Troika friert Hilfs-Milliarde für Athen ein

Von | 9. Dezember 2013

“Seit September führt Griechenland schwierige Verhandlungen mit EU, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF). Athen hatte auf eine Einigung noch in diesem Jahr gehofft. Doch jetzt friert die Gläubiger-Troika die Auszahlung einer Hilfstranche in Höhe von einer Milliarde Euro ein.” (hier)

3 Gedanken zu „Troika friert Hilfs-Milliarde für Athen ein

  1. KClemens

    Seltsam, seltsam.

    Las man nicht neulich erst wie blendend Griechenland dastünde und sogar ein Haushaltsplus erwirtschaftet habe. Irgendwie und irgendwann?

    Ach so ja, war deshalb, weil man einfach keine Rechnungen mehr bezahlt hat………

  2. Klaus Kastner

    Der Fall “Griechenland” entwickelt sich zu einer Tragikkomödie! Seit Wochen hört man nur positive Nachrichten von allen Seiten (inkl. EU): Primärsaldo des Budgets im Plus; Leistungsbilanz auf dem Weg zum Plus; Wachstum im Jahr 2014; und – ein kürzlich bewilligtes Budget 2014. Ranghohe Amtsträger (z. B. OECD-Chef) besuchten Griechenland und äußerten größtes Lob über die Reformschritte des Landes.

    Und jetzt erfährt man, dass das alles ganz anders ist. Also bitte! Wenn Griechen andere beschwindeln, dann wird ein großes Theater daraus gemacht (obwohl das niemanden so richtig überraschen sollte). Aber jetzt sind es nicht die Griechen, die schwindeln. Jetzt sind es auch jene, die Griechenland vom Schwindeln abbringen sollten (und das sollte ALLE überraschen!).

    http://klauskastner.blogspot.gr/2013/12/what-heck-is-going-on-in-greece.htmlhttp://klauskastner.blogspot.gr/2013/12/what-heck-is-going-on-in-greece.html

  3. Rennziege

    Wir haben noch keine eingefrorene Milliarde erlebt, die nicht postwendend in der EU-Mikrowelle aufgetaut wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.