Terroristen feiern, mitten in Berlin

Von | 7. Dezember 2016

Der Verein „Demokratische Komitees Palästinas“ will diesen Samstag im Berliner Verlagsgebäude Neues Deutschland den 49. Gründungstag der panarabischen Terrororganisation Volksfront für die Befreiung Palästinas (Popular Front for the Liberation of Palestine, PFLP) feiern. In den USA und auch in der Europäischen Union wird die PFLP als Terrororganisation eingestuft. Die zuständigen Behörden sehen trotzdem keinen Grund zum Eingreifen….. (weiter hier)

20 Gedanken zu „Terroristen feiern, mitten in Berlin

  1. waldsee

    vorsichtig sein ! es könnte sein ,daß sie beim versuchten hilfeleisten irgendeine keule übergezogen bekommen,die ältere antisemitische oder die jüngere islamophobe.
    also: beistehen nur nach gründlicher prüfung.

  2. Thomas Holzer

    “……………erklärt Jenny Schindler von CCG Congress Consult auf Anfrage. In dem Gebäude würde man „grundsätzlich keine Veranstaltungen faschistischen, rassistischen, fremdenfeindlichen oder menschrechtsfeindlichen Inhalts“ dulden.”

    Now well, die wichtigsten und anscheinend einzigen Feinde der freien Gesellschaft wurden mit dieser Aussage ja genannt 😉
    So ist das halt bei den internationalen Sozialisten! Linksnationalisten -welche fälschlicherweise Rechtsextreme bezeichnet werden- gibt es derer Lesart nach nur in Europa und den USA.
    Man denke nur an die Worte des maximo lider! “Patria o muerte”, das ist natürlich ganz links und internationalistisch, in D, A etc. würde dies an der Wiederbetätigung zumindest anstreifen 😉

  3. astuga

    Au weia, na hoffentlich macht der Schwarze Block keine Protestdemo.
    Und erst die wehrhafte Zivilgesellschaft – mit Kirchenvertretern, Künstlern, Intellektuellen, Parteijugend und Politgrößen wie Claudia Roth…

    Aber diese Gefahr geht wohl gegen Null.

  4. astuga

    Wobei, wenn die AfD oder Pegida eine Protestdemo ankündigen (nur aus Spaß), dann könnte man wenigstens eine faschis…. äh, Pali-Solidaritätsdemo organisieren…

  5. aneagle

    Nun, das neue Deutschland, ist eben das alte Deutschland. Oder eventuell, das noch ältere Deutschland, Wie wir (von François Bondy oder angeblich von Ignazio Silone) richtigerweise wissen: Der neue Faschismus wird nicht sagen, ich bin der neue Faschismus ! Er wird sagen, Ich bin der Antifaschismus.

  6. Fragolin

    @aneagle
    Das “Neue Deutschland” war in der DDR das Propagandaorgan der SED, die sich heute “Die Linke” nennt und in deren Besitz es sich immer noch befindet. Im Gegensatz zu den Ultrakommunisten hat ihr Jubelblatt wenigstens darauf verzichtet, sich schamhaft ein neues Etikett draufzupappen. Und inhaltlich haben sie eben auch vor 30 Jahren schon den heldenhaften Freiheitskampf der geknechteten Palästinenser gegen die kleine Kinder fressenden und Brunnen vergiftenden Juden bejubelt. Hat sich also nichts geändert.

    Übrigens muss ich gerade an die Volksfront von Judäa denken. Oder war es die judäische Volksfront? 😉

  7. Fragolin

    Und in Deutschland hat schon wieder “ein Mann” aus Beziehungsgründen “eine Frau” sonderbehandelt, wie es in Deutschland schon immer üblich und in den Kreisen der alten weißen Männer Brauch war (was von der Nazipropaganda verheimlicht wurde):

    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Mann-zuendet-Frau-vor-Kronshagener-Klinik-an,kronshagen110.html

    “Vor 20 Jahren aus Afrika eingewandert” bedeutet wahrscheinlich: Weiße Farmer, die in Südafrika am Ende der Apartheid keinen widerlichen Sklavenhalterfuß mehr auf den ausgebeuteten Kolonienboden bekommen haben; daran ist dann ihre Ehe zerbrochen und der fundamentalkatholische Exmann ertrug die Demütigung nicht…
    Ja, so wird es wohl gewesen sein.

  8. Thomas Holzer

    @Fragolin
    Jetzt sein’s doch bitte nicht so negativ -typischer Hofer-Wähler- wir werden “kulturbereichert”, uns allen fehlt nur noch die Weitsicht dafür 😉

  9. aneagle

    @Fragolin -17:13
    Was das „Neue Deutschland“ (ND) war (und noch ist), wissen alle Zeitzeugen der DDR. Von Max Leon Kahane, Anetta Kahanes Vater, der gleichzeitig Chefkommentator des ND und Chefredakteur des Allgemeinen Deutschen Nachrichtendienstes war,Träger des Vaterländischen Ordens und Auslandskorrespondent des ND. Noch heute, unter Tom Strohschneider, ist das ND, was es immer war: Das Sprachrohr der Linken, das die “Heilsbotschaft” immer noch unverändert verkündet und dem alle Linken kritiklos folgen. Zu so einem Kadavergehorsam brauchen die Muslime eine eigene Religion, samt worttreu zu befolgendem von Allah selbstgeschriebenem Koran. Die versammelte deutsche Linke von Lafontaine und Wagenknecht, Packminister Gabriel und Heiko Maas, designated president Steinmeier und Claudia Roth, sowie auf ihre alten Tage immer mehr auch Mutti und W. Schäuble, kommen ohne sowas aus. Sie haben es ca. seit 1930 genetisch von ihren Eltern (und Großeltern) übernommen, gehorsam einer, ja auch zwei, Diktaturen zu dienen. Hoffentlich verfehlen sie eine dritte.

  10. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Jaja, Kulturbereicherung, ich weiß. Ich investiere jetzt in Hersteller von Benzinkanistern und Anhängerkupplungen.

    @aneagle
    Die SED-Jugend kann nicht aus der Haut ihrer Eltern:
    http://journalistenwatch.com/cms/88-2/
    Feinde identifizieren und dann eliminieren. Ohne Blockwarttum und Knebelei, Denunziation und Vernichtung kommen die linken Ideologen nicht aus. Da schreit jeder Atemzug nach Klassenkampf, Gulag und Tod den Konterrevolutionären. Was für geisteskranke Typen.

  11. stiller Mitleser

    @ aneagle
    danke für den link, schockierend über das hinaus, was ohnehin schon bekannt ist

  12. Selbstdenker

    Wenn das deutsche Familienministerium schon Terrororganisationen finanziert und das Justizministerium Kritik an linken bzw. islamistischen Organisationen mit Terrorverbindungen unter dem Vorwand von “Hate-Speech” und “Fake-News” zensuriert, so ist es nur konsequent, wenn deutsche Behörden waschechten Terristen das Feiern in Berlin ermöglichen.

    Solange sie nicht rauchen, Schnaps trinken oder Schweiefleisch essen…

  13. aneagle

    @Selbstdenker
    Sie sagen es. Die Kriegswunde schließt sich. Linke und rechte Faschisten werden wieder deutsche Faschisten. Das ND verbreitet die Botschaft -deutsche Faschisten aller Länder vereinigt euch- und die Bundesregierung führt sie, auch richtlinienkompetent (s. Ministerin Özoguz und ihre Brüder) für die EU, aus. Mitten in Europa, flankiert vom fortschrittlichen Schweden und mit Erdogans Hilfe, entsteht die sunnitischdeutsche, islamofaschistische Demokratur Deutschland. Wem das zu weit hergeholt scheint, der lasse sich vom hell/dunkel segregierenden Noch-Präsidenten Gauck über die Zukunft belehren:
    http://www.shortnews.de/id/1169645/bundespraesident-joachim-gauck-zuwanderung-wird-deutschland-nachhaltig-veraendern#

  14. mariuslupus

    Die muslimischen Terroristen haben sehr viele Gründe zu feiern. Sie haben zwar nie von Mao gehört, aber entsprechend siener Maxime bewegen nsie sich in der Gesellschaft wie Fische im Wasser. Der kleine Mann von der Strasse hat zwar nichts zu feiern, dafür glaubt er an eine wunderbare Zukunft. Die von ihm hoch verehrte und alternativlos unfehlbare Staatsratsvorsitzende hat ihm viele, viele Geschenke aus dem Morgenlande beschert.
    @Thomas Holzer
    Jeder in der Seilschaft ist sich bewusst, alle hängen an einen Seil, sollte das reisen, ist der Absturz unausweichlich und wird für alle, die sich am Seil hochziehen wollen, fatal enden.

  15. Selbstdenker

    @aneagle, @mariuslupus:
    Es hat sich schon länger abgezeichnet, was Merkel & Co. vorhaben, jedoch war dieser Prozess durch langsam und gestreut abfolgende Teilmaßnahmen für die meisten Menschen lange Zeit nicht als das erkennbar, was er ist: ein Staatstreich in Zeitlupe.

    Ich erinnere mich noch gut an den Triumphalismus von Gregor Gysi nach der Bundestagswahl 2013, bei der seine SED-Nachfolgepartei sogar Stimmen verloren hat. Wie sich gezeigt hat, war das einer jener (seltenen) Momente der Ehrlichkeit eines Politikers.

    Mitte 2015 erschien der Zeitpunkt gekommen zu sein, voll ins Gaspedal zu treten und alle zu überrumpeln: mit Hollande, Tsipras und ein paar anderen Witzfiguren war man handelseins, die USA hatten einen Neoprogressiven als Präsidenten, in Griechenland ist die Syriza an der Macht und sogar im Vatikan sitzt ein Verfechter der marxistischen “Befreiungstheologie”.

    Um ein Haar wäre der Plan sogar aufgegangen, wären da nicht ungeplanter Weise eine Reihe von ungustiösen Vorfällen an die Öffentlichkeit gelangt.

    Bis jetzt haben wir erst den Skandal im Skandal kennengelernt, aber die panischen Verhaltensweisen der sogenannten “Eliten” zeigen, dass erst die Spitze vom Eisberg bekannt wurde. Es geht um eine jahrzehntelange Deutungshoheit, die in sich zusammenbricht und um eine ganze Pestgrube unter dem Keller. Daran hängen – wie Sie richtig beschrieben haben – zahlreiche Existenzen übelster Seilschaften.

    2016 war das Jahr an dem vielen die Augen aufgegangen sind. 2017 werden wir sehen wozu die vereinigten Linken fähig sind, wenn ihr Kartenhaus kurz vor der Vollendung in sich zusammenbricht.

  16. mariuslupus

    @Selbstdenker
    “2017 werden wir sehen wozu die vereinigte Linke fähig ist”, das ist eine Tatsache und Bedrohung, der freien Gesellschaft, gleichzeitig. Man sollte sich nicht täuschen Diktaturen dauern nicht ewig aber auch eine Laufzeit von 30 bis 60 Jahren kann 2 bis 3 Generationen das Leben verderben, z.T. sogar Kosten. Muslimisches Despotentum dauert um einiges länger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.