Steuerfinanziert: Die Harems von Berlin

Von | 31. Mai 2016

“….Der Journalist und Autor Joachim Wagner hat in seinem Buch „Richter ohne Gesetz“ der Vielweiberei in Deutschland ein ganzes Kapitel gewidmet. Er sagte dem Magazin Extra: „In arabischen Ländern können sich Vielehen eigentlich nur wohlhabende Bürger leisten. Hier in Deutschland können sich das aufgrund des Hartz-IV-Systems alle leisten.“ (hier)

31 Gedanken zu „Steuerfinanziert: Die Harems von Berlin

  1. Selbstdenker

    Eine treffende Erklärung vom Gesamtzusammenhang:

  2. Selbstdenker

    Teil 2 mit expliziter Analyse der Bundespräsidentenwahl in Österreich:

  3. Mag. Günther Katzlberger

    Nun, daß die Vielweiberei auch in Europa angekommen ist, ist grundsätzlich nichts Neues.

    Das das schariatische Ehe- und Familienrecht zwar nicht de jure aber de facto in Europa ausgeübt wird, ist auch Usus und gängige Praxis geworden. Auch hier wird Toleranz im Namen von Multikulti vom Bürger gefordert.

    Warum Politiker, Justiz, Behörden mit unglaublicher Trägheit bzw überhaupt nicht reagieren?

    Die Linke hat in den 70er Muslime als neue Wählergruppe als neues Proletariat für sich entdeckt. Imame versprechen die Wählerstimmen der Muslime für die Sozialdemokraten. Im Gegenzug behindern diese die “islamische Religionsübung” nicht, und dulden und fördern den Einzug der Scharia in unser Rechtssystem.

    Konservative, Wirtschaftsführer, Konzernlobbyisten uä behindern all das genau so wenig, nur die Motive sind andere. Die Ölversorgung soll ungehindert funktionieren, Exporte in die arabischen Länder und Importe von Rohstoffen sollen wie am Schnürchen laufen.
    All das ein Deal, der schon in den 70er Jahren geschlossen wurde, als das Ölembargo der OPEC die europäische Konjunktur bedrohte.
    Der OIC und die EU Oligarchie arbeiten in diversen Institutionen seit dieser Zeit eng zusammen.

    Willkommen in Eurabia und im kommenden Kalifat Europa.

    Mag. Günther Katzlberger, Historiker Wien

    Quellen: Bat ye or, Europa und das kommende Kalifat
    Albrecht Schachtschneider, Über die Verfassungswidrigkeit islamischer Religionsausübung
    Michael Ley, Der Selbstmord des Abendlands. Die Islamisierung Europas.
    Tilman Nagel, Angst vor Allah
    H.P. Raddatz, Von Gott zu Allah

  4. Falke

    “Wir sind ein sehr tolerantes Land” – offenbar aber nur für “Kulturfremde”. Sollte ein Deutscher es wagen, zwei Ehefrauen zu haben, landet er sofort im Gefängnis.

