Sommerzeit: Richtiges Ergebnis, falscher Weg

“…Die Zeitumstellung wird wohl abgeschafft – weil 0,9 Prozent der EU-Bevölkerung in einer nicht repräsentativen Umfrage dafür waren. Das ist ein gutes Beispiel dafür, wie direkte Demokratie nicht funktionieren sollte…” (hier)

5 comments

  1. Falke

    Der erste (Haupt-)Fehler dieser Umfrage war die Tatsache, dass sich dafür jeder Beteiligte mit Namen Adresse usw. registrieren lassen musste, was bei derartigen Aktionen (Volksbefragungen, -abstimmungen usw.) absolut unüblich und kontraproduktiv ist. Daher wohl auch die schwache Beteiligung. Andererseits sieht man auch etwa am Beispiel der Schweiz, dass auch niedrige Teilnehmerzahlen gelten – die anderen sind am Thema halt nicht interessiert bzw. ist ihnen das Ergebnis egal. Allerdings – wie eingangs erwähnt: Volksbefragungen müssen immer anonym sein, sonst ist ihr Ergebnis für den Müll.

  2. TomM0880

    Ich finde es immer lustig, dass von Winter- und Sommerzeit gesprochen wird, dabei gibt es nur Normal- und Sommerzeit.

    Wenn die Zeitumstellung abgeschafft wird (Junker kann dann sagen, was er alles für “seine“ Bürger macht), dann gibt es eigentlich nur eine Zeit, die weiterlaufen dürfte. Aber normal ist ja nicht mehr in.

  3. astuga

    Und es würde mich nicht wundern, wenn dieser Versuch der EU sich im Rahmen einer digitalen Selbstinszenierung für die Meinung der Bürger einzusetzen unfreiwillig komisch endet.
    Es klingen ja bereits Diskussionen an, dass man das nur mit einem gemeinsamen Entschluss aller EU-Länder umsetzen könne.
    Wobei dann erneut mindestens ein Jahr vergeht, die nächste Umstellung auf die Winterzeit steht ja bereits vor der Türe.

  4. Couponschneider

    Ich bin ein praktisch denkender Mensch. Wir können ja auch im Sommer um 4 Uhr aufstehen. Ich persönlich hätte kein Problem damit, aber doch viele andere Menschen. Und viele Schichtpläne müssten optimiert werden, genauso auch ÖPNV und Ladenöffnungszeiten. Dann ist doch die Sommerzeit die praktischere Anwendung.

    Im Übrigen will ich auf keinen Fall, dass die Sommerzeit ganzjährig gelten soll, denn das hieße, dass es viel mehr Schultage pro Schuljahr gibt, an dem die Kinder im Dunkeln zur Schule müssen. Kann denn niemand einmal für einen kurzen Moment an die Kinder denken?

    Dass der größte Teil Westeuropas in der MEZ ist, ist deren persönliches Problem. Benelux, Frankreich und Spanien haben sommers wie winters seltsame Zeiten momentan. MEZ wäre normalerweise Deutschland und Polen, und was nördlich und südlich davon liegt. So ungefähr.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .