Steinigen, eine “Pflicht gegenüber Allah”

“……Der südostasiatische Sultanat Brunei wird im April 2014 ein neues Strafgesetz in Kraft setzen, das auf der Scharia basiert und Körperstrafen für Muslime vorsieht. Dies gab Sultan Hassanal Bolkiah in einer von der Staatspresse am Dienstag zitierten Rede bekannt. Demnach soll Ehebruch künftig mit Steinigung, Diebstahl mit dem Abhacken von Gliedmassen sowie Alkoholkonsum mit Auspeitschen bestraft werden können….” (mehr hier)

14 comments

  1. Mona Rieboldt

    Ich frage mich, was passiert denn mit so einer abgehackten Hand. Kann der Besitzer sie mitnehmen oder werden abgehackte Hände an die Armen verteilt?

  2. Christian Peter

    In Europa gibt es kaum Strafen, dafür Kaffee, Kuchen, Video und Therapiegespräche für Schwerverbrecher – auch keine ideale Lösung.

  3. world-citizen

    Ich sah mal einen Film, in dem Jesus Christus sprach: “Wer frei von Sünden ist, werfe den ersten Stein.”

    Würde das heute noch gelten, wäre ich also legitimiert den ersten Stein zu werfen. Aber ich würde es nicht tun, da ich von derartigen Strafen nichts halte.

  4. world-citizen

    Es ist immer wieder merkwürdig, wenn sich Menschen auf der Erde dazu berufen fühlen, Gott spielen zu müssen. Wenn es einen Gott gäbe, hätte dieser vielleicht schon längst solche Menschen abgeurteilt, die sich immer wieder anmassen, seine Kompetenzen zu übernehmen.

  5. Rennziege

    23. Oktober 2013 – 12:32 — world-citizen
    “Wenn es einen Gott gäbe, hätte dieser vielleicht schon längst solche Menschen abgeurteilt, die sich immer wieder anmaßen, seine Kompetenzen zu übernehmen.”
    Da die Bibel leider nicht von Karl Marx geschrieben wurde, verstehen Sie sie auch nur höchst beschränkt. Wäre sie so zu verstehen, wie Sie sie bewusst missverstehen, müssten Sie als uneinholbarer Rekordhalter im Steineschmeißen permanent um Ihr Leben zittern. 🙂

  6. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Da die Bibel leider nicht von Karl Marx geschrieben wurde, verstehen Sie sie auch nur höchst beschränkt <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Ich gestehe, weder die Bibel, noch die Werke von Karl Marx jemals gelesen zu haben.
    Und der Film mit dem Zitat von "Jesus Christus", war ein Schulfilm, den wir uns mit der Klasse mal ansehen mussten.

  7. Reinhard

    @world-citizen
    “…wäre ich also legitimiert den ersten Stein zu werfen.”

    Größenwahn kann viele Formen annehmen. Getrocknete Froschpillen sollen helfen.

  8. Reinhard

    Zum Originaltext: “…das auf der Scharia basiert und Körperstrafen für Muslime vorsieht.”
    Na und? Können wir hier auch einführen. Solange es eben nur für Muslime gilt, gerne!

  9. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>> Größenwahn kann viele Formen annehmen. Getrocknete Froschpillen sollen helfen.<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Also gut, dann klären Sie mich bitte auf, welche Sünden ich auf mich geladen habe 😉

  10. Mona Rieboldt

    @Reinhard
    Aber bitte nur in Brunei. Hier bekommt der Hand Abgehackte dann einen Behindertenausweis, zusätzlich Geld zu Hartz IV, wird von mehreren Vereinen betreut, bekommt eine Haushaltshilfe etc. Diejenigen ohne Hand und die Ausgepeitschten werden kostenlos medizinisch betreut. Und von Staats wegen müssen dann Steine beschafft werden, anschließend bekommen die Gesteinigten eine teure Beerdigung. Die Familien der Bestraften bekommen zusätzlich Geld.

  11. Rado

    Warum gibt es in Wien eigentlich noch keien Platz, an dem fromme Muslime ihre Steinigungen durchführen können?
    Überall wird man demnächst diese Weihnachtsmärkte sehen, an dem sündiger Alkohol getrunken wird und unverschleierte Frauen ohne Mann herumlaufen, aber Muslime werden in dieser Stadt wie eh und jeh diskriminiert.

  12. Thomas Holzer

    @Rado
    Zu haben vollkommen recht!
    Ich wäre dafür, diese verkommenen Weihnachtsmärkte mit dem noch dekadenterem Publikum in allfällig noch vorhandenen Katakomben in Wien zu verbannen, natürlich mit entsprechenden Zugangskontrollen; dafür aber den Rathausvorplatz für die angewandte Scharia-Rechtsprechung an 364 Tagen im Jahr zur Verfügung zu stellen. Nur am 01. Mai, da ersuchen die Sozialisten untertänigst um Ermöglichung der Abhaltung des Maiaufmarsches, zumindest für die nächsten 5 Jahre; danach kann man ja wieder neu “verhandeln”

  13. Rado

    @Thomas Holzer
    Hätte eher an die Votivkirche gedacht! Dieser Ort hat für die Ausübung der Pflichten des wahren Glaubens den Vorteil, dass man sich gegebenfalls sofort ins Kirchenasyl zurückziehen kann, außerdem hat man praktischerweise eine Latrine.

  14. Thomas Holzer

    @Rado
    Da die Vertreter der “reinen Lehre” die Unterstützung der Sozialisten haben, brauchen die kein Kirchenasyl mehr; andererseits, als Expositur für die Bestrafung einfacherer Vergehen, welche nicht so sehr die Massen anzieht, sondern eher “Unterstützer” aus dem NGO-Bereich, wäre die Votivkirche eine gute Lösung; könnte ja von der Diözese Wien an die ATIB verschenkt werden 😉

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .