7 comments

  1. Christian Weiss

    Nordkorea ist schon so was wie der Jurassic Park der guten alten Zeit, wo es all die archaischen Bräuche immer noch in voller Blüte gibt. Da werden noch Straflager betrieben, Nebenbuhler beseitigt und Militärparaden abgehalten, dass es eine Freude ist. Für jene, die Josef Stalin nachtrauern, eigentlich ein Paradies. Warum wollen nicht mehr dorthin?

  2. sokrates

    Wahrscheinlich ist das wirklich die einzige Art um eine Reform hinzukriegen! Oder glaubt wer ernsthaft, dass sich die Zahl der Abgeordneten, Eliminierung BP;Auflassung Bundesrat, Abschaffung der Länder oder einer anderen (überflüssigen) Verwaltungsebene friedlich lösen lasst?

  3. menschmaschine

    @ Zaungast

    Ich bin ja kein Freund von Exekutionen, aber in Österreich scheint das bald alternativlos, soll sich jemals etwas zum Positiven ändern. ;o)

  4. Fragolin

    Wo “wohlerworbene Rechte auf Lebenszeit” jede Reform blockieren “bis dass der Tod uns scheidet” müssen früher oder später solche Gedanken blühen… 😉

  5. Thomas F.

    Heinz Fischer hat ja einen guten Draht zu Kim Jong-un. Vielleicht kann er sich bezüglich der Verschlankung des Verwaltungsapparates einige Tips holen.

    Leider kann Kim nun doch nicht kommen, ansonsten hätte sich das anstehende Kriegsgeräte-Defilee in Moskau als Gelegenheit für Fischer geboten, seinen Spezi Putin mal wieder zu treffen und das auch gleich zu einem Gedankenaustausch mit Genossen Kim zu nutzen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .