“Tanz der Trottel”

Von | 18. April 2017

” Die Geduld des Progressisten mit der Demokratie endet bekanntlich schnell, sobald sie keine linken Mehrheiten produziert. Das ganz dicke Brett bohrt nun der Politikwissenschaftler Jason Brennan von der Georgetown University in Washington, der die Trump-Wahl einen “Tanz der Trottel” nennt – was das Tanzen angeht, liegt er, zumindest in meinem Fall, immerhin richtig. Der falsche Präsident habe “besonders große Unterstützung bei den Wählern, die besonders wenig über Politik wissen”, erklärt Brennan, und solche Personen würde er gern von den Wahlen ausschließen. Auch beim Brexit habe sich “klar gezeigt”: Diejenigen, die für das Verbleiben Englands in der EU gestimmt hatten, “konnten viel genauer sagen, wie viele Einwanderer aus der EU es gab, wie hoch Investitionen aus der EU waren und wie teuer Sozialhilfe. Je besser man die Fakten kannte, umso wahrscheinlicher hat man fürs Bleiben gestimmt” (der ganze Seim hier).  Natürlich glaube ich keine Sekunde, dass der Herr Professor seine Behauptung glaubhaft empirisch unterfüttern kann. Die weit überwiegende Mehrheit der Schwarzen und der Latinos etwa hat für Clinton gestimmt, und diese Klientel ist im Schnitt bestimmt nicht besonders gebildet, zumindest nicht besser als der White Trash, der Trump ins Amt hob. (Gibt es eigentlich auch einen “Black Trash” oder “Muslimic Trash”?  (weiter hier)

7 Gedanken zu „“Tanz der Trottel”

  1. Andreas Tögel

    Es geht wohl um diesen Schmöker: https://www.amazon.de/Gegen-Demokratie-Politik-Unvern%C3%BCnftigen-%C3%BCberlassen/dp/3550081561
    Klar, das intellektuelle Lumpenproletariat würde gerne die blöden Nettosteuerzahler von den Wahlen ausschließen, auf dass sie (die nie im Leben auch nur einzigen Cent zur volkswirtschaftlichen Wertschöpfung beitragen), eine bequeme 5/6-Mehrheit in der demokratischen Bedürfnisanstalt (dem Parlament) hätten. Die Grünen werden darüber vor lauter Begeisterung stante pede in Freudengeheul ausbrechen.

    Auf die wesentlich näher liegende – und das demokratische System ganz nebenbei auch noch nachhaltig stabilisierende – Idee, das Wahlrecht (das Stimmgewicht) an die direkte Steuerleistung zu binden, kommen diese steuerfinanzierten Geistesathleten natürlich nicht ;-).

    Die armseligen Hervorbringungen zeitgenössischer Philosophen und Politikwissenschaftler kann man (von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen) samt und sonders vergessen – das hat eine gewisse Ayn Rand schon vor 40, 50 Jahren erkannt.

  2. mariuslupus

    Der Tanz der Trottel wird von der EU Obrigkeit choreographiert und inszeniert. Die Trottel, sprich die Untertanen der EU Kommissare, werden am Nasenring vorgeführt. Der arme Tanzbär, nichts anderes gewöhnt, freut sich über die milden Gaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.