„taz“: Es ist vorbei, Baerbock!

Von | 6. Juli 2021

Ausgerechnet die linke „taz“ schreibt: „Baerbock ist an ihrem Ehrgeiz gescheitert und kann die Wahlen nicht mehr gewinnen. Wenn sie das Klima retten will, sollte sie an Habeck abgeben.“ weiter hier

6 Gedanken zu „„taz“: Es ist vorbei, Baerbock!

  1. Rado

    Warum so kritisch? Eine Kanzlerin Baerbock würde gut zu Deutschland passen. Sie ist praktisch das Ebenbild von Angela Merkel. Dümmliches Gestammel, eine dubiose akademische Laufbahn und Lücken im Lebenslauf. Dazu das politische Programm der Abwicklung des deutschen Wohlstandes. Eigentlich die logische Nachfolgerin.

  2. wbeier

    Im Sinne der Akzeleration, also der Beschleunigung des „Deutschland an die Wand fahren“, ist Baerbock wirklich Idealkanditatin. Aber ohnehin egal welche(r) Hampelmann/frau – wesentlich bleibt wer hintergründig am Schnürl zieht.

  3. Allahut

    Mit Baerbock landen die Grünen dort wo sie hingehören. Und wo es hinführt, wenn es unbedingt eine Frau sein muss, hat man bei den Grünen hierzulande gesehen.

  4. sokrates9

    Mit Baerbock wird es den Grünen so gehen wie dem hochgejubelten SPD Heilsbringer Scholz der ja auch eine vernichtende Niederlage eingefahren hat.Dem deutschen Mittelstand dämmert es langsam welche Kapazunder da an die Macht wollen!

  5. Rado

    @Sokrates9
    Beim Westdeutschen Mittelstand dämmert garnichts. Never ever!

  6. Cora

    Die TAZ! Hat Adorno nicht richtig gelesen: es gibt kein richtiges Leben im Falschen!
    Es muss heißen, Baerbock ist an ihrer eigenen Überheblichkeit gescheitert. Nicht am Ehrgeiz.
    Mein Gott sind die doof!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.