  5. Lisa

    Wenn es sich tatsächlich nur um Gesetzeslücken handelt, dann verstehe ich nicht, warum sich Juristen nicht eiligst daran machen, die zu stopfen. Nicht dass ich mir die Zeit zurückwünschte, als ledige Mütter und ihre “unehelichen” Kinder, Ehebrecher und andere “Sünder” von der Gesellschaft geächtet und vor dem Gesetz benachteiligt wurden – aber wenn soziale Verbesserungen skrupellos missbraucht werden, so wäre doch eine neuerliche Anpassung dringend vorzunehmen. Dass Kinder für den Fortbestand einer Gesellschaft erwünscht sind, ist nachzuvollziehen – aber es braucht dazu nur 2,1 Kinder pro Frau. Man könnte also Kinderzulagen ab dem dritten Kind streichen oder stark reduzieren. Nicht verbieten, mehr als drei zu bekommen, wenn jemand das unbedingt will – aber wie immer im Leben hat jeder Entscheid Folgen. Dann hätten diejenigen Kinder, die es sich eher leisten können und nicht die andern, die, Kinderrechte und Kindeswohl ver achtend, ihren Nachwuchs als Einnahmequelle missbrauchen. So geschehen in Frankreich (“famille nombreuse, famille heureuse”-Plakate), wo genau diejenigen Frauen, die man zum Kinderkriegen motivieren wollte, nur wenige oder gar keine gebaren und lieber arbeiten gingen. So ist ein bildungsfernes Prekariat , oft mit Migrationshintergrund, herangewachsen. Als Politiker könne man auch mal etwas vorausdenken, wenn Massnahmen ergriffen werden… Was sind das für Menschen, denen man diese staatliche Wohltaten zukommen lässt? Kennt man sie nicht nur aus Berichten von Sozialarbeitern, sondern auch mal persönlich? Ist man “bei den Leuten” oder sitzt man an Büro- und Verhandlungstischen und plappert Gehörtes und Gelesenes nach? Wo wäre allenfalls Missbrauch möglich?

  6. Thomas Holzer

    “Genutzt wird eine Lücke im Gesetz“, schreibt der Berliner Kurier. „Seit 2009 ist es für Muslime in Deutschland erlaubt, nach islamischem Recht mit mehreren Frauen gleichzeitig verheiratet zu sein”

    @Lisa
    Nicht Juristen, sondern Politikerdarsteller sollten diese “Gesetzeslücke” schließen; die wollen das aber anscheinend nicht. Es wird ja auch schon (fast) flächendeckend im Privatrecht nach der Scharia “verhandelt”. Ist angeblicher Weise nicht nur bei interkulturellen Ehen notwendig (lt. Politikerdarsteller)

    “Hier in Deutschland können sich das aufgrund des Hartz-IV-Systems alle leisten.“
    Na, wenigstens in diesem Bereich wurde der Sozialismus anscheinend für “unsere” Neubürger flächendeckend realisiert. Bei der Bildung dieser Neubürger hapert es zwar, aber das scheint anscheinend nicht so wichtig zu sein.

    Daß Politikerdarsteller derlei Zustände wissentlich und willentlich zumindest tolerieren, grenzt schon fast an Veruntreuung.

  7. Falke

    @Selbstdenker
    Nach Ansehen der Videos muss man wohl oder übel zu dem Schluss kommen, dass (vor allem junge) Frauen entweder dumm sind (das wollen wir aber wohl ausschließen), die Realität ausblenden oder gar nicht mitbekommen (muss ich teilweise bestätigen: sehr viele Jugendliche, vor allem Mädchen, interessieren sich überhaupt nicht für Politik, habe auch keine Ahnung, was sich so auf diesem Gebiet abspielt, lesen keine Zeitungen und nehmen höchstens das für bare Münze, was sie zufällig und nebenbei vom ORF sowie eventuell noch vom Kanzler oder Bundespräsidenten hören, da sie sehr autoritätsgläubig sind) oder aber die jungen Levantiner besonders anziehend finden – und je mehr kommen, umso größer ist die Auswahl. Von Vergewaltigungen wissen sie nichts oder glauben bestenfalls, das seien “bedauerliche Einzelfälle”, die erstens nur “den anderen” passieren und zweitens von seiten der Einheimischen genauso geschehen können – wie ihnen das die Links-Grünen ja ständig einreden. Haben Sie vielleicht eine andere Erklärung für die massiven (jungen) weiblichen Stimmen für VdB?

  8. Reini

    … im Islam zeigt Reichtum wenn man 2 oder Mehr Frauen hat, in Österreich hat man Reichtum wenn man keine hat! 😉 … vielleicht sollte man den Einwanderern erklären, dass sie bei einer Scheidung in Europa alles verlieren können! … wenn man die Rechtslage ansieht, inkl. der “vorbehandelten geistigen Einstellung” der Ehefrauen, trifft dies in deren Kultur nicht zu, und wenn doch gibt’s eine Steinigung.

  9. de Voltaire

    @Lisa
    So ist das nun mal, wenn man die Gesellschaftsklempnerei als Politik bezeichnet und im Namen der Gerääächtigkeit und für die Määänschen zulässt. Die Menschen da draussen können rechnen, und so bekommt die Gesellschaft insgesamt eben zuwenig Kinder und die wenigen Kinder werden von den falschen und aus den falschen Gründen bekommen. Die kranke Gesellschaft stirbt aus, die Evolution war eben schon immer unerbittlich.

    Würde das von Ihnen zurechtgeforderte “Nicht verbieten … – aber wie immer im Leben hat jeder Entscheid Folgen” konsequent umsetzen, dann
    – würden die Kinderlosen (oder mit zuwenig Kindern) nicht auf Kosten der Eltern und deren Kindern leben können
    – würden die gebildeteren und fleissigeren nicht die sein, die draufzahlen, wenn sie Kinder haben
    – würden nicht alle den jeweils anderen mittels finanzieller Repression dreinreden können, wie diese denn ihr Leben zu führen hätten

    Aber haben Sie das auch wirklich mit dieser Konsequenz gemeint? Oder wollen sie Gesellschaftsengineeering – aber eben mit ihren Gesellschaftsvorstellungen?

  10. Selbstdenker

    @Falke:
    Die Motivation der Frauen geht aus beiden Videos hervor:

    1) Frauen neigen zur Konformität innerhalb einer Gruppe und aktuell dominiert die Multikulti-Ideologie die soziale akzeptierte Sichtweise in den Medien, in den Schulen und vor allem in den Unis. Den meisten geht erst beim Eintritt in das aktive Erwerbsleben ein Licht auf.

    2) Die breite Masse an Frauen (80%) orientiert sich an den Alphamännern (20%), d.h. ohne kulturell bedingte Überlagerung würde die breite Masse an Frauen haremsähnliche sexuelle Beziehungsformen bevorzugen. Interessant sind hier jene Männer, die sich (positiv oder negativ) vom Mittelmaß abheben.

    Eine sehr wesentliche zivilisatorische Leistung vom Christentum war die Etablierung der Monogamie: Es ist die Koppelung der Möglichkeit zur Fortpflanzung (Sex) mit der Verpflichtung zur Versorgung.

    Im Grunde genommen hat man einen kulturellen Rahmen für den biologischen Übergang von der r-Selektion auf die K-Selektion geschaffen.

    Der Islam als Herrschaftssystem in Gestalt einer verspäteten Religion versucht genau solche tragenden Säulen der westlichen Kultur zu zersetzen:
    a) Der Harem dient neben dem eigenen Vergnügen der Unterwerfung, Demütigung und familiären Zersetzung nicht-islamischer Kulturen.
    b) Er macht sich dabei die oben beschriebene 80 / 20 Regel zunutze. Das Heranzüchten (sexuell frustrierter) zorniger, junger Männer ist systemimmanent und gewollt. Sie haben die Wahl zu Kämpfen um sich so an die Spitze zu bringen, zu emigrieren oder zu sterben.

    Besonders verheerend auf die westliche Zivilisation ist die Gender Ideologie, die im Kern gegen westliche, heterosexuelle Männer gerichtet ist. Sie bereitet den Boden für eine Islamisierung in Europa auf.

    Merkel sieht sich als sogenannte “mächtigste Frau der Welt” als eine Art Alexander der Große: sie unterwirft Deutschland (und indirekt auch den Rest Europas) unter dem Islam um eine Verschmelzung mit der Türkei herbeizuführen.

    Was man mit den – in so einem Kontext störenden – europäischen Männern vor hat bzw. gerade macht, kann ich Ihnen aus Platzgründen ein anderes Mal erläutern.

  11. Lisa

    Auf “finanzieller Repression” basiert auch das Steuersystem… 🙂 Falls also die Bevölkerungszahl stabil bleiben oder sogar steigen soll, wie das die Wirtschaft sieht, müsste schon dafür gesorgt werden, dass nicht “armengenössige” und bildungsfeindliche Leute sich vermehren – und das geht immer am besten über das Portemonnaie. Ein kurzes Hoch wird zwar durch die von der Allgemeinheit via Steuergelder unterstützte eingewanderte Bevölkerung entstehen, denn die muss ja all dies wieder anschaffen, was sie in der Heimat verloren hat – oder auch gar nicht erst besass, aber auch gerne haben möchte. Und da jeder erfüllte Wunsch einen neuen gebiert, sieht das erst mal nach “Aufschwung ” aus. Das Sozialgeld ist sozusagen der von der Allgemeinheit der Steuerzahler gewährte Konsumkredit, für den zwar (ausser produzierten weiteren “Bedürftigen”…) keine Sicherheit geboten wird, aber man kann ja hoffen, dass sies irgendwann aus der Bettlerzone schaffen und dann ihrerseits “Bedürftige” bevorschussen können… Im übrigen kann man auch die Erfindung der Antibabypille als Gesellschaftsingeneering interpretieren… in liberalen Gesellschaften sind die Mädchen und jungen Frauen eben auch frei, sich einen (dem heutigen Schönheitsideal Clooney entsprechend) hübschen Levantiner – und die café-au-lait-Kleinen sind ja so süss! – als Begatter zu angeln. Falls die Familie sich dagegen stellt, ists auch egal, denn man hat ja den Staat als Zahlvater, wenn der biologische kneift – und fürs Gemüt hat man Freunde… So ist das eben mit der Freiheit: sie kann so lange fröhliche Urständ feiern, bis sie an Grenzen stösst. Zum Beispiel an finanzielle…

  12. Lisa

    @Selbstdenker: unter Primaten ist das Normalverhalten…

  13. MM

    @Selbstdenker: Sehr interessante Ausführungen. Hoffnung gibt folgende Aussage des Videos: Frauen (und auch viele Männer) neigen zur Konformität. Wenn aber das Pendel umschwingt (und es fängt bereits an umzuschwingen; in Deutschland, zumal vor 5-10 Jahren wären >30% für die FPÖ unvorstellbar), orientieren sie sich dementsprechend um.

    Vermutlich haben weniger als 20% wirklich eine eigene Meinung. Die anderen richten sich mehr oder weniger an diesen 20% aus. Deshalb hat der Einzelne wenn er denkt, redet, schreibt und schafft, doch recht großen Einfluss. Machen wir weiter!

  14. mariuslupus

    Interessanter als der Artikel, sind die 75 Kommentare. Sind aber nicht repräsentativ. Wurden ohne Ausnahmen von Rassisten und Feinden des Islams, geschrieben. So weit ist es schon gekommen. Wo bleiben die politisch korrekten Politiker ? Ein demokratisch legitimiertes Verbot solche antiislamische Hetze zu verbreiten, ist das mindeste was der linksschaffene Gutmensch von seinen Vorbildern an der Spitze der Partei, erwarten darf.

  15. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Vor mehreren Jahren habe ich eine Dokumentation über karibische Einwanderungsmilieus in UK gesehen. Es wurde dabei eine Familie gezeigt, die nunmehr in der dritten Generation zur Gänze arbeitslos ist.

    Eine der aufgeworfenen Fragen war: besteht für die Jugendlichen, der Eltern und Großeltern bereits dauerhaft arbeitslos waren, überhaupt noch eine Möglichkeit diese in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Es ist praktisch niemand mehr vorhanden, der weiß, wie man mit eigener (legaler) Arbeit ein eigenes Einkommen erzielen kann.

    Halten Sie sich dieses Grundmuster vor Augen, multiplizieren Sie es millionenfach und berücksichtigen sie religiöse Aspekte – insbesondere in Sachen Gewaltbereitschaft und Vielehe -, dann dürfte sich vor Ihren Augen ein sehr düsteres, aber klar erkennbares Bild vom Deutschland der Zukunft abzeichnen.

    @MM:
    Es ist eine Frage vom vorherrschenden Narrativ und wie Sie richtig erkannt haben, ist diesbezüglich ein spürbarer Stimmungsumschwung im Gange.

    Grundsätzlich ist es ein Wettrennen gegen die Zeit und die Linken setzen im Moment alles daran, dass sie ihr Narrativ noch eine Zeit lang – zumindest solange, bis nicht einmal mehr eine teilweise Rückkehr möglich ist – aufrecht erhalten werden kann.

    Denkbar wäre ja, dass sich die vorwiegend osteuropäischen Staaten aus dem kollektiven europäischen Selbstzerstörungsprojekt namens EU verabschieden und sich der Kontinent künftig in ein islamisch geprägtes Westeuropa und ein christlich geprägtes Osteuropa aufteilt.

    Um ganz Europa als Mitgift in das neue osmanische Reich einbringen zu können, versucht Merkel den osteuropäischen Ländern den Flüchtlingsverteilungsmechanismus aufzuzwingen. Dieser Mechanismus würde es ermöglichen, den ganzen Kontinent flächendeckend mit jungen muslimischen Männern zu fluten.

    Die Prioritäten der EU: europäische Totalfusion, Gender und Islam.

    Merkel und Juncker haben uns alle an die Türkei und Saudi Arabien verkauft – so schauts aus.

  16. MM

    @Selbstdenker: So sehe ich das auch, die Zeit arbeitet für uns durch den Stimmungsumschwung und gegen uns durch die Einwanderung. Inzwischen kommen ab und zu Meldungen durch, dass die Wanderung von West- nach Ostdeutschland sowie nach Ungarn ansteigt. Vielleicht lassen sie uns ja noch ein paar Bundesländer und die Ostmark. 😉 Ich denke Österreich könnte den Stimmungsumschwung rechtzeitig schaffen und dann viele Deutsche anziehen. Zusätzlich hoffe ich darauf, dass Frankreich oder Italien den Stimmungsumschwung schafft und das eine dann das andere Land durch Einwanderung stützt, während das jeweils andere dann wohl verloren ist.

  17. sokrates9

    MM@ Die zerstörerische EU will doch die Flutung durch Migranten um das europäische Intelligenzniveau zu senken und die Nationalstaaten auflösen! Dann sind die Positionen der EU – Nomenklatura, des schweren Alkoholikers Junkers und seiner Freunde gesichert!

  18. sokrates9

    Ergänzung@ Man sieht doch derzeit die Situation in Libyen wo angeblich 1 Mio auf die Überfahrt nach Europa warten! Was macht die EU? Sie spielt den Oberschlepper! Leute werden vor der Küste gerettet und in stundenlanger Fahrt nach Europa gebracht! Kommuniziert man der Mio, ähnlich wie es die Australier tun, dass keine Chance auf Asyl besteht? Tut man nicht; am schönsten sind wenn alle nach Europa kommen, und wenn sie einmal da sind ist es doch unhöflich Sie wieder heimzuschicken!

  19. Hanna

    Es lohnt sich, wie immer, die Kommentare zum Original-Artikel zu lesen! Aber zwei muss man sich einfach zu Gemüte führen – Nummer eins, ein Herr, der eine interessante Lösung zum Abstellen der Mehrfacheinreise nach Abweisung satirisch darbietet: Uwe Schlüchtermann 13. Januar 2016 at 9:34: “Raus mit dem Pack. Aber vorher noch ins Knie schießen.Wer humpelt war schon mal da.”
    Und Nummer zwei, etwas drunter bei den Kommentaren, das erste Emotikotz, das ich je gesehen habe. (Ja, ein kotzendes Emoticon! Zum Runterkopieren! Yey! Und ja, ich bin leicht zu erheitern … seit ich gestern beim Handelskai eine herumirrende Frau gesehen habe, die nur ein T-Shirt anhatte, jawohl nackt sonst, und die stolperte und hinfiel; Ja, vielleicht Junkie, aber die Leute glotzten, lachten und machten Fotos! Also ist das Emotikotz heute das, was ich brauchte; Ich hab’ übrigens die Polizei verständigt, nachdem ich ewig in der Warteschleife hin, und blieb in der Nähe, bis die kamen.)

  20. Hanna

    … in der Warteschleife hing, sollte es heißen.

  21. nattl

    Es liegt in der Natur der Dinge, dass Zivilisationen untergehen müssen. Unsere hat den Zenit erreicht. So what. Platz für was neues. An die meisten hier gerichtet: bitte die Aluhüte wieder absetzen. In den meisten Fällen wo eine Verschwörung vermutet wird, reicht totale Unfähigkeit aus.

  22. Astrid G.

    Man koennte das imho schon juristisch in den Griff bekommen wenn man wollte: fuer religioese Eheschliessungen muesste zwingend vom jeweiligen Geistlichen verlangt werden, als Voraussetzung fuer die religioese Trauung eine staatliche Heiratsurkunde zu verlangen, und schriftlich zu dokumentieren dass das passiert ist. Sollte ein Geistlicher eine Trauung ohne ihm vorliegende staatliche Heiratsurkunde vornehmen: _hohe_ Geldstrafen. Das auch exekutieren, nicht nur als totes Recht irgendwo einfuegen.

  23. stiller Mitleser

    Demographisch erfolgreiches Frankreich:
    Frankreich hat in Europa die höchste Fertilität, basierend auf den von de Gaulle nach dem 2.WK eingeführten
    Fördermaßnahen: Steuerfreiheit ab dem 3. Kind, Krippenplätze ab dem 1. Jahr (und begleitende Aufklärung bzw. Propaganda), verpflichtende ecole maternelle, Ganztagsschule. In Frankreich findet man höchstens in ländlichen Gebieten und in der migrantischen Unterschicht nicht berufstätige Nur-Hausfrauen. Generell jedoch höchstqualifizierte und in gutbezahlten Berufen tätige Frauen mit 4-6 Kindern!
    .
    Vermutlich würden solche demographischen Direktiven bei uns auf großen Widerstand stoßen, da bei uns die
    Betreuung durch die Mutter (plus längeres Stillen durch die leibliche Mutter) kulturelles Ideal ist. Das war nicht immer so: man entsinne sich nur der in Wien üblichen slowakischen Ammen und Kinderfrauen.
    .
    Probleme mit durch Sozialtranfers finanzierten Harems, Kinderscharen nicht arbeitender Väter und Mütter und durch Imame geschlossenen Vielehen bei Einwanderern der Unterschicht kennt man aber auch in Frankreich.

  24. Lisa

    Die vielleicht 10% gutverdienenden Frauen, bzw. Familien, bekommen aber seit 2014 keine Kinderzulagen mehr! Zudem verdienen sie – angesichts der zum Beispiel im Vergleich zur Schweiz viel grösseren Lohnunterschiede – soviel, dass sie sich Personal leisten können. Gerade die Mittelschicht in eher urbanen Gebieten verzichtet – konjunkturbedingt, auf (mehr) Kinder. Das Betreuungssystem anderseits ist vorbildlich und ideal für berufstätige Frauen – aber auch, wie manche meinen, zu dirigistisch-zentralistisch. Da nämlich nach den ersten Schuljahren nur noch diejenigen Kinder Chancen haben sozial aufzusteigen (oder wenigstens nicht abzusteigen!) , die aus bildungsnahen oder zumindest bildunghungrigen Schichten stammen. Nach den Primarschuljahren fängt die grosse Selektion an, weil der national vorgegebene Schulstoff eben nicht für eine andere als die französische Kultur gedacht ist. Sogar die Briten in der Aquitaine müssen da vom hohen Ross steigen 😉 , nicht nur die afrikanischen und arabischen Koloniefranzosen in den Banlieues…

  25. stiller Mitleser

    Kindergeld setzt generative Anreize für Schlechtverdiener und Unbeschäftigte, während Steuernachlässe für gutverdienende Steuerzahler attraktiv sind und das Bildungsbürgertum nicht “aussterben” lassen. – Das Französisch der Zuwandererkinder ist aufgrund des rigorosen Schulsystems erheblich besser als das Deutsch der entsprechenden Sozialgruppen bei uns. Es gibt auch mehr Migrantenkinder, die es doch in stabile, teilweise mittelschichtige, Arbeitsverhältnisse geschafft haben als bei uns und die auch aufgrund ihres Erfolges loyaler mit der neuen Heimat sind als die in Parallelgesellschaften verbleibenden.

  26. Lisa

    @stiller Mileser: die Kinder müssen aber auch die Marseillaise singen und das Auswendiglernen von Koranversen ist kein Kindergartenstoff wie in Wien. Gerade deshalb ist es mir absolut unverständlich, wie der österreichischeStaat , bzw. die Stadt Wien, hier die Augen und Ohren verschliesst. Gerade Kinder kann man noch auf Heimatliebe stimmen, auf Nationalstolz trimmen und in eine ziemlich anspruchsvolle Bildung hineinführen. Aber das Denken und Trachten ist wohl nicht hoffnungsfroh auf die Zukunft, sondern in traditionell österreichischer Untergangsstimmung auf das Ende hin gerichtet. Der Zentralfriedhof ist doch sooo schön…

  27. stiller Mitleser

    sehr geehrte Lisa,
    Sie kennen offenbar die Unterschiede! – Auch in den USA erleben Zuwandererkinder in den Schulen Inkludierenden Patriotismus: jeden Morgen Hymne mit Hand auf dem Herzen gesungen.
    Bei uns scheint mir alles bereits gründlich verfahren und kaum zu korrigieren.
    Wer kann, der flieht. Aber wohin?
    Als nächstes werden wir uns wohl mit der Geschichte überlebender, kleiner Sozialgruppen zu beschäftigen haben…

  28. Fragolin

    Wer sich in Deutschland oder Österreich auch nur ansatzweise vergleichbar als Patriot outet wie ein ganz normaler US-Amerikaner, Franzose oder Türke, gilt als Nationalist, was gleichbedeutend mit Nazi, Ausbeuter, Fremdenhasser, Islamhasser ist.
    Es ist im ehemaligen Kulturkreis der Dichter und Denker nicht mehr möglich, eine Meinung öffentlich zu äußern und darüber vernünftig zu diskutieren, ohne von wutschnaubenden Idioten, die weder ganz dicht noch fähig zum denk sind, mit billigen Keulen aus dem örtlichen Antifa-Bedarfsgeschäft niedergeknüppelt zu werden. Wie erst gestern hierorts in anderem Zusammenhang wird dem Gegenüber einfach eine patholigische Dysfunktion unterstellt und somit jede Diskussion von vornherein vom Tisch gewischt.
    In jedem Teil der Welt darf ein Patriot offen zugeben, ein Patriot zu sein. Nur hier wird Patriotismus und Verbundenheit mit den eigenen Wurzeln als Psychose verunglimpft und Liebe zum Vaterland als Hochverrat betrachtet.
    Man wird sogar blöd angeredet, wenn man eine rot-weiß-rote Fahne heraushängt. Zumindest meine Erfahrung. (Übrigens habe ich die in Deutschland gekauft, hier findet man die nicht so schnell…)

  29. stiller Mitleser

    …ja, diejenigen die einer Massenpsychose erlegen sind pathologisieren immer gern den realistisch denkenden Rest, – dieses Ausmaß allerdings überrascht schon. Auch begeisterte – dabei eigentlich gegen ihre soz.ök. Interessen agierende – gutbürgerliche VdB-Wählerinnen fortgeschrittenen Alters (den Jungen konzedier ich ja Unerfahrenheit und das Recht auf Illusionen) die seinem Charme und den Wirkungen seiner Stimme (da hat Flaubert in seiner “Erziehung des Herzens” offenbar doch recht) erliegen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.