Terrorverdacht: Deutsches BKA ermittelt gegen 40 “Flüchtlinge”

Von | 13. Mai 2016

Mehrere Dutzend Ermittlungsverfahren und fast 400 Hinweise: Das Bundeskriminalamt (BKA) geht wegen Terrorverdachts auch gegen Flüchtlinge vor. Während die CDU vor ungebrochen hoher Anschlagsgefahr warnt, kritisiert die Linke Panikmache. (hier)

6 Gedanken zu „Terrorverdacht: Deutsches BKA ermittelt gegen 40 “Flüchtlinge”

  1. mariuslupus

    Wieder eine Augenwischerei. Besänftigung der, die noch an solche Nachrichten glauben. Werden aber immer weniger.
    Wichtig, kein Generalverdacht, immer das Argument der Linken, um nichts unternehmen zu müssen. 60% ohne Ausweispapiere, Identitàt nicht bekannt wird auch nicht geprüft. So wird aus einen 25 jährigen Angolaner, ein 17 jàhriger Syrer, und diese Metamorphose wird von den Gutmenschen und den Einwanderungsbehörden akzeptiert und begrüsst.

  2. Fragolin

    Sind das die 40, die mit dem Flugzeug gekommen sind?

  3. Herr Karl jun.

    Nicht nur die terroristischen Gefahrenlage wird sich verschlimmern. Die Kriminalitätsstatistiken bis 2015 bestätigen einen deutlichen Sprung nach oben – eindeutig im Zusammenhang mit und als Folge der Zuwanderewelle. Siehe https://www.polizei.bayern.de/kriminalitaet/statistik/index.html/649 unter “Jahrbücher/Tabellen”, “Tabellen 2015”, dort besonders Tabellenblatt “B61”.

  4. Falke

    @Fragolin
    Ja, richtig, es wurde uns ja immer eingeredet, die Terroristen kämen keineswegs mit den Flüchtlingen, sondern viel bequemer im Flugzeug. Also werden es wohl diese 40 sein. Und unter den “Flüchtlingen” gibt es natürlich keine, sogar überhaupt keine, Kriminellen und noch weniger (potenzielle) Terroristen.

  5. wbeier

    Danke Herr Karl jun.
    für die aufschlussreiche Tabelle – ganz frei von politischen und journalistischen Shit.

  6. Mona Rieboldt

    http://www.achgut.com/artikel/die_rueckkehr_der_gewalt_in_den_alltag

    Das zeigt es doch sehr gut, was uns noch alles erwartet. Und genau das ist es, was die Menschen real erleben. Das Beschwichtigungsgefasel der Politiker glaubt kaum jemand noch. Gerade wurde ein junger Mann in Bonn-Bad Godesberg (inzwischen Hochburg von moslemischen Jugendlichen und Anhang) tot geschlagen bzw. er ist an den Folgen gestorben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.