Stehen die Türkei und Griechenland vor einem Krieg?

Seit mindestens 2018 droht die Türkei mit der Invasion der griechischen Inseln in der Ägäis. Ein kürzlich abgeschlossenes ägyptisch-griechisches Seefahrtsabkommen scheint die regionale Aggression der Türkei in die Höhe getrieben zu haben. weiter hier

16 comments

  1. Rado

    Bin gespannt, ob sich Griechenland in einem Krieg Hilfe von Putin holen wird. Derzeit ist es der Einzige, der mit Erdogan fertig wird.

  2. Kluftinger

    Wie sich die Bilder gleichen:1938-2020?
    Und von Frau Merkel (dzt. EU Vorsitzende) hört man in dieser Causa nichts.
    Macron ist da etwas mutiger und die Briten sind draussen. Aber wer weiss, was mit dem Atomwaffenlager der USA/Nato in der Türkei passiert?

  3. Rado

    @Kluftinger
    Merkel ist klar auf der Seite Erdogans, weil er sie mit ihrem albernen Flüchtlingsabkommen in der Hand hat und sie das auch genau weiß.
    Für Erdogan wäre ein militärischer Schlag jetzt mM. auf jeden Fall günstiger als nach der amerikanischen Wahl. Joe Biden nimmt zur Türkei schon das Wort “Regime Change” in den Mund. Die USA werden Incirlik niemals aufgeben, weil es das wichtigste Sprungbrett in den Iran ist. Beim US-Langzeitprojekt “Sturz der Mullahs” wird ein Erdogan, der sich in den Weg stellt, rausgekegel werden.

  4. nator

    @rado
    “Für Erdogan wäre ein militärischer Schlag jetzt mM. auf jeden Fall günstiger als nach der amerikanischen Wahl. Joe Biden nimmt zur Türkei schon das Wort “Regime Change” in den Mund. Die USA werden Incirlik niemals aufgeben, weil es das wichtigste Sprungbrett in den Iran ist. Beim US-Langzeitprojekt “Sturz der Mullahs” wird ein Erdogan, der sich in den Weg stellt, rausgekegel werden.”

    seh ich genauso. Der USA sollte sich der kleine Bosporusdiktator nicht in den Weg stellen. Falls er meint, die Atomwaffen bzw die US Base requirieren zu können, wird die Türkei nicht mehr lange in der NATO sein, und wahrscheinlich mittelfristig zu Syrien 2.0.

    Ich stimme allerdings weder überein, daß hier zwischen Türkei und Griechenland irgendein Krieg droht, noch daß die Türkei über ein schlagkräftiges Heer verfügt. Groß ja, aber qualitätsmäßig den EU-Ländern weit unterlegen. Man darf nicht vergessen. Die Türken sind schließlich Moslems und deren Religion bzw. Ideologie ist schwach, korrupt und erneuerungsfeindlich. Daher, es sind nur Spannung und ein wenig Säbelrasseln.

  5. Rado

    @nator
    Die Türkei hat durchaus ein schlagkräftiges Heer und mittlerweile dank Deutschland auch eine beachtliche eigene Rüstungsindustrie. Mittlerweile sind sie sogar in der Lage, eigene Kampfdrohnen zu bauen.
    Die Türken selber können das, was ihnen an Know-How fehlt, mit Motivation wettmachen. Die türkischen Soldaten haben in der Vergangenheit immer brav gekämpft und man darf nicht vergessen: Die türkische Armee ist nach Jahrzehnten Krieg gegen die Kurden und zuletzt in Syrien kriegserfahren und strotzt, zumindest nach aussen, vor Selbstbewusstsein! Keine EU-Armee wird für ein paar Inseln auch nur einen Finger rühren, dafür sorgt nicht zuletzt Merkel.
    Als Blaupause für einen Krieg gegen Griechenland sehe ich eher Jugoslawien 2.0,
    Die EU wird sich in endlosen und zermürbenden diplomatischen Menuetten ergehen, Geld über dem Schlachtfeld abwerfen, aber sonst keinen Finger rühren. Die UNO wird Beobachter und Friedenstruppen mitten in einen Krieg hineinsetzen. Alles wie gehabt.

  6. sokrates9

    Glaube dieses lokale Geplänkel interessiert die Mächtigen derzeit relativ wenig. Zur Not wird Erdogan “ausgetauscht” und auch die Türkei destabilisiert.Mit Corona hat man derzeit ein interessantes Instrument die gesamte Welt in den Griff zu bekommen.

  7. nator

    @Rado
    Nein, kein moslemisches Land auf diesem Planeten hat per se ein “schlagkräftiges Heer”. Im Prinzip sind es noch immer Nomaden und Kameltreiber, die vom Westen entwickelte militärische Prinzipien, von Waffengattung bis Heeresstruktur zwar kopieren können, (mehr schlecht als recht) aber keine eigene moderne Militärtradition haben und seit ihrer monumentalen Niederlage vor Wien im Jahr 1683 am kulturell und militärisch absteigenden Ast sitzen.

    Wo Sie in der türkischen Armee “brave Kämpfer” sehen, erschließt sich mir nicht. Die mit leichten Waffen ausgerüsteten Kurden und deren Zivilistenentourage mit Kampffliegern und Panzern aufzumischen kann wohl jeder. Mut braucht man hierzu keinen.

    Oder gegen das heruntergekommene Syrien, dessen westlich-sowjetisch hochgerüstete Militärmacht durch den Westen während des Yom-Kippur 73 mit Bravour gebrochen wurde und deren nationale Struktur durch einen mehrjährigen Bürgerkrieg bereits geschwächt war, aufzutrumpfen kann auch jeder.

    Wenn Sie sehen wollen wie “vorzüglich” ein modernes moslemisches Heer kämpft, brauchen Sie nicht weiter zu sehen als Irak 2003 (die damals weltweit fünftgrößte Militärmacht mit tausenden von Tanks und Flugzeugen, viele davon einigermaßen modern). Nach wenigen Wochen hatte die USA Army mit ca. 300 Verlusten nicht wesentlich mehr Tote als zu Friedenszeiten. Schnitten durch das irakische Miltiär wie Butter. Und warum? Überlegene CCC, überlegene Ausrüstung, überlegene Ausbildung und kühle intelligente Tatkraft. In Relation zu einem moslemischen Heer wenig Korruption und ein niedriges Dienstranggefälle. Weitere Vorteile gab und gibt es zuhauf.

    Exakt genauso wie dem Irak würde es der Türkei trotz ihrer vom Westen gesponserten Ausrüstung ergehen, falls sie wirklich lästig werden und Griechenland ernsthaft angreifen.

  8. Rado

    @nator
    Türken sind in mancherlei Hinsicht anders als Araber. Ein wesentlicher Unterschied war immer der höhere Organisationsgrad des Staates. Genauso der des Militärs. Im ersten Weltkrieg sind im Kaukasus zwar zehntausende türkische Soldaten erfroren und verhungert, aber sie sind nicht davongelaufen und haben sich für ihren Sultan verheizen lassen. In Galipoli ebenso. Das türkische Kontingent im Koreakrieg hat sich genauso bewährt, wie letztlich die türkische Luftlandefähigkeit bei der Besetzung Zyperns. Was man auch nicht vergessen darf: Griechenland wäre völlig auf sich allein gestellt und müsste möglicherweise sogar mit internationalen Waffenembargos zurechtkommen, an denen die EU in ihrer perfiden Art natürlich mitwirken würde: “Frieden schaffen ohne Waffen”, sowas fällt den Altlinken nie schwer.

  9. GeBa

    Wenn es zu einem Krieg kommen sollte, die EU wird ihrem Mitgliedsstaat Griechenland sicher nicht zur Seite stehen.

  10. Kluftinger

    @ GeBa
    die Eu nicht, das ist richtig. Aber wir verhält sich Frankreich, wie verhält sich Italien??
    Kann Incirlik gegen eine Aggression der Türken gehalten werden?

  11. Rado

    @Kluftinger
    Incirlik: Probiert haben es die Türken ja schon einige Male. Einmal soll der Stützpunkt ja sogar praktisch monatelang abgeriegelt worden sein. Die Deutschen waren da 2017 schon mit den Nerven fertig, als es da und Dort mal böse Worte und eine Tracht Prügel für in der Türkei stationierte BW Angehörige setzte.
    Ist inzwischen ohnehin obsolet, weil Deutschlands BW kaum mehr flugfähige Maschinen hat.

  12. Falke

    Ein Krieg zwischen zwei NATO-Staaten: gab es noch nicht und hätte man sich bis vor kurzem gar nicht vorstellen können. Interessant dabei die Reaktion der Amerikaner. Die Europäer (EU) werden – wie üblich – außer großen Aurufen zur Mäßigung – nichts tun. Wahrscheinlich den Status der Türkei als Anwärter auf die EU-Mitgliedschaft auch weiterhin aufrechterhalten.

  13. Rado

    @Falke
    Auch 1974 bei der Invasion Zyperns waren sowohl Griechenland als auch die Türkei NATO-Mitglieder!

  14. Johannes

    Erdogan ist auf einem ganz speziellen Weg in eine Eskalationsspirale, nicht nur im Mittelmeer sondern überall an der türkischen Peripherie. Es sind die verzweifelten Versuche einen wirtschaftlichen Niedergang durch eine ständige Konfrontation mit Nachbarländern zu kompensieren. Der Zusammenhalt in der Bevölkerung und die Unersetzbarkeit von Erdogan soll durch den bösen Feind von außen immer gewährleistet werden.
    An dieser Schraube dreht der Sultan nach belieben.

    Bei aller Sympathie für Griechenland und Frankreich aber die beiden scheinen die Erkundung und Absteckung ihrer Gasfelder vollkommen verschlafen zu haben.
    Übergeordnet die ganze EU schläft dahin und ist nicht in der Lage diese wichtigen Rohstoffe vor der Haustür schneller als die Türkei ausfindig zu machen und durch die Errichtung von Förderstellen Fakten zu schaffen.

    Dabei wäre es eine riesige Chance den Konflikt mit den USA zu beenden indem man Nord-Stream 2 auf Eis legt und sich dem Erdgas vor bzw unter der europäischen Haustür mit aller Kraft widmet.

    Warum hier scheinbar überhaupt nichts weitergeht ist mir vollkommen unklar, könnte vielleicht sein das die EU mehr Augenmerk auf das Ausschicken von Schlepperschiffen legt als auf essentielle geostrategische Überlebensfragen.

    Durchaus möglich das schon zu viele maßgebliche Leute in Europa vom Nord-Strem 2 Projekt vereinnahmt wurden, in welcher Form auch immer, sodass die Gasvorräte im Mittelmeer ihren Geschäftinteressen eher stören und man daher diese Chance vernachlässigt.

    Die Überrumpelung durch die Türkei ist symptomatisch für das Versagen der EU in wirklich wichtigen, überlebenswichtigen Fragen schnell und effizient zu handeln.

  15. astuga

    Übrigens geht es auch zwischen Indien und China in letzter Zeit hoch her, es gab bereits 20 Tote auf indischer Seite.
    Und jetzt wurde aufgedeckt, dass China illegal Territorium im benachbarten Nepal okkupiert hat.
    Der nepalesische Journalist der darüber als erster berichtete wurde offenbar deswegen ermordet.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .