Sprengstoff im Rettungspaket

“Die Zustimmung des Parlaments in Athen zu einem Reformprogramm ist nur ein erster Schritt. Die wirklichen Konflikte drohen erst in den kommenden Jahren.” (hier)

3 comments

  1. Christian Peter

    Konflikte wird es in Griechenland erst wieder geben, wenn Verhandlungen zu einem neuen Rettungsprogramm anstehen – bis dahin wird der aufwendige Lebensstil der Griechen weiterhin mit Unsummen aus Steuermitteln fremder Länder aufrecht erhalten.

  2. sokrates9

    400 MRD sind schon verbrannt worden! Wo ist das Geld ? Ca. 150 MRD haben die Oligarchen kassiert! die wunderschönen Jachten in diversen Häfen wurden von uns finanziert! Jetzt werden weiter 100 MRD nachgeworfen! Löst das das Problem des Euros mit unterschiedlichen Produktivitätsraten? – Natürlich nicht!
    Jetzt kommt man auf die Idee die Griechen stärker zu kontrollieren! was sind da für Dilettanten am Werk! Jeder kleine Bankangestellte ist verpflichtet zu kontrollieren kontrolliert was Kunden mit ihren gesicherten Krediten machen wenn es Unregelmäßigkeiten gibt!!

  3. H.Trickler

    Die wirklichen Konflikte drohen erst in den kommenden Jahren

    Als ob das Versagen der früheren griechischen Regierungen mit den katastrophalen Folgen für die ärmere Bevölkerung noch kein wirklicher Konflikt gewesen wäre.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .