Sonntagsfrage: ÖVP weit voran, Grüne erstmals auf Platz zwei

Die Grünen (17%) überholen nach der Regierungsbildung erstmals die SPÖ (16%) und landen erstmals auf Platz zwei. Dies zeigt eine vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für profil durchgeführte Umfrage. mehr hier

14 comments

  1. GeBa

    So stehts im Profil 🤭
    Wes Brot ich ess, des Lied ich sing – die allgemein gültige Regel für Umfragen.

  2. Falke

    Kurz ist es offenbar wieder gelungen, seine Wähler zu verblöden, indem er ihnen eine steuerliche Entlastung vorspielt. Dass die einzige echte (und vor allem nachhaltige) Entlastung nur die Abschaffung der kalten Progression wäre, übersteigt anscheinend die Rechenkünste seiner Anhänger.

  3. Rizzo C.

    Grüne und Rote sind kommunizierende Gefässe. Mal schwappt alles auf die rote Seite (dann fliegen die Grünen sogar raus aus dem Parlament), mal schwappt die Suppe auf die grüne Seite mit negativen Folgen für die Sozen. Momentan zeigt sich die SPÖ unfähig, den grünen Hype wirksam zu kontern. Mal sehen, wie lange sie brauchen, um das CO2-Gedöns zu übertonen.

  4. Franz Jäger

    Ein netter Reframingversuch der Medien.

    Grüne 17%
    SPÖ 16%
    FPÖ 16%

    Ich sehe die drei Parteien eher am gleichen Rang, solch eine Umfrage kann nicht auf 1% trennscharf sein.

    Grüne und SPÖ haben zusammen gerade mal 33% – das zeigt, dass eigentlich eine satte bürgerliche Mehrheit vorhanden ist.

  5. Falke

    @Franz Jäger
    Ich sehe die bürgerliche Mehrheit nirgends. Kurz hat die Türkisen stramm auf den linken Merkel-Kurs gebracht, und die NEOs tun nur so “bürgerlich” in wirtschftspolitischen Belangen; gesellschaftspolitisch snd sie noch linker als die Roten und Grünen.

  6. seerose

    Da bin ich ja ganz verwundert, dass das “Profil” eine Umfrage in Auftrag gegeben hat, in dem das Wort “Migration” überhaupt vorkommt.

  7. Johannes

    Seit Schüssels Ablöse durch Gusenbauer wissen wir, es kann ganz schnell wieder anders sein.
    Die ÖVP sollte sich nicht zu sicher fühlen, es fehlt ihr nach meiner Meinung ein kongenialer Partner wie die FPÖ einer war.
    Die zwei Welten welche immer wieder betont wurden sind in Wirklichkeit zwei Weltanschauungen und die sind bei ÖVP und Grüne, nach meiner Meinung diametral auseinander.

    Ich denke da haben sich zwei gefunden denen es einzig um die Macht geht, dafür war man bereit Opfer zu bringen aber in Wirklichkeit hat man nach meiner Meinung sonst nichts gemein.

  8. aneagle

    Manch ein ÖVP-Wähler ist von seiner eigenen Wahl, die den Grünen ein unverdientes Überleben in der geschützten Regierungsbank beschert hat, unangenehm berührt. Einmal mehr verspricht er sich nicht mehr ÖVP zu wählen. Seine schon öfter gemachte Erfahrung wiederholt sich gerade. Wo ÖVP drauf steht, ist nicht ÖVP drin. Dass diese Mogelpackung jemals ihre schalen Lippenbekenntnisse umsetzen wird, glaubt der leidgeprüfte, neuerlich über den Tisch gezogene, liberal-konservative Wähler erst, wenn die kalte Progression ausgesetzt ist, die Lohnnebenkosten kräftig gesunken sind, der Bürger von staatlichen Zwangskammern und der GIS-Gebühr befreit ist und die Meinungsfreiheit über der DSGVO steht – also in Österreich: NIE

  9. Hausfrau

    Manche Umfrageergebnisse entsprechen nicht den Vorstellungen der Auftraggeber, daher werden sie nicht veröffenlicht.
    Bei kurzfristigen Verschiebungen handelt es sich um sehr labile Befragte, welche – je nach Tagesgeschehen – ihre Meinung ändern. Ein Vergleich zum Fussball: Wirkliche Klubunterstützer halten auch bei einem momentanen Tief weiterhin zu ihrer Mannschaft.

  10. Rennziege

    In unseren Tagen der visuellen Aufmerksamkeit lässt sich dem Herrn Kogler nur empfehlen, sein schlaffes Doppelkinn und überbreites Grinsen korrigieren zu lassen (wenn’s auch vegan möglich wär’, ansonsten halt mit a wengerl Fair-Trade-Chirurgenstahl) — und schon tät’ er dem Basti Kurz den Rang ablaufen. ☢

  11. astuga

    Causa Zadic: Eine Einladung an die ÖVP, Grünen und Medien (besonders an den Standard!) die Fakten zu widerlegen!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .