Spanien zieht dem Grenzzaun die Zähne

“…Die spanischen Behörden haben damit begonnen, Klingendraht, den so genannten NATO-Draht, von den Grenzzäunen entlang der spanischen Grenze zu Marokko zu entfernen. Die sozialistische Regierung ordnete ihre Entfernung an, nachdem Migranten, die versuchten, über die Zäune zu springen, um illegal nach Europa einzureisen, Verletzungen erlitten hatten, nachdem sie mit dem Draht in Berührung gekommen waren. mehr hier

10 comments

  1. Mourawetz

    „Migranten nutzen zunehmend die Taktik von Massenangriffen auf die Grenzzäune, um die Grenzpolizei zu überwältigen. In den letzten 18 Monaten haben Tausende von Migranten, ausgestattet mit Handschuhen, Nagel-Schuhen und provisorischen Haken, versucht, die Zäune von Ceuta und Melilla zu überwinden, wobei sie oft extreme Gewalt gegen die Polizei anwenden.“

    Wer hierbei von Einwanderung spricht, hat keinen Sinn für die Realität. Das sind Invasoren. Und wer Grenzzäune abbaut, indem er den NATO-Draht abbauen lässt, steht mit den Invasoren im Bunde -die sozialistische Regierung Spaniens. Und wer Eindringlingen den Sozialstaat gewährt anstatt ihn in Handschellen abzuführen, hat einen an der Waffel. Da muss man sich wirklich fürchten davor, dass solche Leute das Land ungeschoren durchkämmen dürfen- auf Einladung der sozialistischen Regierung Spaniens.

  2. dna1

    “Der spanische Innenminister Fernando Grande-Marlaska begründete die Entfernung damit, dass Marokko kürzlich NATO-Draht an Zäunen auf seiner Seite der Grenze installiert habe und dass er daher auf der spanischen Seite nicht mehr notwendig sei.”

    Das klingt nach Schema “Türkei”, i.e. wir haben eine Grenze aber bitte du, lieber Nachbarstaat, schütze sie.

  3. sokrates9

    Den Spaniern ist das ziemlich egal; Die Migranten ziehen ohnehin weiter dorthin wo es die größte Sozialhilfe gibt oder nach Österreich wo Neubürger mit OGH Urteil nicht deutsch lernen müssen!

  4. Gerald Steinbach

    Klimawandel bekämpfen(den es schon immer gegeben hat), Fluchtursachen bekämpfen, Rassismus bekämpfen, Rechtsextreme bekämpfen und die Welt retten , ich hoffe ich habe nichts vergessen….
    Es wird teuer, sehr teuer , aber nicht für die Eliten und Gretas auf der Welt,

  5. astuga

    Gute Idee, was kann schon schief gehen…

    Man könnte natürlich auch mutmaßen, ob die Folgen solcher Maßnahmen nicht ohnehin politisch gewollt sind.
    Aber so schafft man wieder einmal Tatsachen ohne lange darüber reden zu müssen.
    Die westeuropäischen Nationalstaaten werden abgewickelt. Ganz im Sinne der EU.

  6. Falke

    Die illegalen Migranten müssen natürlich davor geschützt werden, dass sie sich – Gott bewahre – bei ihrem gewaltsamen Eindringen vielleicht verletzen. Die Katalanen, die – ganz im Gegenteil – gar nicht eindringen wollen, sondern sich von Spanien trennen wollen, dürfen dagengen mit voller Polizeigewalt und -brutalität niedergeknüppelt werden. Und die großartige EU, die Bewahrerin der Menschenrechte schaut zu; pardon, eher nicht, sie schaut lieber nach Ungarn und Polen, wo angeblich die “Rechtsstaatlichkeit” in Gefahr ist, weil Richter – wie in allen Berufen – mit 65 in Pension gehen sollen oder auf ihre eigentlichen Aufgaben beschränkt werden sollen, und keine Politik machen dürfen.

  7. astuga

    Die Gesundheit der spanischen Grenzer, die immer wieder von den “Migranten” attackiert und mitunter auch schwer verletzt werden, ist der linken spanischen Regierung ebenso egal.

    Zum Thema auch Tichys Einblick…
    https://youtu.be/XIGwdDzRwDI

  8. Hartmut Pilch

    UN- und EU-Menschenrechtler haben es gefordert. Sie könnten es am Europäischen Gerichthof für Menschenrechte durchsetzen. Auf Art 33 GFK (Nichtzurückweisungsprinzip) gestützt erzwingt dieser Gerichtshof auch die Seenotrettung mit anschließender Einschleppung. Wer will schon gegen die Menschenrechte sein?

  9. Johannes

    Eigentlich könnte man den Zaun auch ganz entfernen, wer in überwindet hat zu einem hohen Prozentsatz seinen unbefristeten Aufenthalt in Europa gesichert.

    Obwohl es verboten ist den Zaun zu überwinden, obwohl es verboten ist die Grenze unerlaubt zu überschreiten hat es keine Konsequenzen.

    Europa hat eine Gesetz welches genau regelt wie Einreise aus Drittländern erfolgen darf und es wird andauernd gebrochen. Es wird sanktionslos gebrochen, ja sogar Schlepper welche Menschen aus Küstengebieten Afrikas nach Europa bringen werden als Helden und Heilige gefeiert.

    Dann wäre es vielleicht wirklich ehrlicher den Zaun zu entfernen und die unbegrenzte Zuwanderung mit NGO und neuerdings Kirchenschiffen zuzulassen.

    Gesetze, Recht und Ordnung haben seit diesen Vorgängen um Migration und Verschuldung an Bedeutung scheinbar verloren. Jedem Bürger dem wegen einer kleinen Verwaltungsübertretung gnadenlos die Strafe exekutiert wird, jeder der seine Steuern zahlt und dem man mit Steuernachzahlungen quält kann nicht verstehen warum bei ihm das Gesetz keine Gnade kennt wo es doch praktisch bei jeder illegalen Grenzübertretung keine für mich sichtbare Anwendung findet. Asyl als Zauberwort und alles ist auf Jahre verzögert bis man dann nach Jahren den Status geduldet hat.

    Ich beantrage das jeder Staatsbürger wenn er seine Steuern nicht zahlt um Steuerasyl ansuchen dürfen soll, nach 5 Jahren sollen seine Steuern als geduldete Hinterziehung mit dem Status “uneinbringlich“ aufgegeben werden.

    Es wäre wirklich fair wenn man uns auch so behandeln und alle Augen immer zudrücken würde.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .