Suizid in Grün

“….Jene Delegierten, welche beim Bundeskongress der Grünen Bussi-Bärlis und Kapuzenträger den Vorzug gaben, haben der Partei den Weg zur Einstelligkeit geebnet und kurz bis mittelfristig das jahrelang hart aufgebaute Image als Aufdeckerpartei zunichte gemacht. Durch ihre Kurzsichtigkeit wurden sie Geburtshelfer für eine linke Bewegung, links von den Grünen. Es ist für manche Grüne gemütlicher, sich mit Fahrradservice und Urban Gardening zu beschäftigen als mit politischen Inhalten. Das ewige Geleiere, wie „Wir sind die einzigen, welche die FPÖ kategorisch ablehnen“, beeindruckt auch nur mehr jene, welche mit der Realpolitik auf Kriegsfuß stehen….” (hier)

13 comments

  1. Wanderer

    Ist angesichts der Migrationskrise links von den Linkslinken bzw. den Kommunisten wirklich noch Wählerpotential vorhanden?

  2. Luke Lametta

    Toll auch die dritte grüne Liste, KPÖ plus 50 grüne Lehrerkind”er”_sie_Innen. Die Neos sind dabei ja quasi die vierte grüne Liste, der Seeheimer Kreis der Grünen, Rechtsabweichler.

  3. Thomas Holzer

    “………….mit einigen linken Realos………..”

    Das ist ein Widerspruch in sich!

  4. mariuslupus

    Das Harakiri der Grünnen, eigentlich der Linksroten, wäre durchaus eine erfreulich Nachricht, würde es sich nicht um einen erweiterten Suizid unter Einbezug vom grossen Teil der Mitmenschen.

    @Christian Peter
    Die Zukunft von SPÖVP ist hinter dem Mond. Der CDU steht eine grosse Zukunft bevor, an der die Grünen partizipieren werden. “Der Osten ist rot”, die CDU noch mehr. “Links von mir ist nur die Wand”, ein noch nicht veröffentlichtes Zitat aus Merkels Geammelten Schriften. In Vorbereitung.

  5. Leitwolf

    Ich denk das grüne Problem mit Pilz und Dönmez war eher, dass sie als zu rechts empfunden wurden. Von daher gibt es wohl auch ein wenig Verwirrung innerhalb der Grünen wo links und rechts ist. Und nein, ich werd die Lösung hier nicht verraten – es könnte ja Grüner mitlesen und der Verwirrung somit eine Ende bereiten, und wer wollte das schon.

    Andererseits dürfte es sich hier tatsächlich um ein relativistisches Problem handeln. Wo links für gut, und rechts für böse steht, will natürlich jeder Streithansl als der Linkere gelten. Von daher dürfen wir auf noch so manche linke Todesspirale gespannt sein.

  6. Luke Lametta

    Fänds ganz interessant – hätten Pilz und seine 60+ Rasselbande ein Budget. Islamkritische Linke vs. rechtsliberale Bahnhofsklatscher_Innen. Aber ohne Moos nix los.

  7. waldsee

    Ein erfolgreicher Suicid der Grünen bereitet mir keine Sorgen.
    Aber was treiben die Aktivisten und die Wähler dann in ihrem Irrsinn und ihrer infantilen Vorstellungswelt ?
    Ihr Eintreten für Umweltschutz wird gebetsmühlenartig fast als Heiligung vorgebracht.Das erachte ich als großen Fehler.Grün ist der zum Geschäft gewordene Umweltgedanke ,die political
    correctness ,die Schlagwortkultur und die Willkommenshysterie und ihre Förderung.
    Hat schon jemand versucht das Grüne in Zahlen auszudrücken?
    Farbenlehre: rot und grün ergibt braun.

  8. Christian Peter

    @mariuslupus

    Die einzige Regierung, an der die Grünen im deutschsprachigen Raum jemals beteiligt waren war die beste Regierung, die Deutschland/Österreich seit Jahrzehnten erlebte. Was also soll das ständige Grünen – Bashing ?

  9. mariuslupus

    @Christian Peter
    Tempi passati, vielleicht waren es damals noch andere Grüne. In der Zwischenzeit sind die Grünen zu einer Sekte verkommen. Es ist kein Prügeln, es ist nur die Aufzählung der Realitätsleugnung der Grünen Protagonistinen. Die Sprüche von Göring, Kühnast, Roth reichen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .