»Soziales Aspirin für Gutmenschen«

Von | 18. Dezember 2016

“Doch was ist das eigentlich, Toleranz? Diese Tugend – so lernt es schon jedes Kind in der Schule – sei wichtig für das gesellschaftliche Miteinander. So ist Lessings Theaterstück Nathan der Weise mit seiner berühmten Ringparabel Pflichtlektüre in jedem Abitur-Kurs. Also alles in bester Ordnung, solange nur jeder maximal tolerant ist? Das sei nichts weiter als »eine trügerische Utopie«, meint der Publizist Henryk M. Broder. Das Gebot der Stunde heiße Intoleranz!…..” (hier)

7 Gedanken zu „»Soziales Aspirin für Gutmenschen«

  1. waldsee

    schreibt man dieses wort mit 2xll (toLLeranz) kommt die tiefere bedeutung zum vorschein.sie müssen nur eine beziehung zur tollkirsche herstellen.

  2. sokrates9

    Toleranz ist das Gelten lassen anderer Überzeugungen, das heißt aber nicht das übernehmen oder integrieren!
    Wenn ich ein Getränk ohne Alkohol haben will, kann ich nicht ein Getränk mit Alkohol tolerieren!
    Die Ringparabel ist im österreichischem Schulsystem übrigens nicht mehr Pflichtlektüre! Literatur wurde voll gestrichen! Heute ist es wichtig Bewerbungsschreiben politisch korrekt und genderkonform zu erarbeiten !!

  3. mariuslupus

    Die angeblich Toleranten , sind die Träger der Intoleranz. Die “tolerante” Ideologie der politischen Korrektheit hat zu Intoleranz gegen anders denkenden und sprechenden erfolgreich aufgerufen, und Sprechverbote durchgesetzt. Die sogenannte “Toleranz” der Linken und Grünen ist nur eine moralische Überheblichkeit.
    Dort wo sich zwei intolerante finden, schliessen sie Bruderschaft, unterstützen sich gegensetig und gehen mit vereinten Kräften gegen den gemeinsamen Feind vor. Der Schulterschluss der Linken Gutmenschen mit den Islamisten, gegen die bürgerliche Gesellschaft.

  4. Calderwood

    Broder bringt es auf den Punkt.
    Schädliches muß als solches erkannt, klar benannt und kompromißlos bekämpft werden. Wer es toleriert, macht sich daran mit schuldig. Nur die Null-Toleranz gegenüber unentschuldbarem Fehlverhalten ist vernünftig und moralisch geboten.

  5. Fragolin

    Toleranz bedeutet, dass innerhalb fest definierter Grenzen alles erlaubt ist.
    Das bedeutet:
    1. Grenzenlose Toleranz gibt es nicht. Geht auch nicht, weil Pädophilie oder Mord dann ebenso erlaubt sein müssten. Es muss Grenzen geben. Jeder, der etwas anderes glaubt, ist nicht ganz dicht.
    2. Die eigentliche Machtfrage jedes Regimes besteht darin: wer darf die Grenzen festlegen? Wer definiert, welche Gewalttaten durch wen toleriert werden müssen und welches noch so kleine Zucken von wem bereits zum Verbrechen deklariert wird? Wer definiert die Rechthabenden und die Rechtlosen?
    Darum geht es. Nur darum.

  6. aneagle

    Inhaltlich ist hier kaum etwas hinzuzufügen. Erfreulich, dass jüdische Institutionen in Deutschland beginnen aufzuwachen und den für seine nicht eben mainstream- geschmeidigen Ansichten bekannten Broder eingeladen haben, die diesjährige Rabbiner-Brandt-Vorlesung zu halten. Der von den linken Kommunikationsfritzen Scholz und friends schwer unter Beschuß genommene Broder, kann damit ev. sein Ansehen und seine Existenz bewahren. Schließlich wird nicht jedem diese Ehrung zuteil und macht die widerliche Diskreditierung der Linksfaschisten unglaubwürdiger. Was schon mit Sarrazin misslang und bei Akif Pirincci gründlich daneben ging, sollte wohl auch bei Broder enden wie das Hornberger Schießen. Dann kann die um ihre Deutungshoheit ringende Antifa-truppe bei Scholz und friends auch gleich auf Hamed Abdel-Samad als nächstes Ziel verzichten. Der Ton wird schärfer, die Linke nervöser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.