Staatskünstler Menasse: “FPÖ zerstört die Demokratie”

“….Sie können auch in Deutschland jede Wahl aufheben mit der Begründung, mit der in Österreich die Wahl aufgehoben wurde, und das ist unerträglich. Wir müssen endlich einmal begreifen, dass wir in Österreich eine Partei haben wie die freiheitliche Partei, wie sie jetzt auch in Deutschland aufkommt mit der AfD, die nichts anderes tut, als dieses System zu zerstören. Sie zerstören eine Republik, sie zerstören demokratische Strukturen im Namen der Demokratie. Und jetzt frage ich Sie: Erinnert Sie das an etwas?…” (hier)

45 comments

  1. Fragolin

    Das einzige, was die bösen “Rechten” zerstören, ist das kuschelige Selbstbedienungssystem, indem es sich die Protagonisten mit Lug und Trug gemütlich gemacht haben. In einem solchen Feudalsystem leben auch großzügig subventionierte Jubelkünstler.
    Dass die jaulen, wenn es an ihre Pfründe geht, ist nachvollziehbar. Parteien wie FPÖ oder AfD könnten die Menschen auf die Idee bringen, darüber nachzudenken, worin der Nutzen solcher “Künstler” liegt. Die Antwort könnte sehr ernüchternd sein.

  2. Fragolin

    Nachtrag: Was Leute wie dieser Menasse unter Demokratie verstehen ist fraglich. Zu glauben, manipulierbare Wahlkarten gehörten existenziell dazu, sagt eigentlich alles.
    Dass diese Leute sich noch in den Spiegel schauen können, wohl wissend, dass die auf einem freien Kunstmarkt keinen finden würden, der sie freiwillig so üppig mäzeniert…

  3. Gerald

    Das Problem ist nicht die Tatsache dass es solche Jubelkünstler gibt, denn jeder der sich an der Macht befindet wird sich solche Hofnarren halten. Nur die Tatsache, dass die sich schon so lange als große Künstler aufführen können lässt sie selbst an ihre große Schaffenskraft und ihre Unfehlbarkeit glauben. Anstatt an ihrer Kunst zu arbeiten und diese qualitätiv auf ein höheres Niveau zu bringen, meinen sie zu allen Themen ihre persönliche Meinung absondern zu müssen, welche dann für die Gesellschaft auch als verbindlich zu gelten habe. Ganz besonders tun sich da die sogenannten “Comedians”, viele “Schriftsteller” aber auch viele “Maler” hervor.

  4. Selbstdenker

    Die FPÖ kann bestenfalls das zerstören, was Typen wie Menasse und seine Freunde in der Politik bislang noch übrig gelassen haben. Sie verpasst unserem sterbenden politischen System lediglich den Gnadenschuss; das Gift haben andere Jahrzehnte früher eingespritzt.

  5. Gerald Steinbach

    Für Menschen wie den Herrn Menasse ist die Demokratie solange in Ordnung, solange sie ihnen in den Kram passt und sie fördert, wen dem nicht so ist, aber dann….
    Aber im Grunde ist es müßig über solche Typen zu schwadronieren, mit den Interview hat er sich selbst disqualifiziert

  6. sokrates9

    Mal Menasse googeln! Ein “Staatskünstler” im wahrsten Sinne des Wortes! Kaum ein anderer hat so viel abgecasht wie er! So wurde er auch schnell von einem EU – Skeptiker zu einen EU – Fanatiker!

  7. mariuslupus

    @Gerald
    Einspruch. Menasse und andere Staatskünstler sind keine Hofnarren. Die heutigen Despoten würden keinen Hofnarren ertragen können. Der Hofnarr durfte, manchmal als einziger, sich über den Herrscher lustig machen.
    Manchmal hat es ihn den Kopf gekostet. Berufsrisiko.
    Die Staatskünstler, die mit Vorliebe vom ORF im Auftrag der Herrscher, angefüttert werden, gehen kein Risiko ein. Wann hat sich das letzte mal ein Staatskünstler, oder Commedian, über die Ansammlung an Witzfiguren ganz oben lustig gemacht ? Gibt es eine Satire von den Staatskünstlern über die Regierung in D oder A, oder über die Führungsclique in Brüssel ?
    Aber die Staatskünstler haben auch schon bessere Zeiten erlebt. Schüssel, Haider, da durfte der Staatskünstler so richtig die Sau rauslassen

  8. Karl Markt

    @Fragolin

    Es gab keine manipulierten Wahlkarten.
    Der nützliche Idiot plappert aber alles nach natürlich.

  9. waldsee

    kraus meinte : es gibt zeiten in denen selbst zwerge lange schatten werfen.
    die schatten gehen immer öfter von sozialdemokrat. staatskünstlern aus.

  10. waldsee

    @reini
    ….genie und wahnsinn…
    das trifft in diesem fall nicht zu. es handelt sich um selbstüberschätzung.

  11. Karl Markt

    Es wird eine Zeit kommen, vor allem wenn die FPÖ Bundeskanzler und Präsident ist, da wird die FPÖ beginnen Wahlen auszusetzen mit fadenscheinigen Argumenten.
    Sie alle werden jubelnd und jauchzend zustimmen.

    Denn vergessen Sie nicht, wer überhaupt einmal die moderne Demokratie, die Sie vorgeblich so gerne haben, erfunden hat: die Sozialdemokraten (Frauenwahlrecht, Arbeiterwahlrecht).

  12. Fragolin

    Karlchen, den Sinn der Worte “manipulierbar” und “manipuliert” zu ergründen ist deine heutige Hausaufgabe. Ich schreibe von Dingen, die möglich sind und du “weißt” natürlich, dass niemals nich irgendwer die Möglichkeiten genutzt hat.
    Tja, der unnütze Idiot plappert halt nur irgendwas daher.
    Und dann sitzt er vor seiner Kristallkugel und orakelt und plappert irgendwas weiter.
    Die Sozialdemokratie hat die Demokratie erfunden? Jaja, und Hitler die Vollbeschäftigung. Meine Güte, dass man heutzutage noch sowas lesen muss…
    Mach weiter brav A-A, liebes Täubchen.

  13. Lara

    Wieso interessiert es überhaupt irgendjemanden, was dieser sogenannte Künstler von sich gibt? Wieso bieten die Medien dem eine Bühne? Vermutlich weil es den herrschenden Parteien und der mit Ihnen verhaberten Presse gut in den Kram passt.

  14. Falke

    Welch ein Glück, dass wir keine Demokratie nach dem Geschmack des Herrn Menasse (und natürlich auch des Herrn “Karl Markt”) haben! Sonst würden wir uns vielleicht in der Kategorie Venezuela, Kuba oder gar Nordkorea befinden. Wobei er allerdings recht damit hat, dass die SPÖ und ÖVP (oft unter Beihilfe der Grünen) alle möglichen ursprünglich verfassungswidrigen Gesetze mit 2/3-Mehrheit in den Verfassungsrang erhoben haben.

  15. Historiker

    Es ist Jahrzehnte her, als ich beschloss, nie mehr den Standard zu lesen : In einem halbseitigen Bericht in der Zuckerl-Zeitung stand ein Artikel über eine “Künstlerin”, ich glaube mit Namen FORLAN, die sich ihre Nase in eine Art Treppe umoperieren ließ, ohne Narkose, – und die dann die dabei gemachte “Schmerz-Erfahrung” als ihr “Kunstwerk” bezeichnete. – Das war der Moment, als ich dann aus der linken “Kunst-Ideologie” ausstieg und der Standard mit mir nie wieder einen Groschen verdiente. – Was mich vor allem störte, war, dass durch diesen halbseitigen Bericht dieser Schmerz-Pseudo-Künstlerin, anderen, seriösen Künstlern der Raum in diesem Blatt gestohlen wurde, ihr Werk der Öffentlichkeit darzustellen.

  16. astuga

    “Erinnert Sie das an etwas?”

    Ja, daran dass die linken Clowns, Verbrecher und Idioten noch nicht ausgestorben sind.
    Auch dieser Schoß ist fruchtbar noch.

  17. Karl Markt

    ACHTUNG DURCHSAGE — FPÖ FORDERT EINHEITLICHE SCHULUNIFORMEN — ACHTUNG DURCHSAGE — FPÖ FORDERT EINHEITLICHE SCHULUNIFORMEN — ACHTUNG DURCHSAGE

    steiermark.orf.at/news/stories/2796454/

    Um das “Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken” fordert die FPÖ Steiermark Schuluniformen.
    Schritt für Schritt marschieren wir Richtung Gleichschritt. Die drücken ganz schön aufs Tempo.

    Ich freue mich schon auf den tosenden Beifall der neoliberalen Durchwinker.

  18. astuga

    @Karl Markt
    Die einzige “Errungenschaft” der Linken in Sachen Demokratie war die Erfindung der sog. Volksdemokratie.

    Eine totalitäre Pervertierung echter Demokratie.
    Allgemeines Wahlrecht, Frauenwahlrecht oder Rechtsstaat (ja selbst das Sozialsystem) waren allesamt bürgerliche Errungenschaften, die dann schrittweise ausgebaut, angepasst und erweitert wurden.
    Zwangsläufig waren daran dann auch linke Parteien beteiligt.
    Zum Glück nicht alleine.
    Denn die Zahl der Staaten die von Linken ökonomisch und politisch an die Wand gefahren wurden ist erheblich – Venezuela als jüngstes Beispiel.

  19. astuga

    Und?
    Die gab und gibt es gerade auch in sozialistischen Ländern (samt Fahneneid vor Schulbeginn).
    Ebenso zB. in Japan oder Großbritannien.

    Hätte auch soziale Aspekte für ärmere Kinder.
    Ist aber bei uns keine Tradition.

  20. Fragolin

    Karlchen, deine Feststelltaste klemmt. Unter anderem.
    Wer selbst beim ORF weiter als über die Schlagzeile liest, erkennt dann, dass diese (welch ein Wunder) nicht so ganz die Wahrheit abbildet. Es wird nämlich explizit keine Schuluniform sondern eine einheitliche Schulbekleidung gefordert. Aber mit den Unterscheidungen der Begriffe hast du es ja nicht so. Übrigens: deine Hausaufgabe schon gemacht? Da gibts heute aber nix Süßes mehr.
    Dass eine einheitiche Schulbekleidung genauso überflüssig wie eine Schuluniform ist, ist die eine Seite. Dass die jetzt aufbrausend empörten Schreihälse ihre eigenen Kinder vorzugsweise in Privatschulen schicken, in denen mehrheitlich auch hier in Österreich durchaus Uniformpflicht gilt, die andere. Seltsam, wann etwas ein Problem ist und wann nicht.
    Vielleicht würdest du viel angenehmer durch das Leben kommen, Karlchen, wenn du nicht jedesmal, wenn irgendwo “FPÖ” auftaucht, sofort einen Koller bekommst und zu hyperventilieren beginnst. Erst durchlesen, dann nachdenken, dann verhältnismäßig reagieren.
    Einheitliche Schulbekleidung um Eingewickelten einen einzukochen – netter Versuch, erwartbar abgeschmettert und entbehrlich wie ein Kropf. Das größte Problem an unseren Schulen ist nicht die Kleiderordnung, das sollte auch die Kunasek-Truppe inzwischen überrissen haben. Wenn nicht, ist das sogar der beste Beweis dafür.

  21. Selbstdenker

    @Karl Markt:
    Etwas ähnliches schwebt doch Kummerln wie Ihnen auch vor; nur das sie die Antifa-Tracht bevorzugen.
    Der Vorschlag müsste Ihnen doch eigentlich gut gefallen.
    Vielleicht schlummert ja doch ein FPÖ-Wähler in Ihnen.

  22. A.Felsberger

    Herr Karl Markt: Wie, in Gottes Namen, könnte ein Liberaler ein FPÖ-Befürworter sein? Der Verfechter des Weltmarkts, der freien Bewegung der Waren, ist der “Vaterlandsveräter” schlechthin, also der Todfeind aller Nationalen. Haben Sie jemals den “Untertan” von Heinrich Mann gelesen? Dort wird geschildert, wie Liberale und Sozialdemokraten gleichermaßen den Kaisertreuen als Verräter galten. Da wird kein Unterschied gemacht, Herr Karl Markt, da heißt`s “Rübe ab!”, und umso öfter Sie den Vergleich strapazieren, desto peinlicher für Sie…..

  23. Karl Markt

    @A. Felsberger
    Nun unterstützt auf diesem ausschließlich jeder die FPÖ, zumindest Norbert Hofer all Bundespräsident.

    “Der Verfechter des Weltmarkts, der freien Bewegung der Waren, ist der „Vaterlandsveräter“ schlechthin, also der Todfeind aller Nationalen”
    Richtig, deshalb will die FPÖ auch aus der EU austreten. Weil die EU die Überwindung des Nationalstaates zum Ziel hat.
    Ortneronline möchte auch gschlossen aus der EU austreten und bejubelt das Brexit Votum.

    Die Präsidentin des Hayek Instituts ist FPÖ Parteimitglied und vertritt die Partei im Budgetausschuss im Parlament.

    Brauchen Sie noch mehr Beispiele?
    Machen Sie sie Augen auf. Es ist, wie es Stephan Schulmeister richtig gesagt hat, der Neoliberalimsus ist das erfolgreichste Projekt der Gegenaufklärung.
    Deshalb landen seine Anhänger auch in Scharen bei der FPÖ.

  24. Selbstdenker

    Lieber Herr Karl Markt,
    ich möchte Sie auf einen Schreibfehler aufmerksam machen.
    Richtigerweise müsste es heißen: Stephan Schulmeister ist ein Projekt der Gegenaufklärung.
    Shit happens.

  25. Fragolin

    Karlchen, erst alles lesen und dann Meinung bilden.
    Merh als einmal von mir formuliert: Die FPÖ ist wirtschaftspolitisch eine Nullnummer. Ebenso wie alle anderen Parteien auch, genau das ist das Problem.
    Das größte Problem der heutigen Zeit aber ist die (wie oft soll ich Zitate und Quellen bringen?) konzertierte Zerstörung unserer gewachsenen Gesellschaft sowie aller ihrer freiheitlich-demokratischen Grundwerte unter jubelndem Applaus deiner Kreise. Und gegen die steht nun einmal nur die FPÖ, mehr als leider, muss ich zugeben.
    Du denkst an deine Ideologie, ich an die Zukunft meiner Kinder.
    Wenn die Hütte brennt ist mir ein A**loch von Feuerwehrmann dreimal lieber als die ganzen kreidefressenden Brandstifter von links.
    Aber das wirst du nie begreifen, ich weiß. Stolzier nur weiter über das Schachbrett, gurr-gurr.

  26. Fragolin

    Übrigens, Karlchen, ich bin nicht für einen Austritt aus der EU sondern deren komplette Zerschlagung, weil aus einem technokratischen Verwaltungsinstrument ein diktatorisches Herrschaftsinstrument geworden ist.
    Aber mit diktatorischer Herrschaft hast du ja eh kein Problem, wie es scheint. Es muss eben nur der richtige herrschen.

  27. Reini

    “die FPÖ fordert Schuluniformen”,… kommt noch – alle bekommen ein Kopftuch! 😉 …
    … Herr Karl nach ihrer Aussage sind alle Schulen mit Schuluniform auf dem Weg zum Nazistaat!? … haben sie schon nachgedacht das Schuluniformen den ärmeren Familien hilft, damit Kinder in der Schule gleichgestellter sind und Mobbing vermeidet!

  28. Karl Markt

    @Fragolin
    Nein im Gegenteil, Sie bringen die Sache ja auf den Punkt.
    Der Systemhasser wählt die Systemhasser (beide auch noch ausländerfeindlich) unter der Illusion leidend, die “gewachsene Gesellschaft zu retten”.
    Hatten wir alles schon mal… 🙂

    Was verstehen denn Sie bitte under demokratischen Grundwerten??
    Schuluniformen, Abschiebungen, Wahlanfechtungen,…. sonst noch was?

    Sie sind der FPÖ-Wähler Prototyp.

  29. Karl Markt

    @Fragolin
    “ich bin nicht für einen Austritt aus der EU sondern deren komplette Zerschlagung”

    Ja, so wie LePen und alle anderen Faschisten.
    Die EU = der freie Waren- und Dienstleistungsverkehr.

  30. Selbstdenker

    Ich möchte auf eine kleine Nebensächlichkeit hinweisen:
    Für einen freien Waren- und Dienstleistungsverkehr benötigen wir aber keine EU.

  31. Fragolin

    Karlchen, lesen ist nicht deine Stärke, na gut, vieles andere auch nicht, also lassen wir das gut sein.
    Meine Meinung zu Schuluniformen wiederhole ich nicht, einmal reicht.
    Ich tausche Abschiebunggen sofort gegen Grenzschließung für alle, die sich nicht an die rechtlichen Gepflogenheiten des internationalen Völkerrechts halten (huch, das gilt auch für uns? Naaaziiii!)
    Wahlanfechtungen – JA, Kalrchen, das ist sogar eine demokratische Grundpflicht, wenn der Verdacht besteht, dass bei einer Wahl, der heiligsten Handlung einer Demokratie, etwas nicht den Vorschriften entsprechend abgelaufen sein könnte. Was verstehst denn du unter Demokratie? Dass jeder bescheißen können darf wie er will und keiner, dem was auffällt, darf den Mund aufmachen? So DDR-mäßig?
    Meine Güte, du findest nichts dabei, wenn ein Grüner sagt, er würde das Ergebnis einer Wahl ignorieren, aber glaubst, die Anfechtung einer Wahl wegen formaler fehler wäre demokratiefeindlich?
    Gibt es eigentlich auch etwas, von was du Ahnung hast? Klöppeln vielleicht oder mongolischer Volkstanz?
    Und nein, die EU ist nicht freier Waren- und Dienstleistungsverkehr. das ist EFTA. EU ist die Grundstufe zum 4. Reich, in dem alle Nationalstaaten in Provinzen aufgehen und alle Völker entwurzelt und ihrer Kultur beraubt werden.
    Meine Güte, bitte geh’ was Klöppeln. Es kann nicht schlimmer werden, Karlchen!

  32. Günther Katzlberger Mag.

    So hat der Mohr -Menasse- wieder mal seine Schuldigkeit getan. Das Establishment wird ihn weiter hoffieren, er wird weiterhin TV Auftritte haben, nicht totgeschwiegen werden.

    Oder er glaubt wirklich den Unsinn, den er da von sich gibt? Immerhin hat nicht die FPÖ entschieden, daß die Wahl wiederholt werden muss, sondern der Verfassungsgerichtshof. Aber auch der ist wohl von der FPÖ unterwander?

    Oder Herr Menasse?

  33. Günther Katzlberger Mag.

    Bemerkung zu Dir “Fagolin” auf Dein Statement bezüglich “kleineres Übel”. Leider ist es so, daß auch ich die FPÖ wähle, weil ich sonst keine islamkritische Alternative in diesem Land sehe.

    Auch ich denke daran, daß´ich will, daß Frauen auch in 20 Jahren noch ungefährdet in ein Lokal gehen können, sich nicht verhüllen müssen, nicht belästigt, angepöbelt oder schlimmeres werden.

    Auch ich will nicht, daß schariarecht bei uns einsickert, wenn auch nicht de jure sondern de facto anerkannt wird,.

    All das will ich nicht. Aber die naiven Ideologien des Multikulturalismus -in Wahrheit nur die Garnierung der neoliberalen Ideologie für freie Märkte, frei zugängliche Rohstoffe etc- sind leider unverwüstlich. Die Globalisierung ist ein Geschenk für die Ummah. Sie wird Europa zerstören.

  34. mariuslupus

    Handelt es sich bereits um eine Massenpsychose. dass Karl Troll die Diskussion an sich zieht ?

  35. Karl Markt

    @Fragolin
    Jedenfalls wählen Sie all das von mir Aufgezählte.
    Sie wählen also etwas das Sie nicht wollen? Sie werden nachher also sagen “Das habe ich nicht gewollt”.
    Auch das kennen wir schon.

    “JA, Kalrchen, das ist sogar eine demokratische Grundpflicht, wenn der Verdacht besteht, dass bei einer Wahl, der heiligsten Handlung einer Demokratie, etwas nicht den Vorschriften entsprechend abgelaufen sein könnte”
    Dann kann es nie wieder Wahlen geben. Verdacht kann es immer geben, wenn man halt will, und irgendwas läuft immer nicht nach Vorschriften ab. Auch ist es gegen die Vorschriften, wenn das Wahlkuvert vom Wähler selbst in die Urne geworfen wird. Erklärt eh Menasse in dem Artikel.
    Sie hängen Strache an der Lippe.
    Manipulation gabs keine, trotzdem wurde die Wahl aufgehoben. Ein Staatsstreich light – unter Mithilfe des VFGH.

    “Was verstehst denn du unter Demokratie?”
    Demokratie heißt, dass irgendwer, irgendwann, irgendwen einmal wählen hat dürfen.
    Deshalb ist auch immer alles demokratisch, oder undemokratisch, je nach dem auf welcher Seite man grade steht.

  36. Rennziege

    Menasse? Musste im Gymnasium einen sogenannten Roman von ihm lesen. Las sich zäh, fad und klebrig wie Molasse aus fauligen Zuckerrüben.

  37. Karl Markt

    @Katzlberger

    Weiter so! Orteronline marschiert Stramm mit der FPÖ!!
    Die jahrelange Hetze gegen Grüne und Rote macht sich endlich bezahlt.

  38. A.Felsberger

    @KarlMarkt: Wer für Mauern eintritt, ist kein Liberaler. Ein Liberaler würde freie Bewegung aller fordern, aber auf eigene Rechnung. Die von Ihnen genannten Namen werden sich in der FPÖ schon bald sehr einsam fühlen…..

  39. Fragolin

    Karlchen, jeder Wähler macht Kompromisse. Jeder. Wenn das bei dir nicht der Fall ist, ist die Wunschliste deines ganzen Lebens also nur die Kopie eines Parteiprogramms? Schön für dich und die Partei, das schont die Synapsen.
    Ich persönlich lege Prioritäten. Schon mal davon gehört? Pareto und so? Gibt es auf unzähligen vollgepinselten Flipcharts jeder noch so einfachen Management-Schulung; Urschleim also. Man nimmt Themen, bestimmt deren Wichtigkeit (das kommt von “Gewicht”) und entscheidet danach. Ich will ein direktdemokratisches liberales System, in dem das Individuum der Kern der Gesellschaft ist und frei entscheiden kann, nach bestem Wissen und Gewissen und unter voller Selbstverantwortung – das bietet übrigens keine einzige Partei, du Schlaumeier, nicht eine einzige. Aber noch weniger will ich, dass aus Städten wie Wien, Linz, Graz oder Salzburg Abziehbilder arabischer Siedlungen wird, und dabei meine ich nicht Dubai als Vorbild sondern eher Bagdad. Ich will das nicht. Keine Absperrungen bei jedem Volksfest, weil der Geruch von Spanferkel einen Musel dazu bringen könnte, sich explosiv zu beschweren. Keine Verbote für meine Tochter, zum Streetfestival zu gehen weil dort Horden arabischer Jungshengste Jagd auf blonde Nazischlampen macht. Und ich will keine Politik, die die Justiz anweist, die Angreifer frei gehen zu lassen und meine Tochter anzuklagen, weil sie sich wehren wollte. Meine Familie ist in einem Jahr zweimal angegriffen worden von “Schutzerflehenden” großkotzigen muslimischen A**löchern und ich will, dass die umgehend dieses Land wieder verlassen und nicht von den Steuern Fettlebe halten, die ich dem Staat abdrücke.
    Kapierst du das? Nein, sicher nicht, denn du bist ja eine wandelnde Kopie eines Parteiprogramms.

    Zu den Wahlen sag’ ich nichts mehr, du kapierst es eh nicht. Übrigens sind es deine demokratischen Superduper, die gerade innerhalb 2 Tagen ein Gesetz durchgepeitscht haben, um die Wahl verfassungswidrig auf irgendwann zu verschieben, obwohl ein Angebot einer Schweizer Druckerei vorlag, die gesamte Briefwahlgeschichte innerhalb von 3 Tagen (!!!) neu zu drucken und fristgerecht bereitszustellen. Unsere “Staatsdruckerei” braucht natürlich ein Vierteljahr dafür, da biegt man sogar die Verfassung drüber, du Demokratiegenie. Warum wohl? Auf jeden Fall weder auf Anregung noch im Sinne der Blauen.
    Eine Wahlanfechtung ist kein Staatsstreich, aber Van der Bellens Ankündigung des Ignorierens des Wählerwillens ist es, weil verfassungswidrig. Amtsanmaßung mit Anlauf. Haha, du schleimst den Faschisten hinterher, legst ihnen den braunen Teppich aus weichem rotem und grünem Garn vor die Stiefel und merkst es nicht einmal. Du machst Männchen vor denen, die deine eigene Zukunft lachend verbraten und irgendwelchen arabischen und afrikanischen Jungmännchen zum Fraß vorwerfen. Bitte, veil Spaß, aber dein ganzes dümmliches Faschistengewäsch geht ins Leere, weil es nur noch lächerlich ist, wenn die nützlichen Idioten der Faschisten anderen vorwerfen, Faschisten zu sein. Eure Munition ist verschossen, Karlchen, eure Leuchtpatronen leuchten nicht mehr, der Nebel aus den Granaten verdeckt den Hintergrund eurer verhetzenden Propaganda nicht mehr. Ihr habt fertig. Und das blöde: Das Loch, in das ihr fallen werdet, habt ihr euch selbst gegraben.

  40. Rennziege

    14. September 2016 – 16:12 — Karl Markt
    Mein literarischer Geschmack hat mit Zipfeln, egal welcher Farbe, partout nichts zu tun. Jemand kann schreiben oder nicht. Menasse kann’s nicht, seine Frau ebenfalls nicht. Ohne Katzbuckeln vor dem linksgrünen Mainstream, der sie hätschelt und subventioniert, täten diese gähnlangweiligen Tintenstrolche auf dem freien Markt keinen Verleger finden.

  41. astuga

    Zu Menasse nur soviel, vor einigen Jahren gab es mal im ORF eine Sendung zur RAF (irgendein Jahrestag).
    Die Wortmeldungen von Menasse und seinen Genossen (wie etwa Köhlmeier) waren entlarvend und ein Augenöffner.

  42. gms

    A.Felsberger,

    “Wer für Mauern eintritt, ist kein Liberaler.”

    Wer Entgrenzung das Wort redet, hat nicht kapiert, weshalb die Wörter “Zaun” und “Einfriedung” synonym sind. Mauern sind Instrumente der Verteidigung, nicht des Angriffs, sie sind passive Mittel gegen Invasoren und schädigen nur jene, die mit dem Kopf dagegen rennen, anstatt am Eingangstor etwas anzubieten, was den Einlaß rechtfertigt.
    Viele Mauern wiederum sind tragende Elemente, deren Einsturz allein jenen Freudentränen aus den Augen schießen läßt, die damit bulldozergleich die Gesellschaften dahinter zum Kollaps bringen wollen.

    “Ein Liberaler würde freie Bewegung aller fordern, aber auf eigene Rechnung.”

    Ein Liberaler würde sogar viel mehr fordern in einer Welt, in der rotzgrüne Irre in wie noch nie dagewesener Weise alles dem Boden gleichmachen, was bislang den Unterschied zwischen Richtig und Falsch begründete. Gegen diese Übergriffe würden sich sogar Hundeallergiker mit Hilfe von Bulldoggen wehren, zumal die Zeit des zuckersüßen Plauderns rund um’s Begleichen der Rechnung lange schon vorbei ist. Capiche, Genosse Felsberger?

  43. bürger2013

    wie kann eine partei die nicht an der macht ist die dmokratie zerstören?
    wohl aber jene die jahrzehnte an den hebeln der macht sind, die schaffen das . und leider gewollt.
    menasse weiss das und spielt mit, weil er gut gefüttert wird. mit unserem geld.
    das ist unsere demokratie knapp vor ihrem untergang.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .