5 Gedanken zu „“Über den Erfolg Kramp-Karrenbauers entscheidet nicht die Migrationspolitik”

  1. Anton Fleissner

    Die NZZ hat noch nicht gemerkt, das Deutschland in den letzten 2 Quartalen nicht gewachsen ist und als Zugpferd bereits ausgefallen ist.

  2. Welt.krank

    Ich weiß nicht. Ich glaube keinem CDUler mehr, egal was er/sie/divers sagt. Diese “Partei” deckt in allen Aspekten das gesamte mögliche Meinungsspektrum ab, und ist daher vollkommen unberechenbar.

  3. Falke

    Solange Merkel Kanzlerin ist, wird sich nichts Grundlegendes ändern, da kann die Krampenbauer sich noch so winden und wenden. Wahlen sind so auch nicht zu gewinnen. Sie müsste den Schnitt wagen, Merkel “entsorgen” und einen Kanzler Merz installieren; für AKK sind die Kanzlerschuhe wohl doch etwas zu groß.

  4. astuga

    Politiker sollte man nur nach ihren Taten beurteilen.
    Nicht nach ihren Worten, nicht nach ihrem mutmasslichen Programm und auch nicht nach dem was in Medien gesagt wird.
    Sicher, ist ein frommer Wunsch, aber dann wäre etwa Merkel bloß maximal Kurzzeitkanzlerin geworden.

  5. Triumph Cruiser

    Deutschland hat (in dieser derzeitigen Konstellation) mit einem Wort, – FERTIG. (Punkt)
    Ein Land das sich selbst verachtet, ein Volk das von seinen “FührerINNEN” verachtet, als “Dunkeldeutschland” bezeichnet, oder Teile der Bevölkerung als “Pack” tituliert, das Heimatliebe und Patriotismus als “Wiederbetätigung”, oder als “Rechts” deutet, – hat fertig … – Deutschland hat nichts anderes als seinen Untergang gewählt und auch verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.