Sogar die EU beklagt zu wenig Wettbewerb in Österreich

Von | 4. Juni 2014

Die EU fordert Österreich dringend dazu auf, Wettbewerbsschranken abzubauen. „Erhebliche regukatorische Hindernisse“  hinderten Unternehmen  daran, ihre Dienstleistungen hierzulande anzubieten. Österreich hat oft die strengsten Anforderungen der EU, was die Ausübung bestimmter Berufe betrifft. Die EU zweifelt an so mancher Verhältnismäßigkeit, etwa bei Floristen, wie Marc Fähndrich, Berater für wirtschaftspolitische Koordinierung  in der Österreich-Vertretung der EU-Kommission, heute in Wien meinte. Auch der Gebietsschutz für Apotheken sei für die Brüsseler Behörde „nur schwer nachvollziehbar“.

2 Gedanken zu „Sogar die EU beklagt zu wenig Wettbewerb in Österreich

  1. Menschmaschine

    Mehr Wettbewerb?
    Bitte nein, des geht net. Das ist soziale Kälte, da könnt ja jeder kommen, des hamma immer schon so gmacht. Das sind alles wohlerworbene Rechte, das haben die heiligen Sozialpartner und die hochgepriesenen Kammern so ausgehandelt. Das ist der erfolgreiche österreichische Weg, den lassen wir uns nicht schlechtreden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.