Terror in Wien – was wir bisher wissen

Von | 3. November 2020

Beim Anschlag eines IS-Sympathisanten wurden vier Menschen getötet und 16 verletzt, sieben davon schwer. Ein Attentäter wurde von der Polizei getötet. mehr hier

15 Gedanken zu „Terror in Wien – was wir bisher wissen

  1. Der Bockerer

    Was wir bisher wissen:
    Die Betroffenheitsmaschine der Politprominenz läuft wie geschmiert. “Unsere Gedanken sind bei…”
    Die wahren Opfer sind die Muslime, werden uns die Vertreter des Islam treuherzig versichern. Denn die Muslime werden jetzt noch mehr diskriminiert etc.pp.
    Eigentlich grausam, dass man die muslimischen Flüchtlinge in ein Land zwingt, wo sie ständig diskriminiert werden: unter anderem mit kostenlosen Unterkünften und Vollversorgung dank Sozialstaat – für den u.a. diejenigen bezahlen, die dann bei Gelegenheit umgenietet werden.
    Ja, wir müssen Opfer bringen. So muss es wohl sein.

  2. sokrates9

    Einzeltäter?Angeblich wurden auch Stichverletzungen bei den 16 Verletzten gefunden.Zeugen sprechen von mehreren Attentätern was natürlich gar nichts besagt, schließlich haben ja auch Zeugen in Graz den wirren, geisteskranken Attentäter auch “allahu akbar” rufen gehört.
    Der Attentäter war an 7 Stellen tätig, die ca 2 Kilometer auseinaderliegen und wurde 9 Minuten nach Eingehen der ersten Notrufe laut Innenminister “neutralisiert”.Beachtliche Leistung für einen wirren Einzelgänger.

  3. bull

    Jetzt sind sämtliche linken Willkommensschreier traumatisiert und betroffen – fast möchte man schon sagen es wäre besser sie wären GEtroffen,…damit sich in ihrer kranken Geisteshaltung bezüglich der Aufnahme und Vollversorgung unserer erklärten Todfeinde etwas ändert.
    Zuerst schweigen….dann betroffen sein….und in ein paar Wochen hat das alles nichts mit dem Islam zu tun und der Kampf gegen Rechts muss mit aller Härte fortgesetzt werden….blablabla

    same procedure as everytime

    Mein Beileid an die armen unschuldigen Opfer, die wegen dieser verantwortungslosen und infamen Politik gegen das eigene Land ihr Leben und ihre Gesundheit lassen mussten!

    An die Politiker – schämt Euch (aber in Wirklichkeit ist es euch scheissegal….)

  4. Franz Meier

    Machen Sie sich bitte keine Sorgen. Die NGO Boote werden im Frühling 2021 bei schönem Wetter und ruhiger See wieder auf das Mittelmeer hinausfahren. Die Mitarbeiter freuen sich auf das neue Jahr. Es werden übrigens noch weitere Mitarbeiter und Freiwillige gesucht. Sie werden auch 2021, wie schon seit 15 Jahren, wieder Menschen in Not – vor allem junge Männer – aus der muslimisch-afrikanischen Region zu uns nach Europa holen. In Tunesien und einigen anderen Ländern hat man sogar die Gefängnisse geöffnet, damit der Nachschub gesichert ist und konstant bleibt. Die Flüchtlingseinrichtungen müssen ausgelastet bleiben. Die Pläne der NGOs für das kommende Jahr, ihre Budgets, ihre zukünftigen Aktionen und Aktivitäten, ihre Public Relations Strategien, ihre Konzepte, ihre ausgezeichnete Öffentlichkeitsarbeit bei unserer Jugend, ihre Spendensammlungen, ihre Zusammenarbeit mit den MSM Zeitungen, Journalen und Fernseh-Medien sind in der Planung und auf gutem Weg. Auch die wichtigen Kontakte zu den Schleppern auf der anderen Seite werden über den Winter gepflegt. Man kennt sich und man trifft sich. Die Schiffe, Boote, Kleinflugzeuge, Drohnen, Navigationsgeräte sind über den Winter in der Wartung und beim Service. Neue Geräte werden aus Spendensammlungen angeschafft. Die Kontakte zu den politischen Parteien liegen in guten Händen, damit die Duldung, Rückendeckung und die stille Unterstützung gewährleistet bleibt. Die Attentate und Morde in Frankreich und Österreich vom Oktober 2020 werden schnell wieder vergessen sein. Unsere Linken, die deutsche Regierung, der EuGH, unsere Freispruchs/Mildurteil/Fehlurteil-Gerichte und Richter, die vielen NGO-Helfer und die beiden Kirchen werden sich eine Zeit lang wegducken und dann ihre gewohnte Arbeit wieder still und ruhig aufnehmen. Es wird sich nichts ändern. Machen Sie sich bitte keine Sorgen. Es wird alles so weitergehen wie bisher. Machen Sie sich bloss keine Sorgen.

  5. sokrates9

    Bull@ Die Politiker schämen sich nicht! Im Gegenteil : Jetzt haben sie wieder mediale Auftritte an laufenden Band und können Betroffenheit zelebrietren! Da fehlt dann die Zeit nachzudenken wie man die Lage in den Griff bekommen kann!

  6. CE___

    Wir wissen no’ ned’ vü’, haben noch nicht mal alle Attentäter gefasst.

    Aber was schon einmal sicher ist:

    Drei Trauerminuten, drei Tage offizielles Mitleidheucheln, dann sind hoffentlich die Gehsteige vom Blut gereinigt, und es gilt “Dalli Dalli, weitergehen, da gibt’s nix mehr zu sehen”, und wer noch viel frägt is’ a’ Nazi.

    Da samma’ schnell.

    Und weiter geht der lustige Import von Gefährdern vom Kaukasus bis Vorderasien.

    Aber bitte, habe mich heute nochmals über das Ergebnis der kürzlichen Wiener Wahl erkundigt:

    So um die 93% der Wiener Wähler finden das es so alles in Ordnung. Na denn.

  7. dna1

    @Franz Meier
    So ist es, das sehe ich ganz genau so wie sie.
    Am meisten nerven mich derzeit die Bingofloskeln aus den PR-Stuben aller Politiker, zum Kotzen das ganze Bla Bla. Unser HPB meint sogar, wieder “die Demokratie” verteidigen zu müssen und die Joy Pam spricht von “unseren Werten”. Die haben alle noch nicht kapiert, dass es gerade diese Demokratie und diese Werte = bei uns linke Diktatur ist, die diese Zustände erst ermöglicht.

  8. Johannes

    Der Täter war einer von ca 90 Dschihadisten welche noch immer unter uns leben und auf dem Weg nach Syrien zurückgehalten wurden.
    Nun sitzen sie in ihrer Gemeindewohnung und brüten vor sich hin bis dann von Zeit zu Zeit einer oder mehrere von diesen gefährlichen Blindgängern Amok läuft und Terroranschläge verübt.
    Es war nach meiner Meinung fahrlässig den Mann nicht nach Albanien abzuschieben nachdem er an seiner Ausreise gehindert wurde. Nicht eine zeitlich begrenzte Ausweisung, wie in Frankreich, sondern eine lebenslängliche schafft Sicherheit.
    Herrschaften von der Politik nutzen sie die Stunde und beschließen sie einstimmig das wir uns in Zukunft vor solchen Bestien schützen können.
    Bedenken sie wie zynisch Betroffenheitsbekundungen sein können, für die Opfer, wenn danach keine vernünftigen, konkreten Entscheidungen getroffen werden.

  9. Falke

    Wir wissen noch etwas, das wird aber hier und in den meisten Medien verschwiegen: Der Attentäter sollte eigentlich im Gefängnis sitzen, er wurde voriges Jahr zu 22 Monaten verurteilt, aber (warum????) vorzeitig entlassen. Ich gehe aber jede Wette ein, dass der Richter, der das verfügt hat, nicht zur Verantwortung gezogen wird. Wahrscheinlich hat er “rechtskonform” gehandelt, und der Terrorist wurde wegen guter Führung als gläutert und wertvolles Mitglied der Gesellschaft eingestuft.

  10. astuga

    Einer der “Helden von Wien” hat übrigens online Terror in Berlin gut geheißen.
    Mehr bei Irfan Pecis Telegram.

  11. Mourawetz

    Auch heute wurde vom friedlichen Islam gesprochen. Nun auch wenn daran glauben mag oder zumindest die, die dies behaupten, nehmen wir an, als Hypothese, da ist was dran. So kommt man doch nicht umhin, sich die Frage zu stellen, was den Islam für junge Männer so attraktiv macht, dass sie sich so radikalisieren? Warum gehen sie nicht ins Sportstudio und versuchen dort sich als starker und toller Typ aufzubauen? Warum ist das nicht genug? Was am Islam verleitet junge Menschen dazu, töten zu wollen? Denn auf den Islam, der so friedlich ist, berufen sie sich allesamt.

  12. Rado

    Ist erstaunlich, dass es genau in den Ländern Anschläge und andere Zwischenfälle gibt, in denen sich die Regierungen über die Medien Wortgefechte mit Erdogan liefern. Bestimmt nur Zufall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.