SPÖVP: Noch einmal weiterwursteln….

Von | 30. September 2013

“….Doch sind die Zweifel gross, dass die beiden Parteien fähig sind, ihre ideologischen Gräben zu verlassen und Strukturreformen anzupacken. Wenn die in politischen Ritualen erstarrte grosse Koalition so weitermacht wie in den letzten fünf Jahren, ist der Verlust der Macht absehbar. Die Frage ist nur, ob sich Österreich eine weitere fünfjährige Periode des Weiterwurstelns leisten kann….” (Die NZZ über das Ö-Wahlergebnis)

8 Gedanken zu „SPÖVP: Noch einmal weiterwursteln….

  1. world-citizen

    Zum Glück sorgt die EU dafür, daß in diesem Land auch dann etwas weiter geht, wenn die die Koalitionszwillinge gegenseitig blockieren.

    Die Mutter aller Wahlen ist ohnehin erst im nächsten Jahr. Da wird dann die Richtung Europas bestimmt.

  2. J.Peer

    @world-citizen
    Die EU-Parlamentswahl – die Wahl für das Jasager-und Absegnerparlamet der dorthin abegschobenen Politversager aus den EU-Ländern.

  3. Pingback: SPÖVP: Noch einmal weiterwursteln…. | FreieWelt.net

  4. Reinhard

    @w.c.
    Stimmt, die EU sorgt dafür, dass hier immer etwas weitergeht. Vor allem die Schuldenuhr.

  5. Thomas F.

    Aber habt ihr nicht gehört? Die ÖVP wird nun ganz neue Denkansätze zu Tage bringen. Wenn Spindelegger erstmal Vizekanzler ist, wird er die Wirtschaft entfesseln.

  6. Reinhard

    Für die Entfesselung der Wirtschaft liegen sicher tolle, revolutionäre Konzepte vor.
    Vorsteuerabzug für Klein-PKW von Einzelunternehmern?
    Jährlich erscheinende bunte Beilagen zu Tageszeitungen mit der Liste aller Kammerumlagenzahler?
    Gratis Ein-Tages-Seminare zum Thema steuerliche Absetzbarkeit der Kammerpflichtbeiträge für Gründer?
    Mal sehen, es wird spannend…

  7. world-citizen

    @J.Peer

    Parlamente sind immer das Abbild des Volkes von dem sie gewählt wurden. Wien, Rom oder Brüssel – es macht keinen Unterschied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.