Terroranschlag? Weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen!

Von | 17. April 2016

“…….In Terry Gilliam’s dystopian film-classic Brazil, London is under assault from a 13-year-long terrorist campaign that Londoners won’t stop and so just live with. A bomb goes off in a restaurant, and the waiters scurry to screen off the mangled and dying so survivors can continue eating. When reminded by a journalist that “The bombing campaign is now in it 13th year,” the Deputy Minister laughs, “Beginner’s luck!” The West today is rapidly approaching the surreal insouciance of Gilliam’s fantasy.   Think about Obama, hanging out with head of terror-state Raul Castro at a baseball game during the Brussels attacks that killed 34, including four Americans. Obama told Chris Wallace that the terrorists “win” if we don’t go about our daily business, like the diners in Brazil ordering dessert among the screams and moans of the dying and wounded. After all, ISIS is not an “existential threat,” as the president keeps saying, and more of us die in bathtub falls than are killed by terrorists. Obama apparently thinks he has achieved John Kerry’s goal during the 2004 presidential campaign to reduce terrorism to a “nuisance” like prostitution…. ” (weiter hier)

2 Gedanken zu „Terroranschlag? Weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen!

  1. Hanna

    Aber hier http://www.hollywoodreporter.com/review/spring-tribeca-review-884272 gibt’s (angeblich) was zu sehen. Eine Doku mit dem Titel “Nach dem Frühling” über das größte Lager syrischer Flüchtlinge der Welt, in Jordanien, geführt von einem gewissen Kilian Kleinschmidt. Die Beschreibung des Films beinhaltet ein Faktum, das Frau Merkel ärgern wird, weil derlei nicht in ihrem Land stattfindet: Ein Paar hat schon zwei Babies während des Aufenthaltes im Lager bekommen, und ein drittes Baby ist unterwegs, zusätzlich zu den Kindern, die schon vor der Flucht da waren. Naja. Irgendwie fühle ich mich zu abgestumpft, um noch irgendwas zu empfinden. Mir ist es wirklich zu blöd, täglich in meiner Heimat unterwegs zu sein, und niemand um mich herum spricht meine Sprache.

  2. Falke

    @Hanna
    Dieser “gewisse Kilian Kleinschmidt” tritt in allen mögliche Talkshows als Speerspitze der Willkommenskultur auf, bei Ingrid Thurnher wurde er unwidersprochen als “Berater der österreichischen Regierung in Flüchtlingsfragen” angekündigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.