4 Gedanken zu „Transparenz, die wir nicht brauchen

  1. rubens

    Transparenz öffentlicher Gelder nicht möglich. Gläserne Bürger, daran wird hart gearbeitet. Es kann doch nicht sein, dass da noch was an Geldquellen zu erschließen ist.

  2. Mourawetz

    Angriffe auf die Privatsphäre konnte man früher locker so parieren: “da könnt ja jeder kommen!” und damit hatte es sich. Heute kommt jeder. Und hat den Zeitgeist im Rücken.

  3. gms

    @Mourawetz

    Das ist ja gerade die Crux. Die jakobinischen Ungeister mit einer Empörungsreizschwelle unter Schuhsohlenhöhe und dem ewigen Schlachtruf “Wehret den Anfängen!”, wissen als Dauertriebtäter selbst am allerbesten um das Schicksal der Salami, sowie darüber was es bedeutet, erstmal irgendwo den Fuß in der Tür zu haben.

    Revolution ist Schnee von gestern. Heute wird der Bürger evolutionär auf kleiner Flamme gegart. Dementsprechend erodiert unsere Freiheit auch nicht, sondern sie wird gezielt kleinweise abgetragen. Der von Medien und Politik gemeinsam hochgejazzte Zeitgeist dient dabei als willfähriger Bohrhammer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.