Strafsteuer für Kinderlose?

Von | 25. Juni 2015

“….Aus der Union gibt es Rückendeckung für die Forderung der Jungen Union nach einer Strafsteuer für Kinderlose zur Sicherung der Zukunft der Sozialversicherungen….” (hier)

24 Gedanken zu „Strafsteuer für Kinderlose?

  1. cmh

    Das ist gut, wenn eine Steuerungswirkung damit verbunden ist. Es soll ja nicht mehr Geld mit dieser Steuer eingespült werden, sondern es sollen mehr Kinder geboren werden.

    Daher eine Strafsteuer nicht an Kinderlose, sondern an die Abtreibenden, die von den Abtreibern zu verdoppeln ist.

    Die Kinderlosen sollten nicht mehr zahlen, sondern im Alter weniger herausbekommen. Die dritte oder vierte angesparte Eigentumswohnung sollte doch für eine ausreichende Rentenzahlung reichen.

  2. Herbert Manninger

    Einfach das Kindergeld erhöhen wäre taktisch wohl geschickter und unbürokratischer.
    Sonst erleben wir in diversen Talkshows Jammerauftritte von Kinder-nicht-kriegen-Könnenden, von Greisinnen bis hin zu Schwulen.

  3. Ing.Hans-Ehlert Wohlers

    Das Einkommen müßte anders gestellter werden.

  4. Syria Forever

    Shalom cmh.

    Lustig Ihren Text zu lesen. Es kann der Eindruck entstehen, dass Sie der Meinung sind die jetzigen Altersversorgungspläne werden weiterhin funktionieren, in alle Ewigkeit, selbstverständlich. Auch sind Sie der lustigen Ansicht, dass endlose Vermehrung die Lösung ist.
    Ich denke ich muss Sie enttäuschen. Weder das eine wird in alle Ewigkeit funktionieren, im Gegenteil, das Ende der Fahnenstange ist erreicht. Europa ist Bankrott. Aber auch das andere, endlose Vermehrung, hat Schattenseiten. Diese Schattenseiten werden Sie bald, sehr bald, miterleben wenn weitere viele Millionen Menschen aus Afrika nach Europa einwandern.
    Meiner bescheidenen Meinung ist das die grösste Völkerwanderung die dieser Planet jemals erlebte. Dagegen war die Masseneinwanderung in die USA eine kleine Veranstaltung! Auch denken ich, in den USA dauerte es doch ein paar Jahrhunderte, wird es in Europa nicht so lange dauern bis die letzten “Ureinwohner” verschwunden sind, oder in Reservate gesperrt.
    Gut das es Leute gibt mit 3. oder 4. angesparter Eigentumswohnung. Diese Wohnungen werden sehr bald gebraucht werden. Frage stellt sich nur ob die Okkupanten auch dafür bezahlen werden? Einerlei ob Staat oder Andere…

    Guten Mittag.

  5. Fragolin

    Was für ein Blödsinn.
    Kinderlose Karrieremenschen verdienen nicht nur mehr und bauen vielleicht mehr Wohlstand auf, sie zahlen für das höhere Einkommen auch höhere Steuern und Kassenbeiträge, finanzieren das Schulsystem, verzichten auf Karenzgeld und Kinderbeihilfe – aber wenn die Kinder anderer Leute, die auch auf Kosten Kinderloser ausgebildet wurden, dereinst mit ihren Steuern die Pflege unterstützen sollen, sind die Kinderlosen plötzlich ein finanzieller Klotz am Bein.
    Hauptsache neue Ideen, wie man Geld beim Pöbel eintreibt.

