Stolz und Ängste

Was die Österreicher über die aktuelle Migrationswelle denken, welche Ängste und Sorgen sie plagen, hat das “market” – Institut erhoben. Die Ergebnisse hier. (Thanks K.W.)

19 comments

  1. elfenzauberin

    Die Ergebnisse dieser Umfrage unterscheiden sich recht deutlich vom dem, was uns Politiker und deren willfährige Medien täglich vorbeten.

    Ein derartiges mediales Trommelfeuer ist in der Nachkriegsgeschichte einzigartig. So eine Gleichschaltung gab es gerade einmal in den ehemaligen kommunistischen Ländern. Es ist sicher kein Zufall, dass gerade die ehemaligen Ostblockstaaten wie Polen, Ungarn, Slowakei, Tschechien etc dieser medialen Propaganda mit mehr Skepsis entgegentreten als die westlichen Länder – allzu frisch sind noch die Erinnerungen an die vergangenen Zeiten des Sozialismus.

  2. Fragolin

    @elfenzauberin
    Ich kann Ihnen nur zustimmen. Wer das “Neue Deutschland” und die “Aktuelle Kamera” noch kennt, fühlt sich zwischen Standard und ORF irgendwie zuhause.
    Aber eines ist schön anzusehen: Wie die Menschen im Westen, die so etwas nie lernen mussten, langsam beginnen, bei den offiziellen Verlautbarungen unserer Politbüros “zwischen den Zeilen” zu lesen. Eine Fähigkeit, die einst im Osten lebensnotwenidg war.

  3. elfenzauberin

    @Fragolin

    Anlässlich des 25. jährigen Jubiläums der Wiedervereinigung gab es in vielen dt. Fernsehkanälen interessante Sendungen darüber, wie sich das alltägliche Leben in dem sozialistischen Vorzeigestaat DDR tatsächlich abspielte. Abgesehen davon, dass mir sehr viele Parallelen zu unseren Organisationsstrukturen hierzulande auffielen, bestand ein bemerkenswertes Faktum darin, dass die Bevölkerung durchwegs sehr gut wusste, wie die mediale Berichterstattung zu bewerten war. Das gemeine Volk glaubte der Propaganda schon längst nicht mehr. Sogar in den Schulen wussten die Schüler, was tatsächlich Sache war. Die Einzigen, die der Schönwetterberichterstattung Glauben schenkten, waren die Politiker selbst und ihre Günstlinge. Sehr schön war das zu sehen in einem Interview mit Margot Honecker, die auch heute noch an den Sozialismus glaubt.

    Mich erinnert das sehr stark an unsere politische Kaste, die ebenso weit vom Volk entfernt ist wie dereinst die SED von den DDR-Bürgern.

  4. Enpi

    Naive Umfragen. Es ist ja nicht so, daß ISIS seine Absichten nicht vorab bekannt geben würde.

    Was viele vergessen ist z.B. die Tatsache, daß das Kalifat im Februar 2015 meinte es werde eine Flüchtlingswelle von 500.000 oder mehr Richtung Europa schicken. Was nun auch gerade passiert. Interessanterweise sind es sogar um viele mehr.

    Weiters meinte ISIS unlängst es seien 4000 seiner Kämpfer unter den Flüchtlingen. Wenn dies stimmt und diese Leute nach einer gewissen logistischen Akklimatisierung erst einmal losschlagen, wird sich die bislang positive Stimmung sehr schnell ändern.

  5. Reini

    Im Bericht wir ein Militäreinsatz vorgeschlagen,… schön zu sehen das die Europäer in Syrien kämpfen müssen,… erwarte schon die ersten Särge mit Staatsempfang zurück! … aber Flüchtlinge darf man ja nicht in ihre Heimat für den Krieg zurückschicken, … oder? … die Sache hat einen Hacken,… es könnten sich IS Anhänger darunter befinden,…

  6. Leitwolf

    “85 Prozent sind stolz auf Österreichs Hilfe für Flüchtlinge” – so hat der Standard obige Umfrage per Schlagzeile zusammengefasst. Man hätte ebenso schreiben können “68% für sofortige Abschiebung von Wirtschaftsflüchtlingen”.

    Beachtlich sind diese Zahlen aber eigentlich vor dem gegebenen Hintergrund. Der Effekt von geneigten FPÖ Wählern sich bei Umfragen nicht zu deklarieren, wird wohl auch beim Thema Asyl existieren. Man will ja nicht “schlecht” dastehen.
    Und dann sollte man doch auch meinen, dass die recht einseitige Medienpropaganda schon auch was bewirkt.

    Wie eindeutig wären diese Umfragen wohl ohne die beiden Einflußfaktoren? Und wie kann in einer Demokratie ein derartiger Gegensatz zwischen Volkswillen und Regierungslinie bestehen?

  7. Rennziege

    O.T.:
    Angesichts der Diesel-Abgas-Schummeleien des VW-Konzerns, wo inzwischen alle möglichen Köpfe rollen — aus PR-kosmetischen Gründen, denn kompetente Manager sind auch bei VW ziemlich rar, werden aber mit golden handshakes geopfert, um die medialen Hysteriker zu sedieren … was, wie wir wissen, nur mit pekuniären Argumenten gelingt …
    Man verzeihe mir diesen endlosen Satz bitte, aber: Über die Stickoxide und Feinstäube, die der Lkw-Straßentransport unkontrollierter Diesel-Trucks weltweit absondert, ohne dass sich eine Seele darüber aufregt, beschwert sich keine Seele. (Dann könnt’ ja die jüngste Amazon-Bestellung einen Tag später ankommen, igitt!)

    Stickoxide und Feinstaub wurden ja erst kürzlich von diversen NGOs als Ersatz für die seit 17 Jahren ausbleibende Welterwärmung entdeckt. Und gleich mit alljährlichen Todesopfern garniert, für die es keine belastbaren Daten, sondern nur willfährige Schätzungen gibt. Aber nachdem der CO2-Hype und Michael Manns Hockeystick längst als flagranter Betrug aufgeflogen sind, braucht man halt eine neue Umweltschutz-Keule.

    Und die wird von den ziemlich lahmen Konkurrenten der deutschen Autoindustrie (Frankreich, Italien, Spanien, Südkorea, Indien und so) begeistert geschwungen; die Amis und die Briten halten sich erstaunlich zurück — wohl wissend, dass sie ebenfalls längst schummeln und die auch dort angesagte Energiewende für mehr CO2-, Feinstaub- und Stickstoffmonoxid-Ausstoß sorgt, die Naturverschandelung gnädig ausgenommen, als noch so viele Diesel-SUVs. (Was auch in Kanada ein Thema ist, nicht erst seit der VW-Malaise.)

    Bescheidenes Fazit: Deutschland macht wieder einmal auf mea culpa, mea maxima culpa, um sich von etwas reinzuwaschen, was so gut wie alle anderen Automobilhersteller ebenfalls tun. Und Frau Merkel ist voll dafür — denn es lenkt von der primär von ihr verursachten Migrantenmisere und deren unabsehbaren Folgen ab.

  8. Erich Bauer

    Man gewöhnt sich an die Angst, wenn sie ständiger Begleiter ist

    https://www.youtube.com/watch?v=tGs_6SucAWw
    Angela Merkel vs. Willy Wimmer – USA rüsten Deutschland gegen Russland atomar auf

    Die auf Knopfdruck stets bereiten “friedensbewegten” Demonstranten, der Vergangenheit, sind auch nicht mehr abrufbar… Diese neuen Atomwaffen sind jedenfalls um ein mehrfaches effizienter als diese legendären “Pershings”. Gegen die war doch mindestens der heutige, halbe Bundestag auf der Straße…

    Es ist ja nicht so, dass die Tornados in die Nähe zu Moskaus fliegen müssen, um dort ihre “Fracht” abzuladen. Es genügt eine gewisse Höhe zu erreichen. Somit kann jeder Übungsstart, vom “Feind”, als Erstschlagabsicht interpretiert werden…

  9. Thomas Holzer

    @Reini
    Bei uns werden keine Särge angeliefert werden, hat doch “unser aller” oberster Bundesheerler in weiser Voraussicht beschlossen, daß österr. Soldaten nur in Generalstabsfunktion die Kampfplätze aufsuchen…….und Generäle/Generale sterben in unseren Zeiten, wenn überhaupt, bekanntlich zuletzt 😉

  10. Thomas Holzer

    @Erich Bauer
    Mit Verlaub – falsch
    Man gewöhnt sich an den Sozialismus, wenn er scheibchenweise eingeführt wurde, was stattgefunden hatte

  11. Fragolin

    @Erich
    Die Meinung einer Menschin, die in dem Glauben lebt, es mit Armutsflüchtlingen zu tun zu haben, die zehntausende Dollar pro Person aufwenden, um illegal in das Wohlfahrtsschlaraffenland Nummer eins einzudringen, kann einen mangels aufwendbarer Substanz maximal rektal tangieren.
    Diese Leute merken es entweder nicht, dass sie Blödsinn verzapfen, oder sie tun es gegen Vorteil. Im einen Fall sind sie einfach nur dumm, im anderen Verräter. In beiden Fällen bestens bedient, wenn man sie ignoriert.
    Es handelt sich sowieso nicht um “Wirtschaftsflüchtlinge”, genausowenig wie um “Kriegsflüchtlinge”, sondern um eine Mischung aus Sozialstaatspiraten und bezahlten Söldnern. Keiner von denen hat Ambitionen, uns unsere Pension zu erarbeiten und die Hintern zu putzen, wenn wir das selbst nicht mehr schaffen.
    Aber keine Sorge, spätestens wenn die bezahlten Söldner ihrer Aufgabe nachkommen, werden die meisten Verblendeten eine wundersame Augenöffnung erleben. Bis auf jene, die selbst dahinter noch eine Verschwörung rechtsnationaler und neoliberaler Weltzerstörer erkennen wollen. Aber denen hilft auch ein Aluhut nicht.
    Der Rest wird dann einmal erleben, was “Rassismus” wirklich heißt. Aber andersherum als vermutet.

  12. Michael Hagenbeck

    Einer der Gipfel der Absurdität ist für mich derzeit allerdings eine Internetplattform, welche “Flüchtlinge” und Arbeitgeber zusammenbringt. Absurd finde ich das Portal “Workeer” (http://www.workeer.de/jobs/) deshalb, weil nach meinem Empfinden nicht eben wenige der angebotenen Jobs die Bewerber ganz klar ausbeuten, einige Beispiele, die ich dort gefunden habe:

    Vertriebsingenieure für 8,50 € pro Stunde
    Junior-Softwareentwickler für 8,50 € pro Stunde
    IT-Fachkraft für 8,50 € pro Stunde
    Elektromonteur für 9,50 € pro Stunde
    Schweißer für 8,50 € pro Stunde
    Forschungs- und Entwicklungsingenieur für 8,50 € pro Stunde
    Deutsche Umweltstiftung – unbezahltes Praktikum
    Refugees welcome – unbezahltes Praktikum
    Zahntechniker für 8,50 € pro Stunde
    Elektriker für 10 € pro Stunde
    Android Developer für 400 € pro Monat
    Baustellenleiter für den Maschinenbau – 10,98 € pro Stunde
    Power 4 Africa e.V. – unbezahltes Praktikum
    Katholische Kirche – unbezahltes Praktikum
    IT-Administrator für 8,50 € pro Stunde
    Zahnarzthelferin für 8,50 € pro Stunde
    Informatiker für 10 € pro Stunde
    GF-Assistent – unbezahltes Praktikum
    Sicherheitsmitarbeiter am Frankfurter Flughafen für 8,50 € pro Stunde
    Programmierer für 8,50 € pro Stunde
    Kfz-Mechaniker – unbezahltes unbefristetes Praktikum

    Man kann vom Flüchtlings-Tsunami halten, was man will. Aber mein subjektiver Eindruck ist, dass Arbeitgeber diesen brutal ausnutzen und möglichst billige Arbeitssklaven aus diesem Heer rekrutieren. Softwareentwickler für 8,50 Euro pro Stunde und Baustellenleiter für den Maschinenbau mit 10,98 Euro pro Stunde, dazu viele unbezahlte Praktika, das nenne ich subjektiv Ausbeutung!

    Am Interessantesten aber finde ich einen Werbefilm des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, der in vielen Sprachen weiterhin Asylbewerber in aller Welt anlockt und ihnen in den einzelnen Landessprachen (etwa Albanisch, Arabisch, Paschto und Dari) zeigt, wie man in Deutschland als Asylbewerber per Handschlag auf den Behörden mit einer Willkommenskultur begrüßt wird und was man alles bekommt, wenn man endlich nach Deutschland kommt.
    Der Film ist hier ganz unten auf dieser Seite
    http://www.bamf.de/SharedDocs/Videos/DE/BAMF/ablauf-asylverfahren.html

    Nein, das ist keine Satire, der Film ist echt. 17 Minuten Anwerbung von Asylbewerbern, finanziert mit unseren deutschen Steuergeldern

  13. astuga

    Am besten gefällt mir:
    Refugees welcome – unbezahltes Praktikum
    Katholische Kirche – unbezahltes Praktikum

    😉

  14. heartofstone

    Informatiker für 10 € pro Stunde? … WTF? … für Freunde, Bekannte und nette Firmen liegt der Freundschaftstarif vier Mal höher … und es gibt immer eine Rechnung … Wickel mit dem Finanzamt brauch ich wirklich nicht … bin seit 1999 Selbständig und die bisherigen Prüfungen durch das FA haben die prüfenden Beamten immer mit hungrigem Magen, ohne Kaffee etc erledigen müssen … gefunden haben sie NULL …

    Persönlich bin ich der Meinung, dass Österreich lückenlos von sicheren Staaten umgeben ist und JEDER “Flüchtling” sofort abgeschoben gehört … sollen sich die Nachbarn um sein Problem kümmern … und wenn morgen das BH auf “Flüchtlinge” beim illegalen Grenzübertritt schießt, soll mir das recht sein …

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .