Tschetschenische Scharia-Polizei terrorisiert Berlin

“….Rund hundert Islamisten setzen in Berlins Straßen mittlerweile offen das Schariarecht durch – das berichtet der Berliner “Tagesspiegel” unter Berufung auf Justizkreise. Die Polizei untersuche eine Reihe von Gewalttaten, die es in der jüngsten Zeit in der deutschen Hauptstadt gab. Die selbsternannte Moralpolizei rekrutiere sich aus Salafisten aus Tschetschenien, einer überwiegend sunnitisch-muslimischen Region in Russland. Die Selbstjustizbanden wenden demnach Gewalt an, um tschetschenische Migranten davon abzuhalten, sich in die deutsche Gesellschaft zu integrieren. Zudem werben sie dafür, in Deutschland ein paralleles islamisches Rechtssystem einzuführen. Die deutschen Behörden scheinen nicht in der Lage zu sein, sie zu stoppen….” (hier)

13 comments

  1. Kluftinger

    Jetzt Warten wir auf eine Stellungnahme von Frau Merkel! Oder sagt sie immer noch “wir schaffen das”?

  2. sokrates9

    Die Repression in den Parallelgesellschaften ist noch viel größer als wir glauben !Ei österreichischen Vorstandsdirektor erzählte dass Lehrlinge aus dem Migrantenpool die er aufgenommen wird und fleißig sind von ihrer erfolglosen / hinausgeworfenen islamischen / schwarzen Flüchtlingscommunity massiv geschnitten und gemoppt werden weil sie versuchen sich an unsere Arbeitsmoral anzupassen!

  3. stiller Mitleser

    Sozialer Terror und Angst (schon wegen der konkurrierenden politischen Gruppen) innerhalb der tschetschenischen community sind leider Alltag; während die älteren Frauen noch das für Tschetschenien bisher so typische, im Nacken gebundene, Kopftuch und den (sowjetischen) engen langen Rock, bei dem nur ein Volant ab den Knien das Ausschreiten erlaubt, tragen, sieht man junge Frauen nur noch im globalen Fundi-Dress (schwarz, hijab, langes, loses Überkleid). Kinderreichtum ist obligat, argumentiert mit den Kriegsfolgen und der Tatsache eine kleine Ethnie zu sein (hier sei auch wieder einmal an die stalinistischen
    Zwangsumsiedlungen erinnert).

  4. mariuslupus

    Warum sollen Tschetschenen überhaupt In D oder A leben ? Nur weil sie, die Tschetschenen und Merkelisten es so wollen ? Ist das ein Grund ? Offensichtlich schon.
    Flucht vor Unterdrückung bedeutet nicht dass man selbst versucht Unterdrücker zu werden. Der deutsche Staat lässt den Terror zu. Deutschland als Merkelistan, das Land der unbegrenzten Terrormöglicjhkeiten.

  5. mariuslupus

    @Kluftinger
    Selbstverständlich wird sie das sagen. Sie ist bald soweit dass sie es geschafft hat. Die Wahlen werden eine Bestätigung sein, “Wir haben es geschafft”, pluralis majestatis.

  6. Gerald Steinbach

    Deutschland geht einer fantastischen Zukunft entgegen, man könnte auch sagen einer goldenen Zukunft und gerade Berlin wird die “goldene Stadt ”
    Prag wird’s verschmerzen..

  7. aneagle

    Nicht einmal jetzt kann /will die deutsche Regierung die nüchterne Realität akzeptieren:
    Ein Sklave will nicht nur frei sein, er will Sklavenhalter werden.
    Warum soll das unter den vor Unterdrückung geflohenen Asylwerbern anders sein?
    Bloß weil Grökaz sich das einbildet?
    Nein, den Asylwerbern ist nicht vorzuwerfen, dass sie für das Erreichen ihrer persönlichen Ziele jenes Land wählen, welches die Realisierung am ehesten ermöglicht. Das ist eine gesunde, überlebenswichtige Einstellung für alle, die Unterdrückung fürchten und lieber selbst unterdrücken wollen.
    Die Verantwortung liegt bei jenen, welche über Jahre versagt haben die Landesstrukturen den Realitäten anzupassen. Deutschlands Regierung hat in Eitelkeit Dummheit und Inkompetenz die Regierung Hollandes in Frankreich bereits eingeholt. Frankreich hat soeben den Versuch unternommen wieder aufzustehen. Aber nicht einmal das wird als der Verzweiflungsschritt, der es ist, verstanden. Im Herbst wird die für das größte Staatsversagen in Europa verantwortliche Regierungsmannschaft unter bisheriger Führung wieder mit einer demokratischen Mehrheit ausgestattet. Verunsicherte Wähler vertrauen eher auf Bekanntes als auf unbekannte Risken. Das wird der letzte demokratische Fehler Deutschlands als Staat sein. Danach wird ” unser Zusammenleben täglich neu ausgehandelt werden müssen “. Das wusste Staatsministerin Aydan Özoğuz bereits 2015. Ehrlicherweise hielt sie ihre Ansicht/Absicht auch keineswegs zurück. Aber man hörte nicht zu, nahm es nicht ernst oder unternahm zumindest nichts. Auch der Iran läßt an seinen Vernichtungsabsichten gegenüber Israel keinen Zweifel und auch das Pamphlet “mein Kampf” hätte bei einem Volk der Dichter und Denker öfter gelesen werden sollen. Was bringt die ganze wohlwollende Herablassung gegenüber einwandernden Analphabeten, wenn wesentliche Inhalte trotz Bildung aus mentaler Ignoranz nicht verstanden werden wollen? Für alle, die im Herbst wählen dürfen, lesen können und verstehen wollen, ein mittlerweile 18 Monate alter, wenig beachteter Artikel:

    http://www.achgut.com/artikel/im_kleingedruckten_steht_die_beabsichtigte_abschaffung_des_rechtsstaats

    Einzige Hoffnung ist, dass Österreich diesmal genug Rückgrat (und Angst) hat, die Rolle des treuesten deutschen Mitfahrers aufzugeben und sich den Visegrad-Staaten zuwendet. Armut ohne Zerstörung ist besser als Vernichtung, aber wer gibt schon gerne Wohlstand auf? Also: Mutig in die neuen Zeiten !

  8. Mona Rieboldt

    Es ist die Wirtschaft, daher wird CDU gewählt, auch wenn man Merkel nicht mag. SPD, Grünen, Linken traut man nicht zu, dass es wirtschaftlich gut bleibt. Das haben drei L andtagswahlen deutlich gezeigt, Saarland, Schleswig-Holstein und NRW. Es gibt keine wirkliche Opposition, die AfD wird deswegen immer kleiner, weil sie sich intern in Streitereien verwickelt.

    Ihr habt einen verengten Blickwinkel auf Merkel, entscheidend in D ist aber immer die Wirtschaft. Auch in A wird die Wahl nicht anders verlaufen als in D, ihr werdet auch wieder eine Koalition bekommen, die dann die EU lobt. Die Wahl von vdB hat doch schon gezeigt, wohin der Hase läuft. Und ebenso wird A wieder D folgen, so lange es in D wirtschaftlich gut läuft. Und nach der Wahl wird Österreich sogar freiwillig ein paar Hundert Afrikaner aus Italien aufnehmen. Da gehe ich jede Wette ein. In Österreich wird ähnlich viel “gemeckert” wie in D, aber nennenswerte Änderungen werden nicht stattfinden.

  9. Mona Rieboldt

    PS
    Und gegen “Hassmails” geht doch A ebenso vor wie D, siehe Eure Duzdar oder wie die Frau heißt.

  10. Thomas F.

    Und welchen Aufenthalsstatus haben diese Tschetschenen? Sind sie bereits Staatsbürger? Wenn ja auf welche Weise geworden? Wenn nicht, dann sind sie wohl russische Staatsbürger. Wüsste nicht aus welchem Grund sie Asyl beantragen sollten. Auf welcher Basis sollte man ihnen einen langfristigen Aufenthaltstitel gegeben haben?

  11. mariuslupus

    @Mona Rieboldt
    Leider eine etwas kurzsichtige Beurteilung der katastrophalen Situation in die Merkel dabei ist Deutschland zu führen. Die Wirtschaft wird auch nichts daran ändern, dass der deutsche Staat die Lasten die ihm Merkel aufgehalst hat, wird eher früher als später wird nicht mehr tragen können. An dieser Tatsache werden auch Merkels Freunde, Draghi mit seiner Druckmaschine, sowie Macron mit seinen real maladen Frankreich. Geopolitisch steht Merkel auch “ausgezeichnet “da, wer zwei Feinde, wie Putin und Trump hat, braucht keine Freunde. Aber von diesen Tatsachen unbeeindruckt wird Merkel wieder gewählt, mit einen Ergebnis das Onkel Erich im jenseits wird jubeln lassen.
    Tu felix Austria nube ! Die Bräute in den ehemaligen Kronländern machen einen frischeren und klügeren Eindruck, als die Bräute in der EU, an die sich der raunzend-zaudernde Kakanier noch klammert.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .