fast einem Jahr wird die Merkel’sche Willkommenskultur den Sehern praktisch täglich eingetrommelt, in den letzten Wochen wurde sogar noch der ORF und die ganze Pro-VdB-Gesellschaft in ihrer Propaganda üntersützt. Dort ist, meines Wissens, überhaupt keine Rede von Privatisierung oder gar Abschaffung.

  6. Reini

    … da muss sich sogar VdB verarscht vorkommen!!! wäre die Differenz 4%, würde der ORF 45%Hofer und 55% VdB angeben!
    … mich wunderts, dass der ORF die Zeiten beim Hahnenkammrennen noch nicht manipuliert! 😉

  7. Selbstdenker

    @Reini:
    “… mich wunderts, dass der ORF die Zeiten beim Hahnenkammrennen noch nicht manipuliert!”

    Das kommt schon noch, wenn es gemischtgeschlechtliche Teams gibt. Dann kriegen heterosexuelle, weiße Männer Bitumen als Skiwachs…

  8. waldsee

    normalität kann man nicht als skandal bezeichnen.

  9. Goetz

    Obwohl ich der FPÖ so nahe stehe wie dem Mond, empfand ich ich die ORF Wahlkampf- Campagne als Schande für die österreichische Demokratie und meine, dass vom Generaldirktor abwärts, alle für die letzte Orf Sendung vom Donnerstag dem 19.ds. Veranwortlichen zum Wohl des Unternehmens und zum Zeichen des Respektes vor den Gebühren-Zahlern von unseren Bildschirmen und der Chef – Etage wegen Verletzung jounalistischer Werte und Versagen, rasch entfernt werden sollten.

  10. GeBa

    @ Reini und Selbstdenker

    Wie wahr, wie wahr….
    Dieser staatlich kontrollierte Rundfunk wäre früher in den kommunistischen Ländern perfekt am Platz gewesen…

  11. gms

    Selbstdenker,

    “[Hahnenkammrennen] Das kommt schon noch, wenn es gemischtgeschlechtliche Teams gibt. Dann kriegen heterosexuelle, weiße Männer Bitumen als Skiwachs…”

    Sollte dann immer noch ein Mann aufs Stockerl kommen, wird der Bewerb ansich diskreditiert, ist die Streif trivial erkennbar doch alles andere als barrierefrei. Ergänzend kann der Schilift dort nicht garantiert ausnahmlos mit Strom aus Solar- oder Windkraft betrieben werden, was ansich schon nach Abschaffung verlangt, und solange nicht alle Kindergärten und Ganztagesschulen eine von der Öffentlichkeit finanzierte Ausbildung im Alpinsport anbieten, leidet ergänzend die unabdingbare Chancengleichheit. Auf gut Gerechtistisch gesagt: Das geht garnicht, selbst wenn man schon gnädig über das sexistisch-patriachale Wort ‘Hahnenkamm’ hinwegsehen wollte.

    Weil man aber dennoch wegen der Einschaltquote am Traditionsbewerb festhalten will, werden die Resultate unter EU-Einwohnern verlost und vom ORF veröffentlich wie Lottozahlen. Die Preisträger dürfen hernach, je nach Platzierung und kultureller Herkunft, für ein Jahr eine Quizshow ihrer Wahl, den lokalen Ausscheidungsbewerb zum Songcontest oder die islamische Ausgabe von ‘Religion heute’ moderieren, sofern sie zweimal ‘Geflügelkopfschmuckrennen’ hintereinander aufsagen können, sei es nun mündlich auf Deutsch, indirekt mittels eines Übersetzers oder körpersprachlich durch Pantomime.

  12. Dr.Fischer

    Selbstdenker, gms:

    Genial, besonders das Geflügelkopfschmuckrennen…
    Danke für den Grund zum Lachen :))) YMMD!

  13. Thomas Holzer

    Daß die Tschänderasten und Antidiskriminierer den Sport und die Sportler noch nicht in ihr Visier genommen haben liegt anscheinend einzig und alleine daran, daß mit derlei Veranstaltungen die Plebs noch erfolgreich von den Untaten dieser Politikerdarsteller abgelenkt werden kann.

    Kleine Einschränkungen gibt es aber schon: ein angeblich vom DFB ausgesprochenes Verbot von sog, Bierduschen (finde ich persönlich absolut ungustiös, aber wenn es denen gefällt, was soll’s) und umgesetztes Verbot von Tabakwerbung (Alkoholwerbungsverbot wird bald folgen)
    Wie sagte Herr Sloterdijk vergangenes Wochenende sinngemäß: Wir bewegen uns in Richtung eines staatlich verordneten Neopuritanimus

  14. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    “Wir bewegen uns in Richtung eines staatlich verordneten Neopuritanimus.”

    Da hat der gute Mann definitiv recht. so wie die Prohibition Ausfluss vom Progressivismus war, ist der Neopuritanismus Ausfluss vom Neoprogressivismus…

  15. Mona Rieboldt

    Falke
    Vollkommen richtig. Da ich auch die österreichischen Sender sehen kann, finde ich da genauere Nachrichten als bei ARD und ZDF. Das sind inzwischen reine Propagandasender. Die ARD rotgrün, das ZDF Regierungssender. In der Asylantenkrise gab es täglich Berichte von “Flüchtlingen”, die auf die Tränendrüsen abziehlten. Inzwischen erzählen sie, dass Merkel in der “Flüchtlings”-Krise dafür gesorgt hat, dass keine mehr kommen. Dabei hat sie nur von der Schließung der Balkanroute profitiert, also dass andere Länder ihre Grenzen schließen.

  16. mariuslupus

    Der ORF manipuliert weiter, ständige Vermischung von ausgezählten Stimmen und der eigenen Wahlprognose. Das wird alles zusammengezählt und dann als vorläufiges Ergebnis präsentiert.

  17. astuga

    ORF eben.
    Jede seriöse wie neutrale Berichterstattung wäre die echte Überraschung gewesen.

  18. astuga

    Nur meine persönliche Einschätzung, aber erträgliche Berichterstattung gibt es bloß noch bei ATV (mit kleinen Abstrichen) und Servus tv.

  19. Gerhard Huemer

    @astuga: Wie berichtet man neutral darüber, dass jemand gelogen hat um zu manipulieren? #Israelbesuch

  20. Thomas Holzer

    @astuga
    Servus.tv hat ja auch keinen Betriebsrat 😉
    Da ist es halt einfacher, unabhängig zu sein

  21. astuga

    @Gerhard Huemer
    Spielt zwar jetzt keine Rolle mehr, aber können Sie das genauer ausführen?!

  22. Gerald Steinbach

    astuga@
    Vielleicht meint der Herr Huemer den Vorfall beim ORF Duell wo die Thurnher den Hofer eine Lüge vorgeworfen hatte, die ja keine war
    Die Mimik von der Thurnher war göttlich von Hass zerfressen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.