Trügerischer Traum vom Wohlstand für alle

Von | 21. Juli 2013

……Der Staat kann wirtschaftliche Entwicklung fördern, aber nicht gegen jede ökonomische Vernunft erzwingen. Die Politik neigt dazu, um ihrer Selbstermächtigung willen diese simple Weisheit zu vergessen….” (“Welt“)

Ein Gedanke zu „Trügerischer Traum vom Wohlstand für alle

  1. Wettbewerber

    “…Der Staat kann wirtschaftliche Entwicklung fördern…”. Sorry, kann er nicht. Wie denn auch? Welche Mittel auch immer der Staat besitzt, er musste sie vorher dem Privatsektor entziehen, von Steuern bis hin zum Beamtenpersonal, welches ansonsten in der Privatwirtschaft tätig (geworden) wäre. Er kann also höchstens “umverteilen”, aber mit Sicherheit nichts erschaffen, was ohne diesen “Eingriff” in vielleicht anderer Weise ohnehin besser, wettbewerbsorientierter und kostengünstiger, mit geringeren Reibungsverlusten entstanden wäre.

    Und doch gibt es (in unseren heutigen Staatssystemen) sehr wohl etwas, was der Staat tun kann, um Wirtschaft, Bildung und Volksvermögen zu steigern, in Wahrheit sogar eine ganze Menge: Erraten! Er könnte die immer ausbordendere Regulierung zurückfahren, den handelnden Individuen mehr Freiheit lassen, ihre Beziehungen untereinander friedlich und freiwillig zu gestalten, und sich aus diversen Bereichen sogar vollständig zurückziehen, ohne dass deshalb auch nur irgendjemand an der Institution des Staates an sich zu zweifeln beginnen würde. Nur wird das trotzdem so schnell nicht passieren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.