Thilo Sarrazin: Mein Schlusswort vor der SPD-Schiedskommission

“…..Ich sehe nicht, dass ich der SPD in irgendeiner Form geschadet habe. Im Gegenteil, hätte sie meine Analysen zu Einwanderung und Demografie ernst genommen, ginge es ihr heute besser. Den Sturzflug in dem Umfragen und Wahlergebnissen hat die Parteiführung selber zu verantworten.  Gesamter Text hier

12 comments

  1. Gerhi09

    Die Linken in der SPD haben die Macht übernommen. Linke haben die Wirklichkeit immer und überall verleugnet. Ideologie vor Wirklichkeit, der Wahnsinn hat Methode. Ein Irrenhaus im offenen Vollzug!

  2. astuga

    “Politische Parteien (…) sind keine Autoritäten für die Gewinnung von Wahrheit und Erkenntnis und haben kein besonderes Mandat, darüber zu befinden.”

    Ich bewundere seine Einstellung.
    Aber das war schon immer eine Illusion, nicht alleine, aber besonders bei den Sozialisten.
    Und je randständiger und inkompetenter das Parteipersonal in der Realität ist, umso vehementer der Anspruch absolute Wahrheiten zu verkünden.

  3. sokrates9

    Gscheithaufen@ Tempora non mutantur! 🙂 – Daher auch meine Sympathie!

  4. astuga

    @sokrates9
    Sarrazin und Maaßen bei der AfD, das wäre was.
    Würde der AfD auch nicht schaden.

  5. Mona Rieboldt

    Die SPD Bonzen sind dem Intellekt von Sarrazin in keiner Weise gewachsen.

  6. aneagle

    Sarrazin muss rasch noch aus der SPD geworfen werden, sie ist seiner Intelligenz nicht würdig. Auch die Werte der Sozialdemokratie sind bei Sarrazin besser aufgehoben, als in der abstürzenden linken Leerpartei.
    Eine Partei von Sozialdemokraten kann mit dem Intellekt Sarrazins und einer losen Arbeitsvereinbarung mit der FDP viel mehr für Deutschland erreichen, als eine linkslinke SPD, wie es sie mit den Grünen und der Linken ohnehin schon doppelt gibt.

    Hoffentlich schmeißen die Linkssozialisten Sarrazin rasch aus ihrer Partei, ein Fachmann für Theorie und Praxis passt einfach nicht zur neuen SPD , sie verschwendet mit ihrem Zaudern nur die Zeit des produktiv tätigen Sarrazins. Ob Buschkowsky, Lucke, Maaßen oder Sarrazin, vernünftige Realisten gibt es in Deutschland genug. Sie sollten unter dem Slogan “die Wahrheit ist überparteilich” für Deutschland gemeinsam tätig werden, statt von den Nullnummern ihrer zugrundegehenden Altparteien behindert zu werden. Längst sind sie, mangels Alternativen, zu den Denkern ihres Landes gereift, einem Gabriel, einem Maas, einer Merkel und einem Altmaier, weint wohl keiner in Deutschland eine Träne nach.

  7. Falke

    Die SPD sollte Sarrazin zu ihrem neuen Vorsitzenden wählen. Das wäre wohl die einzige Chance, die Einstelligkeit bei den nächsten Wahlen zu vermeiden. Ich bezweifle allerdings, dass er sich das antun würde.

  8. Mourawetz

    Das ist ein Schauspiel, das dazu auffordert, es der Lächerlichkeit preiszugeben. Möge jeder SP-Wähler daran teilhaben.

  9. Johannes

    Wenn man Sarrazin zuhört bekommt man eine Vorstellung wie Intellektuelle Politik früher einmal gewesen sein muss. Wenn man dann vergleicht wie unglaublich naiv, kindlich und bar jeder Vernunft Politik heute agiert ist es erschreckend. Man fragt sich fassungslos wann ist das passiert das die Politik so von der Rolle gekommen ist.
    Das da fast sektenhafte Zustände herrschen und es keinen Bezug mehr zur Realität zu geben scheint.
    Narren die Narrative für Politik halten und nicht erkennen das ihnen alle Felle davonschwimmen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .