“So wurde die Schweiz zu einer islamistischen Drehscheibe”

Von | 27. Oktober 2017

“…Es ist ein beunruhigender Befund, weil sich allmählich eine Parallelgesellschaft etabliert. Das Leben in den 300 Moscheen der Schweiz ist sehr abgeschottet vom Rest der Gesellschaft. Niemand weiß, was dort gepredigt wird, was dort überhaupt stattfindet. In einigen Moscheen werden wirklich radikale Prediger aus den Balkanstaaten, der Türkei oder Saudi-Arabien eingeladen, um dort ihre Ideologie zu verbreiten. Sie werden auch an andere Moscheen weitergereicht und wandern oft durch ganz Europa. So wurde die Schweiz zu einer islamistischen Drehscheibe. ” (weiter hier)

8 Gedanken zu „“So wurde die Schweiz zu einer islamistischen Drehscheibe”

  1. Gerald Steinbach

    “Allmählich etabliert sich eine Parallelgesellschaft”

    Eigentlich nicht die gibt es schon seit vielen Jahren, es ist kein mit- sondern ein neben einander Leben, und die die eine bunte Gesellschaft präferieren wohnen auch abseits der ” bunten welt”

  2. Dr. Nikon

    @Gerald Steinbach
    Exactement. Seit Jahren lesen wir den beschwichtigenden Satz: langsam entwickelt sich eine … Parallelgesellschaft. Die Mehrheit der Bürger sind noch derart mit Luxusproblemen beschäftigt, dass diese freitheitsfeindliche Invasion aus archaisch islamisch geprägten Kulturräumen nicht wirklich auf deren Radar auftaucht.
    Mein Lebensbergfest habe ich längst hinter mir. Und so stelle ich meine ganz Kraft und Know-how meinen leiblichen Nachkommen zur Verfügung. Das begann schon vor vielen Jahren sich kritisch mit der Indoktrination in Schulen kritisch auseinanderzusetzen.
    Ich bin davon überzeugt, dass Deutschland unbeirrt dem falschen Pfad folgen wird, in F und oder GB erste bürgerkriegsähnliche Aufstände der autochthonen Bevölkerung entstehen werden. D wird u. U. in der Anfangsphase die “Falsche” unterstützen. Wundern würde es mich nicht. Bis dahin hoffe ich noch auf etwas Zeit, um hier noch alles ordentlich abzuschließen. D ist aus meiner subjektiven Sicht zukünftig nicht mehr als zentraler Lebensmittelpunkt tauglich.

  3. Gerald Steinbach

    Dr. Nikon
    Ob die autochthonen sich bereit erklären einen Aufstand zu fabrizieren, sehe ich eher skeptisch, wenn dies so wäre, müsste er schon stattfinden , in 5,6…jahren ist der Zug abgefahren und die Islamisierung hat bereits auf Bereiche zugegriffen, wo man nur mehr sehr schwer gegensteuern kann
    Anders in Osteuropa, hier war und ist die Bevölkerung einig dies nicht zuzulassen und die Politik steuert dagegen
    In Frankreich, Deutschland, England dürfte der Zug bereits abgefahren sein mit Endstation Islamisierung

  4. astuga

    In Westeuropa inklusive Balkan gibt es mittlerweile so viele Drehscheiben, dass man ohne Weiteres bereits von einem Räderwerk des gewaltbereiten Islam sprechen kann.

    Bosnien, Österreich (Wien, Graz), Deutschland (Berlin, Hamburg), Belgien (Brüssel), Großbritannien (London, Manchester), Schweden, Spanien (Barcelona), Frankreich…

  5. Mona Rieboldt

    Auch die Vietnamesen, die damals als Flüchtlinge kamen, sind gern unter sich. Das ist auch kein Problem. Sie sind heute noch dankbar, dass Deutschland sie damals aufgenommen hat und ihre Kinder haben gute Abschlüsse in den Schulen.

    Die drei großen libanesisch-kurdischen Clans sind kriminell vom Opa bis zum Enkel. Der Staat ist machtlos. In NRW hat man versucht, mit den dort lebenden Clans eine Übereinkunft zu erzielen. Da haben die Clans der Regierung klar gemacht, wenn die Polizei mit ihnen einen Krieg anfängt, werden sie verlieren. Soviel Polizei könnte NRW gar nicht einstellen und schon gar nicht bezahlen.
    Moslems sind die Einzigen, die das Land, das sie aufnimmt, verachten. Es wird in den Moscheen gegen die deutsche Gesellschaft, gegen die Ungläubigen “gepredigt”, wenn sie unter sich sind, wie schon der Arabisch sprechende Journalist Schreiber in seinem Buch sagte.
    Wir schaffen es nicht mehr! Und wenn es wirtschaftlich schlechter wird in Deutschland, was jederzeit auch passieren kann, wird es Bürgerkrieg geben.
    Werden demnächst die Weihnachtsmärkte zur Festung?

  6. astuga

    A funny children’s story about ignoring Islamization… äh, Problems.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.