  6. Fragolin

    P.S.
    Wenn ich schon “Strafsteuer” lese, stellen sich mir die Nackenhaare auf.
    Der Staat hat private Entscheidungen privater Personen zu ihrer Lebensführung weder zu belohnen noch zu bestrafen, sie gehen ihn einfach einen Dreck an. Wenn er das Sozialsystem, in dessen gutmenschlicher Wärme er sich gerne suhlt, nicht finanzieren kann, soll er es abschaffen.
    Die Menschen haben das Recht, mehrmals im Leben ihre Partner zu wechseln und bei der Auswahl der Geschlechter müssen sie auch keine Rücksicht auf irgendwen nehmen, aber wehe sie sind Mann und Frau und kopulieren nicht regelmäßig zwecks Vermehrung miteinander?! Wollen die Genossen der Jungen Union als Laternenhalter in den Schlafzimmern Kontrolleure spielen oder was?

  7. Mona Rieboldt

    Also wenn Kinderlose noch mehr für die Kinder anderer Leute zahlen sollen als bisher schon über die Steuern, sollte man die Kinder als Aktien handeln. Bei guter Ausbildung und entsprechendem Beruf steigt die Aktie, steht es vor dem Bahnhof und bettelt, wird drogensüchtig, ist die Aktie nichts wert. Und jeder, der dann viel Geld investiert, darf dann auch mitreden, welche Schule, welche Ausbildung gemacht werden soll.

    Und was die angeblichen Rentenzahler angeht, so kann niemand glauben, dass sich ein Sozialstaat lange halten kann, wenn derart viel Asylbewerber, Füchtlinge sind die wenigsten, alle alimentiert werden müssen. Die meisten davon sind Moslems. Und anerkannte Asylbewerber dürfen ihre gesamte Familie nachholen. Da hat Syria völlig recht.

  8. cmh

    @shalom
    Gott zum Gruße!
    Da sehe ich mich also veranlasst, gegen einen Eindruck zu schreiben. Vielleicht habe ich mich für schlichte Gemüter zu kurz gefasst. Und das Wort “endlos” habe ich dabei offensichtlich auch vergessen. Und davon hängt Ihre lustige Antwort zur Gänze ab.

    Aber zur Sache:

    Vom Demographischen her gibt es zwei Möglichkeiten: Kinder kriegen oder keine Kinder kriegen. Was die Kinder dann machen entzieht sich der Beurteilung. (Man könnte das schöner formulieren, aber es wird dann nur schwülstig romantisch und beliebig.)

    Nur wer tritt für einen bettlägrigen Greis – und wäre er auch Nobelpreisträger und der genialste Mensch überhaupt – ein? Die eigenen Kinder vielleicht. Aber das reicht zum Überleben.

    Warum allerdings sollten fremde Kinder für diesen Abgehenden auch nur irgendwas tun? Geld? Das erhält man früher, wenn man den Typen eben noch schneller über die Klinge springen lässt. Pensionssicherungssysteme? Steht da was im Koran drüber?

    Also alles andere als Kinderzeugen und Kindererziehen ist ein frommer Wunsch in Hinblick auf die Alterssicherung. Denn Europa ist nur deshalb bankrott, weil der Blick in die Zukunft, wie er sich in Kindern zum Ausdruck bringt, mangels Kindern eben nicht mehr vorhanden ist. Wie sollte man den aber auch haben, wenn gerade beim (häufig wechselnden hedonistischen) GV die Perspektive mit dem nächsten Morgen zu Ende ist?

    Und was die armen Karrieristen betrifft, die ein Poster erwähnt hat, so liegt der immer wieder gerne gemachte Denkfehler darin, dass die Schuld, die abzutragen ist nicht den Kindern gegenüber, sondern den Eltern gegenübe besteht. Diese kinderlosen Damen und Herren tragen nicht nur in der Gesamtbetrachtung ihres Lebens nichts für die Kinder der anderen bei, sondern sie verringern den Haftungsfonds, den die folgende Generation der ihnen der neuen Elterngeneration gegenüber hat.

    Im übrigen muss ich annehmen, da keiner auf meinen Vorschlag einer Strafsteuer für Abtreibungen eingegangen ist, Abtreiben wohl mittlerweile allgemein anerkannt ist. Da kann man nur sagen: Pereat!

  9. Astuga

    Gute Idee, aber nicht wirklich zielführend.
    Ich bin für die staatliche Zwangsbefruchtung kinderloser Frauen…

  10. Syria Forever

    cmh,

    auch die Langversion Ihres Textes ist Unsinn. Sie schreiben weiterhin Überbevölkerung als Ziel und Religion der Kleister.
    Sie haben mich nicht verstanden, deshalb nochmal für schlichte Gemüter. Das System von dem Sie sprechen ist am Ende. Es war auch nicht für die Ewigkeit gedacht. Wie sollte es auch??
    Das Ziel ist das Gegenteil! Weniger Menschen! Weniger Kinder! Weniger Konsumenten! Weniger konsumierende Produkte bezeichnet Menschen!!
    -Mit der Einführung des Kindergeldes, egal welcher Art, hat man sich entschlossen Marketing-Budgets anders zu nutzen. Wir suchen nicht neue Kunden, nein, wir produzieren sie einfach. Der “Generationenvertrag” war erfunden und die Darsteller der Politik durften diese Schale Gift den Konsumenten kredenzen. Und die haben gesoffen als gäbe es kein morgen. Welches morgen? Und es wird weiter gesoffen…
    -Interessanter “Generationenvertrag”; Kinder als eigene Rentenversicherung, wer wird sonst die Früh-Rente berappen?!, und produzierter Konsument der Herrschenden. Kinder als Ware…
    Die Frage eröffnet sich: Abtreibung; Sünde oder Segen?
    Beweislast? Sie.

    Guten Tag.

  11. Thomas Holzer

    Die “Junge Union” wäre eine passende politische Heimat für einen Herrn Dr. Franz

    p.s.: hat ihm und dem Herrn Dr. Vetter der Herr Lopatka einen Maulkorb verpasst?!

  12. cmh

    @shalom
    Ich glaube fast, wir haben schon unter einem Ihrer anderen Nicks die Klingen gekreuzt.

    Wie kommen Sie denn eigentlich darauf, dass ich für “Überbevölkerung” wäre?

    Sie meinen aber offensichtlich, dass die Kultur und Gesellschaft hier schon am Ende wären. In diesem Falle, kann ich Ihnen nur empfehlen, das Verfahren abzukürzen und sich eines Strickes zu bedienen. Denn was würden Sie denn tun, wenn Sie der letzte Mohikaner des europäischen Westens wären? Ölig konvertieren? Das was Sie in Ihrem Text bieten ist reines Sudern und das nicht einmal auf entsprechendem Niveau.

    Und nur der guten Ordnung halber:

    Abtreibung = Mord = Sünde und
    Abtreibung = Luxuria in Tateinheit mit Gula

    Noch Fragen? Ich denke doch, dass eine gesonderte Steuer von denjenigen eingehoben werden sollte, der ganz bewusst in einer Abtreibung auf einen bereits gezeugten Nachkommen verzichtet.

    Aber der shalom freut sich sicher wenn die kommende Herrenrasse in Favoritistan streng verhüllt drei Kinder im Kinderwagen und eines im Bauch vor sich herschiebt.

  13. Fragolin

    @cmh

    Ich halte nichts von einer Strafsteuer auf Abtreibung, sondern vertrete die Meinung, dass das vorsätzliche Töten menschlichen Lebens in jedem Falle Mord und strafrechtlich als solcher zu behandeln ist. Auch wenn sich der Mensch noch im Bauch eines anderen Menschen befindet. Das menschliche Leben entsteht mit der ersten Zellteilung und ist von dieser Sekunde an niemandes Eigentum, auch nicht das der Mutter. Wenn eine Frau der Meinung ist, ihr Bauch gehöre ihr, ist das ok, aber dann soll sie sich nichts unten reinstecken lassen, was oben zu Unannehmlichkeiten führen kann.

    Strafsteuern auf irgendwas sind nichts als eine Einmischung des Staates in Angelegenheiten, die ihn nichts angehen, um über den Umweg großer Parolen den kleinen Leuten noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.
    Sich einerseits “liberal” nennen und auf der anderen Seite die Segnungen der Umverteilung und billige populistische Steuereintreibungsparolen gutzuheißen, das passt nach meiner Ansicht gar nicht.

    Und was das von Ihnen angesprochene Problem angeht, dass fremde Kinder nicht für fremde Großeltern aufkommen sollen: Richtig. Aber wieso wird das Aufkommen von Kinderlosen für die Kinder anderer Leute als selbstverständlich hingenommen? Erziehung und Bildung sind keine Aufgabe des Staates oder der Gesellschaft sondern ausschließlich der Eltern. Lasst Karrieremenschen kinderlos bleiben, sollen sie eine teure Pflegeversicherung abschließen oder am Straßenrand um Almosen betteln – ihr Problem. Aber dann darf man deren Geld auch nicht einstreifen, um “fair” und “gerecht” umzuverteilen. Lasst den Menschen ihr Geld und sie sollen damit tun, was sie wollen. Dann bleibt arbeitenden Eltern auch ohne Kindergeld, Familienbeihilfe und andere staatliche Almosen genug für die Erziehung und Bildung ihrer Kinder übrig – und die was nicht arbeiten müssen eben sehen, wie sie ihre 7 G’Schrapp’n durchbringen. Die versuchen’s dann eh lieber woanders.

    Kinder werden heutzutage nur deshalb als Weg in den finanziellen Ruin empfunden (was sie ja nicht sind, aber was will man mit Eltern anfangen, die herumgreinen, wenn ihr Sohn ein besseres Handy hat als sie?) weil erstens der Staat all jenen, die sich ihr Geld täglich erarbeiten müssen, gut die Hälfte wieder enteignet und zweitens der verzicht auf auch nur eine Kleinigkeit des täglichen Wohlstandes von unserer wohlstandsverwahrlosten Untertanenmeute mit Heulen und Wehklagen begleitet wird.

    Übrigens, um Irrtümern vorzubeugen, habe ich 2 Kinder.

  14. Thomas F.

    Kinder in die Welt zu setzen ist etwas rein egoistisches. Niemand braucht dafür moralische Überlegenheit oder Dankbarkeit der Allgemeinheit für sich in Anspruch zu nehmen. Die Entscheidung dafür ist immer aus rein selbsterfüllungssuchenden Motiven erfolgt.
    Der Planet könnte sehr gut auch mit der Hälfte der Menschenzahl auskommen und so auch Europa und jedes Land, auch Österreich.
    Die demographische Übergangsphase wäre in manchen Regionen eine gewisse Herausforderung aber nirgendwo ein schwerlösbares Problem. Weniger Menschen zu ernähren und zu behausen ist mittelfristig nie ein Problem. Die technologische Entwicklung hilft uns dabei.
    (Nur zur Klarstellung: Ich selbst bin Vater.)

  15. Thomas Holzer

    @Fragolin
    Ich warte auf die “erste” öffentlich gemachte Perversion der Perversion!
    Nämlich wenn eine Lesbe, welche sich eine befruchtete Eizelle einpflanzen ließ, nach ein paar Monaten abtreiben lässt.
    Wie “unsere” Bioethikkommission wohl in dieser causa entscheiden wird?!

  16. Thomas Holzer

    @Weninger
    Es ist halt schwierig, Mitläufern das Mitlaufen zu verbieten.
    Daß den vereinigten Sozialisten die Mitläufer nicht vorgehalten werden, ist ja auch bezeichnend

  17. Weninger

    @Weninger
    Immer mit den Fingern auf diejenigen zeigen, auf die angeblich nie nicht mit dem Finger gezeigt wird, ist auch langsam fad. Wie am Sandkasten der Dreijährigen, “der Lukas darf immer das Schauferl und Küberl haben, ich nie — uaääh.” Nochmals: Alle Parteien funktionieren ähnlich, der Großteil der darin Aktiven sind Kreaturen und/oder System-Profiteure.

  18. Thomas Holzer

    “Alle Parteien funktionieren ähnlich, der Großteil der darin Aktiven sind Kreaturen und/oder System-Profiteure.”
    Da darf, muß ich Ihnen unwidersprochen recht geben, Leider
    Aber von einer vereinigten Linke in diesem Parlament kann und darf man sich nichts anderes erwarten

  19. Syria Forever

    cmh,

    wir haben nicht unter anderem Nick die Klingen gekreuzt. Ich schreibe ausschliesslich unter diesem Nick. Aus guten Gründen.
    Es macht auch keinen Sinn mit Ihnen irgend etwas zu kreuzen, wenn Sie nicht schon haben, Gott behüte..
    Sie sind ein typisches Produkt Europäischen Geistes. Kleinkariert, Religiös, Intellektuelles Mittelmass, wenn überhaupt. Als Gegenpol, Arrogant, Ignorant und Selbstgefällig; Nur der guten Ordnung halber..
    Nicht ich, Sie werden, oder besser gesagt sind es, einer der letzte Mohikaner sein. Menschen meiner Art haben vorgesorgt, soweit das möglich ist.

    Shalom

    PS. Die neue Herrenrasse ist angekommen. Eine ganze Weile schon. Sie müssen etwas verschlafen haben? Liegt aber doch im Trend der Europäer. Ganz besonders in Wien ist man darin Meisterlich; “Wir haben das nicht gewusst. Wie denn auch…? Wir sind die Opfer..”.
    Sodom und Gomorrha. Es wird kein Stein auf dem anderen bleiben. Wohlverdient!

  20. Thomas Holzer

    Ich bin zwar kein Anhänger der These der durch Menschen gemachten Apokalypse, geschweige denn ein Spenglerianer, aber, daß sich EU-Europa seit ungefähr zumindest 40 Jahren auf dem absteigenden Ast befindet, sollte außer Streit stehen.
    Diesen Abstieg verdanken wir aber den demokratisch “legitimierten” Politikerdarstellern, der Abschaffung von Hierarchien, sowohl im sozialen wie im intellektuellen Bereich, der Abschaffung jener Werte, welche über Jahrhunderte den Fortschritt in Europa ge- und befördert haben.
    Mit dem unzulänglichen Versuch, Gott zu töten, und dem beinahe geglückten, diejenigen auszutilgen, die ihn “erfunden” haben, betrat die “Kultur”, ganz wie Nietzsche es voraussagt, den Bereich von “Nacht und mehr Nacht”.
    Nietzsche und Kierkegaard waren die einzigen, welche das Grauen kommen sahen………

  21. FDominicus

    Mein Vorschlag steht:
    “Aber das spielt ja keine Rolle, die Eltern sind maximal lästig und gerade gut genug sich zu reproduzieren um dem nimmersatten Sklavenhalter Staat die Sklaven zuzuführen. Und da die Sklavenhalter womöglich perverse Neigungen haben, muß man eben auch für diese entsprechende Puppen haben. Ob dabei ein Mensch zerbricht ….”

    Was liegt auch näher als Lebensborn anno 2015? Frauen als Zuchstuten, Männer als Zuchthengste, großzügig gefördert von Politikern die sich das natürlich gleich live anschauen können. Es sei denn ein Kollege oder eine Kollegin versucht gerade selber für Nachschub zu sorgen.

  22. cmh

    @shalom
    Ich danke für das informative Gespräch. Oder für das, was Sie davon halten.

    Keine weiteren Fragen. Baba!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.