“Staatliche Empathie ist Unfug”

Von | 12. September 2015

“In Deutschland haben Kräfte die Deutungshoheit erlangt, die nicht nach dem handeln, was wahr ist, sondern nach dem, was sich wahr anfühlt. Viele politische Entscheidungen richten sich nicht mehr nach der Faktenlage, sondern nach dem, was wahr sein sollte, danach, wie man sich die Welt wünscht, aber nicht danach, wie die Dinge wirklich stehen….” (hier)

6 Gedanken zu „“Staatliche Empathie ist Unfug”

  1. Thomas Holzer

    Natürlich ist dies Unfug; was soll man jedoch gegen die allgemeine Verblödung unternehmen, wenn schon Politikerdarsteller -vor allem in D und A- diese de facto zur Staatsdoktrin erhoben haben

  2. Rennziege

    12. September 2015 – 15:08 Thomas Holzer
    Wie recht Sie haben! Dabei weiß mittlerweile jeder Blödian, dass Staatdoktrin unweigerlich zum wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und sozialen Kollaps führt. — Ein Gutes könnte aus diesem Wahnsinn allerdings erwachsen: dass die EU früher als erwartet auseinanderbricht. Die Sprünge im Porzellan der verordneten Harmonie sind täglich deutlicher zu erkennen.

  3. aneagle

    hoffe jemand traut sich Oma Merkel den Artikel nahe genug zu bringen. jedes einzelne aufgezeigte Beispiel hat das Zeug ein großes Land nachhaltig zu schädigen, wenn nicht zu ruinieren. Seehofer hat es schon geschnallt. So traurig das ist: vorerst Grenzen zu und Schengen aussetzen. Daran hat die kindliche deutsche Regression maßgeblich Anteil.
    Und Schweden: naja, die scheinen sich allesamt neue Wähler zu wünschen, viel Glück !

  4. Thomas Holzer

    @aneagle
    Bei Frau Merkel sehe ich weder Empathie noch Zufall, vielmehr, leider, anscheinend einen Plan, all das, was mühselig inner Jahrzehnten aufgebaut wurde, inner weniger Jahre, ja sogar Tage, zu zerstören; dieses “Werk” gelingt normaler Weise nur kriegführenden Politikern.
    Der Grund für dieses irrationale Verhalten bleibt mir jedoch verborgen

  5. Heinrich Elsigan

    Ach Herr Ortner, ich arbeite inzwischen stets mit manipulativer Empathie, die harten Fakten wollte wirklich gar niemand wissen, geschweige denn gemeinsam für die Verbesserung von Mißständen streiten, außer die Neos ein wenig, aber die liegen maximal um die 8%
    (Konkret meine ich die immer noch dringend ausständigen Pensionsreformen in Österreich)
    Wirklich fast 0 Erfolg, minimaler Erfolg der Neos, dafür sind die minimalen Begrenzungen der Pensionsprivilegien jetzt im Verfassungsrang einzementiert.
    Aber seien wir uns ehrlich: Deutschland kann sich die gescheiterte Energiewende leisten, Deutschland kann es sich leisten für die halbe EU zu zahlen, denn Deutschland machte fast alle Reformen rechtzeitig und hat trotzdem einen ausgeglichenen Haushalt, trotz sehr viel Einsparungspotential bei noch so manchen Dingen.
    Deutschland kann sich auch die Flüchtlinge leisten und der innereuropäische freie Arbeitsmarkt funktioniert nicht wirklich. Warum denn sonst suchen die mit Massenjugendarbeitslosigkeit geplagten jungen Südländer nicht ihr Glück in Deutschland, wie einst?
    Außerdem ist ein gutes standig und Hilfsbereitschaft zu muslimischen / arabischen Bürgern nicht das schlechteste um Geschäftschancen in der arabischen Welt nutzen zu können. Bisher waren Amerikaner und Chinesen da weit voraus. Für Orientalen hat das Soziale auch Bedeutung:
    http://www.ariva.de/news/Kuwait-bestellt-28-Eurofighter-5486732

  6. H.Trickler

    Ich möchte bezweifeln, dass es sich um “Staatliche Empathie” handelt. Nüchtern betrachtet verwenden Amtschimmel nach Belieben diejenigen emotionalen Chimären, welche sich jeweils zur Manipulation des gemeinen Volkes eignen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.