6 Gedanken zu „Über die soziale Gerechtigkeit

  1. Fragolin

    “Gerechtigkeit” ist eine verbale Standarte, hinter der eine Armee neidgeplagter und propagandistisch aufgestachelter nützlicher Idioten in eine Schlacht marschiert, an deren Ende ihre Gegner endlich auch so arm und verbiestert sind wie sie selbst, während ihre Generäle den erbeuteten Speck unter sich verteilen. Wenn es eines Beispieles für ein sinnleeres Wort bedarf, kann man “Gerechtigkeit” in der recht langen Liste ganz nach oben reihen. Denn was die hassblinden nützlichen Idioten nicht sehen, ist, dass diese Standarte schneeweiß ist…

  2. jvj

    Recht hat er, weil dann kann man auch niemandem mehr in die Tasche greifen, um den eigenen Wählerstimmenkauf zu finanzieren.

  3. Zaungast

    Österreich ist am besten Weg zur “optimalen sozialen Gerechtigkeit”.

  4. Wanderer

    Exakt. Womit wir dann wieder ganz am Beginn, nämlich bei Darwin wären.

  5. cmh

    Wer “Gerechtigkeit” sagt meint “Diktatur des Proletariats”.

  6. Fragolin

    @cmh
    Irrtum, nur “Diktatur im Namen des Proletariats”.
    Dass die Proleten nicht wirklich was zu melden haben, dafür sorgen die Diktatoren dann schon. Sie werden nur als nützliche Idioten gebraucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.