Tony Blair: Milionen Muslime haben Ansichten, die mit der Moderne nicht kompatibel sind

Von | 30. März 2016

Tony Blair has said that “many millions” of Muslims hold a viewpoint that is “fundamentally incompatible with the modern world.” Rejecting arguments that Isis is simply “tens of thousands of brainwashed crazies,” he continued: “[Isis] does not seek dialogue but dominance. It cannot therefore be contained. It has to be defeated.” (hier)

11 Gedanken zu „Tony Blair: Milionen Muslime haben Ansichten, die mit der Moderne nicht kompatibel sind

  1. Thomas Holzer

    Für diese Erkenntnis brauchen wir sicherlich den Herrn Blair, der uns ja schon immer treffend die Welt erklärt hat 😉

  2. astuga

    Das hat ihn als britischen Premierminister aber nicht daran gehindert, die Zuwanderung solcher Gestalten nach Großbritannien zu fördern.

  3. Marianne

    War nicht eben dieser Herr Blair und seine Labour Party maßgeblich für die langjährige ungezügelte Zuwanderung aus islamischen Ländern nach UK verantwortlich? Wieder ein Beispiel eines sozialistischen Wendehalses.

  4. Reini

    … darum werden die Gesetzte und die Lebenseinstellung “der Moderne” an den Zuwanderern angepasst!!! …

  5. Falke

    Immerhin hat er zugegeben, dass der Irak-Krieg von 2003, den er heiß befürwortet und auch daran an der Seite von George W. teilgenommen hat, maßgeblich zur Bildung des IS beigetragen hat. Die Weisheit des Alters?

  6. aneagle

    warten wir doch einfach und hilflos ab, welche Weisheiten eine Frau Merkel eitel absondern wird, nachdem sie im Alleingang Deutschland , den Euro und ganz Europa nachhaltig zerstört haben wird. So etwas macht, ungeachtet der Katastrophe für die Lebensentwürfe von Millionen Familien, sicher mächtig stolz. Dagegen mutet Blairchen schon jetzt ein wenig schäbig an.

  7. Fragolin

    Ist doch alles kein Problem.
    Ein Problem ist doch nur, dass diese ewiggestrigen rechtsextremnationalistischverkorksten Europäer immer noch Ansichten haben, die mit dem Islam nicht kompatibel sind.
    Aber daran arbeitet unsere Obrigkeit schon…

  8. gms

    Falke,

    “Immerhin hat er zugegeben, dass der Irak-Krieg von 2003, den er heiß befürwortet und auch daran an der Seite von George W. teilgenommen hat, maßgeblich zur Bildung des IS beigetragen hat.”

    Die Entschuldigung war an Infamie schwer überbietbar: ‘“I apologise for the fact that the intelligence we received was wrong. [..] I find it hard to apologise for removing Saddam.’ (CNN, Oct. 2015)

    “Die Weisheit des Alters?”

    Blair ist noch immer derselbe ungustige Internationalsozialist wie anno dazumals. Seine Schwestern im Geiste wollen um jeden Preis Syrien filettieren, und hierfür brauchen sie ‘boots on the ground’. Bevor man aber irgendwo einmarschieren kann, bedarfs einer Begradigung der medialen Heimatfront, zumal später erwartbar Zinnsärge mit Flaggen drauf aus dem Ausland retour kommen. Das zu verankernde Narrativ: ‘Damit der Terror in Europa aufhört, müssen wir in Syrien einmarschieren.’
    Same procedure as every year.

  9. gms

    aneagle,

    “warten wir doch einfach und hilflos ab, welche Weisheiten eine Frau Merkel eitel absondern wird, nachdem sie im Alleingang Deutschland, den Euro und ganz Europa nachhaltig zerstört haben wird.”

    Merkel wird geopfert, da ihr Plan einer gesamteuropäischen Lösung scheitert. Den ‘rettenden’ Rest mit der Zentralunion erledigt ‘Ursula Major’. Daher auch die Legendbildung eines Alleingangs Merkels mit der Türkei. Sowohl zeitlich als auch organisatorisch war der ominöse Deal und auch die Schließung der Balkanroute mit allen abgestimmt, die in der EU irgendwas mitzureden haben.

  10. mario wolf

    @gms
    Hat Frau Merkel tatsächlich einen Plan ? Glaube ich nicht. Merkel ist nicht an einer gesamteuropäischen Lösung interessiert, sondern von einer Vision der Lumpenproletarisierung Gesamteuropas getrieben. Selbstverständlich unter der Leitung SED Europas und mit ihr als Generalskretärin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.