So eine Überraschung: Spione spionieren!

Von | 18. Juli 2013

“….Es brauchte nicht Edward Snowden um zu erfahren, dass Geheimdienste tun, wofür sie bezahlt werden: Im Geheimen wirken und alles einsammeln, was an interessanten Informationen aus den Netzen und anderswo zu holen ist.Sentimentalitäten sind nicht gefragt. Die tief empfundene Enttäuschung im deutschen Publikum, dass auch “unter Freunden” spioniert wird, verrät einen Mangel an Lebenserfahrung und Unvertrautheit mit einschlägigen Veröffentlichungen…” (Michael Stürmer in der “Welt“)

5 Gedanken zu „So eine Überraschung: Spione spionieren!

  1. PeterT

    Die Überraschung ist nicht unbedingt daß Spione spionieren sondern
    1.) das Ausmaß
    2.) Daß die eigenen (europäischen) Regierungen nichts unternehmen um ihre Bürger gegen Spionage zu schützen. Das wäre ja wohl ihr Job.

  2. aneagle

    von inkompetenten, lebensfernen, romantisierenden spinnern regiert zu werden-

    Europas politikelite schafft jenes unvergleichliche europäische Unbehagen für das wir mittlerweile weltberühmt sind.

    Um nichts in der welt sollten diese politkasperln, angesichts ihrer bewährten lösungskapazität versuchen ihre bürger vor irgendetwas zu schützen –

    ein antifaschistischer Schutzwall wäre noch das mindeste was wir zu gewärtigen (und zu bezahlen)hätten !

  3. perry

    @PeterT
    ad 2) die europäischen regierungen sind doch froh, dass ihnen jemand die arbeit abnimmt!

  4. PeterT

    @perry
    das mag schon sein, aber dafür sind sie nicht gewählt worden…..

  5. Kassandra

    @PeterT
    Einspruch: ich glaube sie sind für das Nichts-Tun gewählt worden. Die Schüssel-Jahre waren wohl zu aufregend und zu anstrengend und so hat sich eine Biedermeier-Stimmung breit gemacht.
    Was die Deutschen nie kapieren werden ist, dass es in der Politik keine “Freunde” gibt. Außerdem gibt es genug Gründe für das Misstrauen. Wer so antiamerikanisch eingestellt ist wie die Deutschen darf sich nicht wundern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.