Überraschung!

“Griechenlands zurückgetretener Ministerpräsident Alexis Tsipras will im Falle eines Siegs bei der Wahl am 20. September an den Bedingungen der internationalen Gläubiger für das kürzlich vereinbarte dritte Hilfspaket rütteln.” (hier)

10 comments

  1. astuga

    Wirklich eine Überraschung.
    Und, droht er bei Weigerung der Gläubiger die Grenzen zu öffnen und alle Flüchtlinge nach Deutschland zu schicken?
    Muahaha… der war gut. 😉

    Schengen-Raum und Euro-Zone, beides wird immer hinfälliger, und an beidem hätte Griechenland niemals teilhaben dürfen.

  2. Rennziege

    Ein schlitzohriger Wendehals mit Kugellagern statt Halswirbeln. Unvorstellbar, dass keiner der Marathon-Verhandler in Brüssel und anderswo diesen levantinischen Trickbetrüger durchschaut hat. Selbstverständlich wussten sie haargenau, wie der überzeugte Kommunist Alexis Tsipras gebraten und gebacken ist.
    Sie wussten auch genau, dass alle vorhergehenden Regierungen der Hellenen, von der EU liebevoll gehätschelt und durchgefüttert, nicht minder kriminell gepolt waren; aber sie haben diese Defraudanten mit immer neuen Milliarden an der längst überfälligen Staatsinsolvenz gehindert.
    Ebenso wussten sie, dass Griehcnenland in den knapp zwei Jahrhunderten seiner autonomen Existenz mindestens sechs (manche Ökonomen sagen: acht) Staatpleiten hingelegt hat, deren Gläubiger ausnahmslos ins Ofenrohr schaune mussten. Die Griechen, horribile dictu, leben halt habituell von anderen, straflos, und haben dies ihrer Kultur einverleibt, die auf Korruption, Nepotismus und Steuerbetrug basiert.

    Jetzt ham’s den Scherben auf, die mildtätigen EU-Beschenker Griechenlands: Egal, ob Tsipras bleibt oder nach dem 20.09. einer neuen (oder altgewohnten) Betrügerbande weicht — alle Vereinbarungen aller Rettungspakete sind wieder einmal Altpapier. Auch dies konnten Juncker, Schulz, Merkel, Draghi, Schäuble et al. sich an den eh schon reichlich abgekauten Fingernägeln ausrechnen. Aber sie haben so wissentlich wie vollmundig die Krot’ gefressen, die ihre Ernährer enteignet.

    Wie sehr müssen sie sich freuen über den Flüchtlings- und Migranten-Tsunami, der Mitteleuropa zunehmend überrollt und von den unverändert bösartig schwärenden Tumoren der EU ein wenig ablenkt! Doch die politisch & medial verordnet aufflammende Nächstenliebe wird endlich sein, sobald auch deren Kosten im Geldbörsel von Hinz & Kunz wahrnehmbar werden.

  3. Rennziege

    P.S.: Ich entschuldige mich für etliche obige Typfäler. Im Gehen auf dem depperten Smartphone zu tippen — es funzt nicht wirklich.

  4. astuga

    @Rennziege
    Unsere Politiker sind halt Getriebene der eigenen Fehler
    Oder sie treiben irrend umher, oder sie treiben es irre.

  5. Thomas Holzer

    @Rennziege
    Mit Verlaub, aber daß diese Mischkulanz aus Türken und Balkanesen als “Hellenen” bezeichnet wird, zeigt uns ja, wie vergeblich sämtliche Bemühungen der EU-Politikerdarsteller sind; nicht umsonst wird auch andauernd Europa mit EU gleichgesetzt.
    Alle wissen um die (mittlerweile) Falschheit des Projektes, daß sie sich in einer Sackgasse befinden, und alle hoffen, durch Umbenennungen dieser Sackgasse in dieser weiter fahren zu können

  6. Fragolin

    Das war doch angekündigt: Wir sacken die Kohle ein und wenn die ärgste Krise überstanden ist, also die Umschuldung auf Kosten der Piefkes erledigt, lehnen wir uns grinsend zurück und stellen neue Forderungen.
    95% der Umfrage auf dieser Seite wissen es: die Euro-Osmanen pleite gehen lassen und mit der Drachme neu anfangen. Fertig.

  7. Mario Wolf

    Surprise, surprise, aber keine Überraschung. Selbstverständlich wussten Merkel, Schäuble, Junker, Draghi und andere Euro-Co-Mafiosi dass es so kommen wird. Aber es ist nicht das Geld der obengenannten. Mit fremden Geld kann man leicht ins Kasino gehen, aber nicht spielen, immerhin eine Gewinnmöglichkeit von 1 zu 36, aber gleich der Bank schenken. Ob der oben genannte Gangsterverein die nächste Schmierenkomödie mit der Aufhebung der Aussengrenzen, und den illegalen Wanderern tatsächlich bewusst veranstalt hat ist fraglich. Wäre aber durchaus möglich. Von der Intention ist es ihnen zuzutrauen, von der Intelligenz weniger. Aber, cui bono.

  8. Mona Rieboldt

    @ Rennziege
    Der Asylanten-Tsunami wird bald ein weiterer bösartiger Tumor werden.
    Mit der ganzen Propaganda für “Flüchtlinge” soll vertuscht werden, was uns noch erwartet.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .