SPD: “Diese Wahl birgt enorme Risiken”

“….Die SPD-Basis hat entschieden: Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken sollen die Partei künftig führen. Wohin, SPD? Links ab. Die Zukunft der Großen Koalition wird damit zur ständigen Zitterpartie. Und: Der Wirtschaftsstandort Deutschland könnte bald unter Misstrauensvotum gestellt werden. Diese Wahl birgt enorme Risiken – nicht nur für die Sozialdemokraten. mehr hier

7 comments

  1. sokrates9

    Der Untergang er Sozialisten reißt Europa in den Abgrund! Ideenlos gefestigt mit irrationalen Forderungen, nur die eigene Karriere im Kopf, gehen wir spannenden Zeiten entgegen!

  2. astuga

    “Würden Wahlen etwas ändern, wären sie verboten.”
    Der Spruch ist altbekannt, doch jetzt wo in vielen Ländern den alten Volksparteien (linken wie bürgerlichen) die Felle davon schwimmen zittern sie erstmals tatsächlich vor Wahlergebnissen.
    Denn es wird für sie existenzbedrohend.

  3. astuga

    Ergänzend: die politischen Eliten werden jetzt verstärkt Zuständigkeiten an die EU abtreten wollen um sich von nationalen Wahlen unabhängig zu machen.
    Dort spielt der tatsächliche Wählerwille ja bloß eine sehr nachgeordnete Rolle.

  4. sokrates9

    Astuga@Gute Analyse! EU ist absolute bürokratische Hydra die unbesiegbar ist! Einzige Möglichkeit ist der Austritt! Glückliches Britannien!

  5. Triumph Cruiser

    … es mehren sich die Fehler in der Simulation, – die “Aussetzer” in der “Matrix” werden immer offensichtlicher … – man fragt sich was, wem, oder welche Partei heute noch zu wählen lohnt, – aus meiner, ehrlicherweise schon länger anhaltenden Überzeugung,- bleibt einem heute nur noch die “Wahl” zwischen “Mist”, oder “Scheiße”.

    … ich denke, – Geschichte wiederholt sich, – laufend und die breite Masse ist unfähig, daraus zu lernen …

    Was sämtliche “sozialistische” Parteien in Europa betrifft, – so haben diese – “schlicht fertig”. Wer sich fortlaufend überhöht und zudem den Willen der Bevölkerung stetig mit Füßen tritt, hat den Weiterbestand, geschweige denn, ein würdiges Ende, verdient … – ich werde diese “Sozialisten” zu keinem Zeitpunkt vermissen …

  6. Thomas F.

    Die Parteibasis hat sich entschieden für Funktionäre, die der Wähler eher nicht will.
    Sie nennen das basisdemokratisch, eines der Lieblingswörter der Sozialisten. In Wahrheit ist es undemokratisch, denn der Demos wird bequem ignoriert.

  7. Johannes

    Die Grünen sind für die hippen Linken ebenso attraktiv wie die ganz tief-dunkel-blutroten Linken welche aus einer Schwesterpartei hervorgingen bei der das Prädikat Blut und rot sogar wörtlich zu nehmen war.

    Die SPD hingegen ist einfach zeitgeistig nicht modern. Das ist das ganze Problem meiner Meinung.
    Sie können die Grünen kopieren, sie können die Linke kopieren es nützt ihnen nichts.

    Vielleicht kommt ihre Zeit wieder wenn die Politik der konstruierten Klimanotstände hunderttausende Arbeitsplätze hinweggefegt hat und man dieses Desaster in der breiten Öffentlichkeit den Grünen und der CDU zuordnet. Wobei, so wie es ausschaut kann die SPD nicht einmal diese Option als Arbeiterpartei nützen, sie wollen lieber, wie es ausschaut, dabei sein beim Klimaretten per Klimanotstand durch Arbeitsplatzvernichtung und Massenzuwanderung.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .