Steinmeiers Verbeugung vor dem Grab des Judenmörders

“Der deutsche Bundespräsident kennt die Geschichte Arafats. Er weiß ganz genau, wer der Mann war, an dessen Grab er in Ramallah einen Kranz niedergelegt hat. Frank-Walter Steinmeier weiß, vor wem er sich verneigt hat. Er weiß, wem er in Ausübung seines Amtes die letzte Ehre erwiesen hat. Die deutsche Öffentlichkeit ist empörungswillig. Eine unpassende Bemerkung über ein Dekolleté gemacht, einmal „süße Maus“ gesagt und der öffentliche Aufschrei kennt kein Halten mehr. Das Schweigen über die Verneigung des Präsidenten vor dem Grab des Judenmörders ist ohrenbetäubend….” (hier)

27 comments

  1. Thomas Holzer

    “Die deutsche Öffentlichkeit ist empörungswillig”
    Ja, sie weiß eben, wann Empörung ungefährdet zum Ausdruck gebracht werden kann und wann nicht 😉

  2. Rado

    Ob er sich mit Gabriel in einem internenen Wettbewerb befindet? Die Emser Depesche war Kinderkram gegen das das diese beiden Fuzzies international treiben.

  3. Kluftinger

    @ Thomas Holzer
    Ist es bei uns nicht ebenso? Widerstand wird nur dort geleistet wo keine Gefahr besteht?
    Oder wer weist öffentlich auf den Wahnsinn der PC hin und mit welchen Konsequenzen?

  4. waldsee

    Dieses Thema taucht regelmäßig auf und ich erlaube mir diesen Artikel neuerlich in Erinnerung zu rufen:

    “””Charlotte Riske am 28.12.2012 2 “Der Islam gehört zu Deutschland” … wird uns seit Jahren gebetsmühlenartig eingetrichtert. Wie unterbelichtet, ignorant und kurzsichtig diese Botschaft ist, zeigt sich von Tag zu Tag aufs Neue. Doch noch immer gelten diejenigen, die vor dem gefährlichen Koran und seinen Anhängern warnen, als “Nazis”. Der Zentralrat der Juden hat fleißig mitgeholfen, die Islamkritiker zu diffamieren. Rund um die Uhr wurde ein interreligiöser Zirkus veranstaltet und lauter bunte Bündnisse “gegen Rechts” geschmiedet. Na bitte, dann sollen sie jetzt gefälligst mit dem Ergebnis leben. Als wenn der Islam JEMALS etwas für Juden oder Christen übrig gehabt hätte… Ein Witz ist das, sich jetzt über Juden- oder Christenverfolgung zu beschweren !!! Schaltet doch einfach eure Hirne mal vorher ein…”””
    (erklärt vieles)

  5. sokrates9

    Waldsee@ Stimme voll überein! Wannwerden die diversen jüdischen Gruppen endlich kapieren wo heutzutage die Gefahr droht?

  6. stiller Mitleser

    @ waldsee und sokrates9
    die Beweggründe sind kompliziert und nicht von außen kritisierbar, Einsicht ist kein mechanischer Prozeß und Kritiker in dieser Frage müssen sich historisch als wahre Freunde legitimieren können

  7. waldsee

    kompliziert?
    kritisierbar?
    wahre Freunde? Rassische Übereinstimmung ist hoffentlich nicht gemeint.
    Historizismus ist ein fragwürdiger ,sozialist. Begriff,das brauch ich nicht. (Popper,Hayek).

  8. stiller Mitleser

    @ waldsee
    manchmal reicht auch schon ein bißchen Mitgefühl und schlichter, gesunder Hausverstand, man muß nicht immer Popper aus dem Grab zerren

  9. kannitverstaan

    Sozialisten, ob national oder international ausgerichtet, müssen Personen huldigen – als Ersatz für das Opium namens Religion brauchen sie ein Surrogat nämlich einen Diktatior, (Revolutions-)Führer, ewigen Herrscher, und (regelmäßig) notfalls halt einen Massenmörder. All diesen Surrogaten ist gemeinsam, dass sie über die Definition “böser Minderheiten” und deren daraus folgende Ausrottung das “Gute” bringen wollen. Resultate siehe Geschichte!

  10. caruso

    D kann wahrlich stolz sein auf seine Vergangenheitbewältigung. Wie es scheint, reichte sie
    bis zu Krokodilstränen an bestimmten Tagen. Kaum weiter. D – eine schöne gefestigte Demokratie, dessen führende Politiker (und Medienleute) keine Probleme haben mit (Schreibtisch-)Mörder aber viele mit dem führenden Mann einer Demokratie samt seinem
    Volk.
    lg
    caruso

  11. waldsee

    @stiller Mitleser
    Mitgefühl und Hausverstand sind oft nicht verlässlich,weil Verstand und Gefühl verschiedene Dinge sind.

  12. mariuslupus

    Die Juden in Deutschland scheint die antisemitische Politik ihrer Regierung nicht zu stören. In Österreich ist man da schon weiter. Hartes Vorgehen gegen die Antisemiten. Lueger wird, wo es nur geht demontiert, Waldmüller und von Alt kommen in die Asservaten Kammer, einen A.S., fast Student an der Kunstakademie haben ihre Bilder gefallen. Wagner hält sich noch, wird der nächsten tschistka zum Opfer fallen. (Beorgen jetzt schon die “Openregisseure”, ausserdem die Musik ist schlecht, Texte noch schlechter.)
    Philosemiten werden dafür, direkt aus dem nahen Osten importiert.

  13. Thomas Holzer

    @mariuslupus
    Sie meinen wohl A.H., oder?!
    Außerdem: Schönheit (gilt auch für die Musik) liegt in diesem konkreten Fall im “Ohr des Zuhörers”; Geschmäcker sind bekanntlich verschieden 😉

  14. Falke

    Steinmeier verbeugt sich ja nicht nur vor einem Judenmörder, sondern auch – wie das in dem Artikel richtig angeführt wird – vor einem (zumindest indirekten) Mörder von Deutschen. Allerdings waren diese keine Sozialdemokraten, also offenbar für Steinmeiner und Konsorten unerheblich.
    @Thomas Holzer
    Mariuslupus hat mit “A.H.” durchaus den Richtigen erwähnt – schließlich hieß er ursprünglich “Schickelgruber” mit Nachnamen.

  15. Johannes

    Sind Palästinenser Menschen oder nicht?
    Haben sie das recht auf ein Stückchen Erde oder nicht?
    So wie Israel in seinen Grenzen ein Existenzrecht hat, hat es nicht das Recht Gebiete beliebig zu besetzen und darauf illegale Siedlungen zu errichten. Diese Meinung ist auch die Meinung von vielen Israelis weil sie spüren das Unrecht geschieht.
    Netanyahu schafft Fakten sie werden mit Gewalt durchgesetzt, die Siedlungen durchschneiden ein Land führen zerstören die Möglichkeit auf Frieden.
    Begin und Shamir was waren sie zu Beginn bei Irgun Tzwai Le-umi?
    Ich bewundere Israel wie sie sich als kleines Land und einzige Demokratie in dieser Region behaupten können, aber man soll nicht mit zweierlei Maß messen!

  16. gscheithaufen

    @Johannes: Genau, eben nicht mit zweierlei Maß messen. Wieso werden Selbstmordanschläge von radikalen Juden gegen friedliche Palästinenser medial totgeschwiegen? Anscheinend ist es ja schon schlimm genug, dass diese bösen Israelis den armen Palästinensern die Brunnen vergiften, die darauf als Verzweiflungsreaktion mit ihren Autos irgendwelche Unbeteiligte niederführen müssen. Da muss man schon die Moschee in der Siedlung bzw die Synagoge im Kibbuz lassen. Punktum.

  17. Mona Rieboldt

    Es nervt einfach, dass deutsche Politiker immer noch meinen, sie müssten Juden, Israelis sagen, was sie zu tun und zu lassen haben, wo sie bauen dürfen und wo nicht. Bei keinem anderen Staat würden sie es wagen, sich derart einzumischen. Die EU ist der größte Geldgeber der Araber, die sich Palästinenser nennen. So wollen die Sozis Steinmeiner und der Trampel Gabriel Israel und diese “Palästinenser” gleich behandeln, niemand bevorzugen. So kommt es, dass sie in Israel die Gedenkstätte der ermordeten Juden besuchen und bei den Arabern das Grab von Arafat. Dass die Linken keine Freunde Israels sind, sieht man daran, dass weder Gabriel noch Steinmeier die Ermordung israelischer Zivilisten durch Palis ansprechen, noch verurteilen.

  18. Johannes

    Ich nehme an sie werden die Besiedelung Österreichs durch Araber und Afrikaner als genauso selbstverständlich hinnehmen wie die Besiedelung durch illegale Siedlungen in Palästina.
    Jitzchak Rabin wollte den Frieden, er hat es mit dem Leben bezahlt weil er der jetzigen Bewegung im Wege stand.

  19. Thomas Holzer

    @Johannes
    Ist halt schwierig, bei Nomaden ein Staatsgebiet zu definieren, daß Arafat, 1929 in Kairo geboren, sich zum Führer einer national-sozialistischen Bewegung auserkoren und erst durch “seine” PLO die Palästinenser “kreiert” hatte, erleichtert die Lösung dieses Problems auch nicht gerade.
    Abgesehen davon, daß die “innerarabischen”, “innermuslimischen” Konflikte dem sog. Palästinenser-Israel Konflikt schon seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, den “Rang” ablaufen.

  20. mariuslupus

    Der Wähler in der deutschen Provinz hat sich für die Kontinuität entschieden. Es werden weiter illegale Antisemiten nach D. transportiert und materiell, sowie ideologisch versorgt.

  21. Rennziege

    Egal, wie der gutgeölte Frank-Walter Steinmeier das sieht: Yassir Arafat war ein gnadenloser, kaltblütiger Mörder von Tausenden Menschen, darunter auch Fauen und Kinder — egal, ob er sie eigenhändig oder per Befehl gemeuchelt hat.
    Außerdem hat er viele Millionen der von Europa an die Palästinenser überwiesenen Entwicklungshilfe für sich und seinen Clan gestohlen. Wer sich vor dem Grab eines Banditen wie Arafat verneigt, hat entweder nicht alle Borsten am Schwein oder ernennt sich und das Land, das er als Außenminister repräsentiert, zu Komplizen eines Massenmörders.

  22. aneagle

    @Johannes
    “So wie Israel in seinen Grenzen ein Existenzrecht hat, hat es nicht das Recht Gebiete beliebig zu besetzen ”
    Aha, und was würden Sie den Israelis empfehlen zu tun, wenn ihre menschlichen Nachbarn das Existenzrecht Israels nicht anerkennen ? Jeder Pali-Führer hat, wenn es darauf ankam, jede Lösung verhindert. Siehe auch in diesem Mena Watch Artikel die historischen Tatsachen aus dem Jahre 2000 oder ganz aktuell die “gemilderte” Ansicht der Hamas hier:
    http://www.mena-watch.com/hamas-zweistaaten-loesung-ist-eine-beleidigung/
    Warum machen die angeblichen Führer eines angeblichen Volkes das? Weil sie damit unnötig geworden wären. Niemand (außer vielleicht Deutschland) schafft sich selbst ab. Weder Jassir Arafat, noch Chaled Mechal wären ohne diesen von außen befeuerten Konflikt zu Milliardären geworden, die Witwe Arafats schon gar nicht. Wenn also ökonomisch alles dafür spricht und das Ziel ihrer menschlichen Nachbarn ein judenfreies Palästina ist (was im Übrigen im gesamten islamischen mittleren Osten bereits durch Mord und Vertreibung bereits Realität ist), haben Sie mit ihrem kleinlichen Bestehen auf ein Existenzrecht eines jüdischen Staates ein heftiges Problem. Das ist der Stand der Dinge und jetzt darf ich Ihnen Ihre werte Frage retournieren:
    Sind Israelis Menschen oder nicht?
    Haben sie das Recht auf ein Stückchen Erde oder nicht?
    Und vielleicht noch eine: Wie redet man mit jemanden, der das Existenzrecht von einem selbst nicht anerkennt?

    Nun, Sie scheinen die Lösung zu kennen Nur zu- wenn Sie es wissen, sind Sie vermutlich der einzige Mensch in dieser Milchstraße. Bereichern auch Sie Israel mit ihren Vorschlägen statt mit ihrer Bewunderung. Aber, Sie müssen sich beeilen, denn langsam gehen die Juden aus und mehr und mehr kommen die Christen im mittleren Osten dran. Die Kirchenverbrennungen geben Zeugnis, dass hier sicher nicht mit zweierlei Maß gemessen wird. Im übrigen schließe ich mich dem Kommentar von Frau Rieboldt 14.20 an.

    PS: Zuletzt vielleicht noch eine Frage zur jeweiligen Kultur: Wer garantiert den Zugang zu allen religiösen Kultstätten für alle Religionen und bietet den Anhängern der Bahai eine sichere Heimat für ihren Glauben und wer zerstört die religiösen Stätten anderer Glaubensrichtungen und bedroht ihre Gläubigen mit der nackten Existenz, von der lebensbedrohlichen Verfolgung ihrer persönlichen sexuellen Ausrichtung noch abgesehen? Darüber sollte man sich Gedanken gemacht haben, bevor man, aus dem sicheren Lehnsessel heraus, über zweierlei Maß schwadroniert.

  23. Johannes

    Schauen sie aneagle jeder weiß das die Palästinenser das Faustpfand der Saudis sind, das die reichen Araber diesen Konflikt wie ein Schoßhündchen hegen und pflegen, das sie keinen einzigen Dollar in die Infrastruktur der Palästinenser stecken, sehr wohl aber in Waffen und Raketen.
    Werfen sie mir nicht vor mir wäre das Schicksal der Israelis gleichgültig, sie wissen so gut wie ich das Israel sein Existenzrecht zu 100% sichern kann es gibt keine besser organisierte, motivierte und ausgerüstete Armee der Welt als die Israels.

    Seien sie einfach ehrlich, sagen sie das Netanjahu die Westbank oder wie es jetzt heißt Palästina in Israel eingliedern will und es praktisch durch ein Netz an Siedlungen schrittweise durchführt.
    Ich kann es sogar verstehen dieses Land ist wie ein Dorn im Fleisch Israels. Es leben aber ca 4,5 Mill. Menschen dort manche sagen Palästinenser andere wie sie aberkennen ihnen diesen Status und sagen vielleicht Araber aber sie sind dort das ist Fakt.
    Das Land ist für Israel wichtig strategisch wie geographisch darum wird es über kurz oder lang zu Israel gehören, ob ich im Lehnstuhl sitze oder nicht ist dabei völlig gleichgültig.
    Was mit den dort lebenden Menschen passiert? Entweder sie akzeptieren es oder landen in den Nachbarländern als Vertriebene, Realpolitik eben.

    Ich glaube sogar das Israel mit ihnen zusammenleben könnte wenn sie die Oberhoheit Israels anerkennen würden.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .