Think Positive! (Es gibt Grund dazu)

“…Im Schatten jener Entwicklungen, die man vielerorten kritisieren muss, ereignet sich auch viel Erfreuliches in diesem Land und dieser Welt. Man sollte es viel mehr vor den Vorhang holen. In Österreich geschieht das Positive durch Gerichte, die immer öfter die Staatsanwaltschaft in die Schranken weisen, durch echten wissenschaftlichen Fortschritt, durch mutiges Engagement gegen Antisemitismus, durch weise SPÖ-Landesräte, durch einen ebenso weisen ÖVP-Seniorenbund, durch den lernfähigen Fahrtendienst Uber und durch den sich bei Umfragen immer mehr zeigenden Rechtsschwenk der Wähler. In Großbritannien durch die positiven wirtschaftlichen Auswirkungen des Brexit, einen erstaunlichen Religionswechsel und ein kleines Weihnachtswunder. In Italien, den Niederlanden und Deutschland durch mutige Gerichtsentscheidungen, oder in den USA, Tschechien und Deutschland durch mutige Gerichtsentscheidungen.

Je mehr man sucht, um so mehr findet man. hier

One comment

  1. Falke

    Ich kann leider Unterbergers Optimismus nicht teilen. Zu den (insgesamt) 38% Linken, die er diagnostiziert, muss man jedenfalls die (derzeit bei etwa 10% liegenden) NEOs zählen, die zwar wirtschaftspolitisch durchaus liberale Positionen einnehmen, gesellschaftspolitisch aber stramm links sind. Und wenn die Kurz-Türkisen tatsächlich nicht zumindest teilweise links infiziert wären, wäre ja eine Koalition mit den Grünkommunisten gar nicht denkbar. Bekanntlich sieht es aber ganz danach aus, dass nächste Woche diese Koalition tatsächlich steht. Rette sich, wer kann!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .