So ein Zufall….

“Der Kunstsammler Cornelius Gurlitt ist gesundheitlich schwer angeschlagen. Deshalb ist er nun vorläufig unter Betreuung gestellt worden. Der 80-Jährige halte sich in einem Klinikum in Deutschland auf, teilte der Präsident des Amtsgerichts München, Gerhard Zierl, am Montagabend mit. ….” (hier)

7 comments

  1. oeconomicus

    Die Deutschen wollen sich Gurlitts Sammlung unter den Nagel reißen, wenn es mit einer Beschlagnahmung nicht geht, dann lassen sie ihn halt entmündigen. Wie das geht haben wir schon bei Gustl Mollath gesehen.

  2. rado

    wer zieht da wohl die faeden. die leibesvisitation eines alten mannes in einem zug war ja bereits dubios genug.

  3. Thomas Holzer

    @oeconomicus
    Sie haben vollkommen recht!
    Und es gibt keinen Aufschrei, die Vertreter der “Gutmenschensektion” halten geflissentlich den Mund, nehmen diesen alten Herren -ganz nach nationalsozialistischer “Manier”- in Sippenhaft, und die staatlichen Organa brechen coram publico ein Gesetz nach dem anderen….
    Gute Nacht Deutschland und Europa, einfach nur mehr ein Trauerspiel, man könnte fast verzweifeln

  4. Reinhard

    Vielleicht auch nur ein weiterer Warnschuss in Richtung aller, die es wagen sollten wider den Stachel zu löcken: der Staat kennt keine Gnade in der Umsetzung seiner Interessen. Unsere lupenreinen Demokratien können sehr wohl putinesk reagieren, wenn sie jemand gegen den Kamm zu striegeln versucht. Es wird unappetitlicher, früher oder später auch für uns, die wir uns den Mund nicht verbieten lassen wollen.

  5. Thomas Holzer

    @Reinhard
    Sie liegen falsch!
    Gurlitt hat Niemanden “gegen den Kamm zu striegeln versucht”!
    “Unsere Politgarde” samt beamteten Lakaien ist schon -zumindest- einen Schritt weiter!, und die Wenigsten rufen dagegen an!

  6. Christian Peter

    Der Fall Gurlitt ist nur einer von vielen Beispielen des Systemversagens der bayerischen Justiz : Wo (kriminelle) Christdemokraten regieren, wird der Rechtsstaat mit Füßen getreten.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .