24 comments

  1. TomM0880

    Mich wundert, dass die Amerikaner bei den Antifanten nicht härter durchgreifen. Eigentlich sind die Typen schon lang ein Fall für das FBI.

    Dass die Antifa bei uns einen höheren Stellenwert hat ist mir klar. Man muss nur erkennen, welche Gestalten heute im deutschen Bundestag und im österreichischen Nationalrat sitzen bzw welcher Mensch in Österreich zum Präsidenten gewählt wurde.

  2. cmh

    Mir scheint da wird gerade der Gesellschaftsvertrag gekündigt.

    Kann ja einmal unabsichtlich passieren, denn kennt man Hobbes nicht einmal mehr dem Namen nach, dann erinnert man sich auch nicht mehr an die Zustände, die vor seiner Zeit herrschten.

  3. KTMTreiber

    Welche Redefreiheit ? Seit “einiger Zeit” überlegen wir, meine Gattin, mein Sohn und ich uns sehr wohl, WAS wir zu WEM sagen. Immer häufiger ertappe ich mich dabei, mir “meinen Teil zu denken” und erst gar nicht in eine Diskussion einzusteigen. Erinnert mich irgendwie an eine Zeit, die mir von meinen Großeltern geschildert wurde.

    Um es mit den Worten eines W. Schäuble zu sagen: “Wir sind auf einem guten Weg.”

  4. Dr.Fischer

    KTM : geht mir ebenso. Vorsicht ist zunehmend angebracht, um morgen überhaupt noch den Mund öffnen zu können. Und mit ebendieser Vorsicht formuliere ich jetzt einmal so: Würde ich in Berkeley studieren, ich wechselte schnellstens Uni und Ort. Berkeley ist in letzter Zeit einige Male mit martialisch anmutenden Linksdemos aufgefallen…. also, an Geldnot scheinen die Linken Kämpfer nicht zu leiden.

    So.

  5. Gerald Steinbach

    Wenn man letztes Wochenende in Köln einen AfD Politiker der Demo-Meute übergeben hätte, dieser wäre garantiert nicht mehr am Leben, “Aktivisten” hätten dies erledigt

  6. KTMTreiber

    @CP (11:11)

    Zitat: “Die Redefreiheit ist in Ländern wie Österreich und Deutschland längst gestorben, wie zahllose die freie Rede beschränkende (Straf-) Gesetze belegen.”

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  7. Gerald Steinbach

    Da hätte ich ein “Zuckerl”, besonders von den jungen Mann bei ca 2:29 ist die “Analyse” zumindest hinterfragenswert

  8. KTMTreiber

    @Gerald Steinbach

    … ja der junge Mann hat recht;- ich war eben letzte Woche in Syrien, Afghanistan und auf einem Abstecher in Eritrea und hab dort aus “Jux und Tollerei”, eben mal ein paar Häuser angezündet ….- Blödsinn !

    Diese Leute sind aufgrund jahrelanger, schulischer, linkslastiger Indoktrinierung, Gehirnwäsche und massenmedialer Weichspülung dermaßen VERBLÖDET, dass es mir physische Schmerzen bereitet, wenn ich mir so einen Schwachsinn ansehen / anhören muss …

    Ich (persönlich) bin an einem Punkt angelangt, an dem es mir (auch bei größter Kraftanstrengung) nicht mehr wirklich gelingt, Hoffnung für diesen Kontinent (Europa) zu hegen.

  9. MM

    @KTMTreiber: Inselloesungen als kleine Kerne der Zivilisation kann es evtl. immer geben:

    Lesen Sie mal das ueber die Aufbruchsstimmung der Kopten in Aegypten
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/489-25-april-2017

    Oder das ueber die “Benediktoption” (nach Benedikt von Nursia, der beim Zusammenbruch des roemischen Reiches mit aehnlichen Problemen konfrontiert war). Die Lektuere ist mutatis mutandis auch fuer Nichtchristen interessant:
    http://rorate-caeli.blogspot.com/2017/04/review-benedict-option.html

    Und diese kleinen Kerne der Zivilisation wachsen. Jeder kann an einem solchen Kern mitbauen.

  10. Selbstdenker

    @Gerald Steinbach:
    Man muss sich stets vor Augen halten unter welch allgemeinen Schlagwörtern diese Kundgebungen medienwirksam inszeniert werden und was die konreten Forderungen der Organisatoren sind (bzw. wer in Wahrheit dahintersteckt).

    Wie heisst es so schön: “The issue is never the issue. The issue is always revolution”:
    https://genius.com/David-horowitz-a-modern-machiavelli-2-lyrics

    Mit Schaudern denke ich an den sogenannten “March for Science”: was zur Erreichung einer besseren Breitenwirkung als Protestaktion für die “Unabhängigkeit der Wissenschaft” (inklusive finanzielle Forderungen) dargestellt wurde, war de facto ein Karneval der Konstruktivisten, dem sich ein paar Halb- bzw. Nichtinformierte angeschlossen haben.

    Dass sogenannte “alternative Wahrheiten” als Feindbild ausgemacht werden, zeigt, wie wenig diese politischen “Wissenschaftler” von wissenschaftlichen Methoden halten und wie sehr sie bereits einem totalitären Weltbild anhängen.

    Wenn wir uns nicht bereits im Zeitraffer Richtung Mittelalter bewegen würden, hätte der “March for Science” sogar das Potential zum Witz des noch jungen Jahrhunderts zu werden: postmoderne Sozialkonstruktivisten fordern, dass es keine alternativen Wahrheiten geben darf.

  11. Selbstdenker

    Realitätsbeugung als Methode um eigene (politische) Ziele voranzutreiben, hat bereits weite Teile der akademischen Welt befallen:
    https://thelandofthefreeblog.wordpress.com/2017/05/01/the-science-wars-introduction/

    Dort ist die ideologische Quelle des mittlerweile virulenten Wahnsinns zu suchen. Wenn immer wiederkehrend eine “Wissenschaftsmilliarde” gefordert wird, sollte jedem klar sein, dass dieses Geld nicht in MINT-Fächer investiert wird, sondern zur Alimentierung marxistischer Pseudowissenschaftler rausgeworfen wird.

  12. CE___

    Eine super Rede, mit einem JEDEN Wort spricht mir das aus tiefstem Herzen.

    Das Krebsgeschwür Antifa hat schon schon viel zu lange hieseits und jenseits den Atlantiks tief in Politik, Medien und akademische Welt hineinwuchern dürfen.

    Würde in Wien die Polizei einmal einen Terroraufmarsch der Antifa restlos mit aller Härte zerschlagen und der Justiz vorführen wär wahrscheinlich mit einem Schlag der Großteil der roten und grünen Parteijugend aus dem Vekehr gezogen, vielleicht sogar einiges altvorderes Gelichter welches für die roten und grünen im Parlament sitzt.

  13. KTMTreiber

    @CE

    Zitat: “Würde in Wien die Polizei einmal einen Terroraufmarsch der Antifa restlos mit aller Härte zerschlagen und der Justiz vorführen wär..”

    Als jemand der sowohl in die Polizei, als auch in die Justiz Einblick haben, muss ich Ihnen leider mitteilen, dass dies (… einmal einen Terroraufmarsch der Antifa restlos mit aller Härte zerschlagen) ein sog. “untauglicher Versuch” (Strafbarkeit des Versuches § 15. Abs. 3 StGB –> Der Versuch und die Beteiligung daran sind nicht strafbar, wenn die Vollendung der Tat mangels persönlicher Eigenschaften oder Verhältnisse, die das Gesetz beim Handelnden voraussetzt, oder nach der Art der Handlung oder des Gegenstands, an dem die Tat begangen wurde, unter keinen Umständen möglich war.) darstellen würde.

    Weder von Seiten der Polizei und noch weniger von Seiten der Justiz ist dies gewünscht. Wobei ich differenziere, dass die Basis der Polizei sehr wohl “Willens” wäre, dieser Wille jedoch von der Führung der derselben und noch viel mehr von der Judikatur / Legislative absolut unerwünscht ist. Die größte Gefahr für diesen Staat stellen derzeit Sympathisanten rechter Gruppierungen und sog. “Staatsverweigerer” dar.

    😉

  14. KTMTreiber

    Korrektur:

    Als jemand der sowohl in die Polizei, als auch in die Justiz Einblick haben, muss ich Ihnen leider mitteilen, dass dies (… einmal einen Terroraufmarsch der Antifa restlos mit aller Härte zerschlagen) einen sog. „untauglichen Versuch“ (Strafbarkeit des Versuches § 15. Abs. 3 StGB –> Der Versuch und die Beteiligung daran sind nicht strafbar, wenn die Vollendung der Tat mangels persönlicher Eigenschaften oder Verhältnisse, die das Gesetz beim Handelnden voraussetzt, oder nach der Art der Handlung oder des Gegenstands, an dem die Tat begangen wurde, unter keinen Umständen möglich war.) darstellen würde.

    Weder von Seiten der Polizei und noch weniger von Seiten der Justiz ist dies gewünscht. Wobei ich differenziere, dass die Basis der Polizei sehr wohl „Willens“ wäre, – dieser Wille jedoch von der Führung derselben (Polizei) und noch in größerem Ausmaße von der Justiz / Legislative absolut unerwünscht ist. Die derzeit größte Gefahr für diesen Staat stellen derzeit Sympathisanten sog. rechter Gruppierungen (zB. Identitäre Bewegung) und sog. „Staatsverweigerer“ / sog. Anhänger der “Freemen” – Bewegung dar.

    (besser noch einmal den Text lesen und folglich “Kommentar abschicken”) 😉

  15. CE___

    @ KTMTreiber

    Na, dann is’ ja eh alles in bester Ordnung. Gratulation vom Otto-Normalbürger.

    Oder wie soll ich sonst das österreichische “kann man halt nichts machen” bei Begehung von Straftaten durch und mit der Antifa verstehen ?

    A propos ihr letzter Satz lässt mich schmunzeln.

    Gegen die Antifa, welche in ihrem Selbstverständnis ausdrücklich radikale Staatsverweigerer sind und das doch recht eindrücklich bei jedem “Happening” wörtlich und tätlich kundtun, gibt es keine Handhabe ?

    Hingegen bei “Sympathisanten rechter Gruppierungen” oder anderer “Staatsverweigerer” gibt es die volle Härte des Gesetzes zu spüren ?

    Hört sich für mich, als beiden Gruppen weit entfernt stehenden, eher nach Willkürherrschaft als nach Gleichheit vor dem Gesetz an.

    Frei nach Judge Jeanine Spirro: COME ON ?!?!

  16. mariuslupus

    Die Redefreiheit wird gemeuchelt, und die Feigen schauen zu. Die Frage ist wie wichtig ist die Redefreiheit den meisten Menschen. Um Redefreiheit zu verteidigen, sollte man zuerst eine eigene Meinung haben. Eine eigene Meinung zu haben ist ein Luxus. Die Medien haben den Trend der allgemeinen Denkfaulheit richtig erfasst, und fördern die Konformität der Gefühle, der Bauchgefühle. Die Denkfaulheit vermeidet Argumente und Ideen, beschränkt sich auf das Bauchgefühl.
    TV ist der wirksamste propagandistische Einpeitscher. Grundsätzlich gibt es drei Arten von Darbietungen. Krimis, braucht man nicht zu denken, debile Shows, denken verboten, sogenannte “Nachrichten” und sogenannte Diskussionen, in denen der Konsument mitgeteilt bekommt was die Obrigkeit sagt und was er gefälligst nachplappern soll. Und das macht der Konsument, konsumiert brav, plappert noch braver nach.

  17. mariuslupus

    @KTMTreiber
    Stimmt, eine Diskussion, auch mit sonst vernünftigen Menschen ist über ein bestimmtes politisches Spektrum nicht möglich. Le Pen, eine Lügnerin, Trump Kriegstreiber , schizophren, Hitler-Reinkarnation, Hofer Nazi, AfD rassistische, braune Fremdenhasser.
    Die Propaganda ist so erfolgreich, dass es vielen Menschen nicht bewusst ist , wie sie zu dieser Meinung gekommen sind und, dass sie Politiker beschimpfen die demokratisch legitimiert sind.

  18. Gerald Steinbach

    Wenn eine Partei rassistisch und fremdenfeindlich ist. entscheidet gewöhnlich nicht der Mitbewerber um die politische Landschaft , sondern noch immer die Gerichte und man kann zu 100 Prozent davon ausgehen das dies, wenn so wäre, die AfD Geschichte wäre
    Sogar bei der NPD gestaltet sich ein Verbot schwierig,..

  19. Andreas Tögel

    Geniale Ansprache. Einfach großartig. Allerdings ist anzumerken, dass Ayn Rand bereits in den 1960- und 70er-Jahren beinahe exakt dieselben Formulierungen gebraucht hat, um das arbeitsscheue linke Hippiegesindel (Stichwort “Woodstock”) zu geißeln.

  20. Falke

    Immerhin darf man in den USA noch straffrei seine Meinung äußern und muss sich nur von dem gutmenschlichen p.c-Gesindel fürchten. Bei uns wird man für die Äußerung der eigenen Meinung, falls sie nicht der von links oben vorgegebenen entspricht, schon mal gerichtlich verurteilt – natürlich zusätzlich zu den Gewaltorgien der sogenannten “Antifa”. Maas in Deutschland und Brandstetter bei uns sind ja Tag und Nach ausschließlich damit beschäftigt, neue und immer strengere Gesetze gegen die Meinungsfreiheit auszuhecken – unter dem wohlwollenden Applaus ihrer eigenen und der jeweiligen Koalitionspartei; und der Grünen sowieso.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .