15 Gedanken zu „UN-Migrationspakt, leicht erklärt von RTL

  1. Triumph Cruiser

    Das Ziel dieser Bestrebungen / diese Paktes (Flutung mit Migranten) ist in erster Linie die Vernichtung Europas. Nicht mehr und nicht weniger.

  2. GeBa

    Ich bin sehr froh über unsere Regierung die als Vorreiter für so manch andere gelten wird und NEIN gesagt hat.

  3. sokrates9

    Israel ist auch schon ausgestiegen! Warum wird das kaum wo erwähnt??Man erkennt immer mehr wo noch Politiker agieren die Hausverstand haben!

  4. Bösewicht

    EU-Studie: Deutschland kann fast 200 Mio. Migranten aufnehmen, Ungarn über 70 Millionen…….

    EU-Studie: Ausgehend von der Bevölkerungsdichte pro Quadratkilometer hat Brüssel errechnet, wie viele Migranten einzelne Länder aufnehmen können. Demnach passen in Deutschland noch 192 Millionen Menschen zusätzlich rein, so dass die Gesamtbevölkerung auf 274 Millionen anwachsen könnte.
    https://www.journalistenwatch.com/2018/11/04/eu-studie-deutschland/

  5. Falke

    Immerhin wieder jemand, der den eigentlich schlimmsten Punkt dieses Machwerks anspricht: nämlich die faktische Abschaffung der Pressefreiheit. Bemerkenswert, dass dies keinen der großartigen „Spitzenjournalisten“ (angeführt von Armin Wolf bzw. Claus Kleber) zu stören scheint. Offenbar sind sie gewöhnt, ihre „Meinung“ von oben diktiert zu bekommen.

  6. sokrates9

    Falke@ Anschlag auf die Pressefreiheit gibt es nur dann wenn Kickls Innenministerium vorschlägt Informationen nur im gesetzlich definierten Rahmen an linksradikale Medien zu liefern! Da ist dann der Bundespräsident total empört. EU,UNO kritisieren kann es gar nicht geben; die sind gottähnlich und daher sind Sanktionsempfehlungen ja gar nicht möglich und mit weisen Lächeln zu quittieren!

  7. Leitwolf

    Wenn zwei Füchse und ein Huhn demokratisch darüber abstimmen was es zum Abendessen gibt..

    193 Mitglieder zählt die UNO meines Wissens. Einen Großteil davon kann man wohl verdient als „shit holes“ beschreiben, sind also Herkunfts- und keine Zielländer. Allein 54 Mitglieder stellt Afrika, Asien nochmal 53. 49 Mitglieder halten eine muslimische Bevölkerungsmehrheit. Dazu kommen diverse sozialistische Regierungen die eine ethnische Neugestaltung von (noch) wohlhabenden kapitalistischen Staaten anstreben. Was soll da am Ende schon rauskommen?

  8. astuga

    @Rado
    Warum sich jemand überhaupt noch mit diesem Fussi abgibt oder ihn einlädt ist mir ein Rätsel.
    Wohl der gleiche Grund weshalb es früher Freak-Shows gab.
    Ab ins Dschungelcamp mit ihm! 😉

  9. Falke

    @Leitwolf
    Von den 190 Staaten sind mindestens 170 Migrationsstaaten, also Staaten, von denen Migration ausgeht und in die sicher niemand einwandern will. Und in den meisten der restlichen etwa 20 „Empfängerstaaten“ haben linke p.c. Gutmenschen das Sagen. So sieht dieser Pakt folglich auch aus.

  10. Johannes

    Respekt Jörg Zajonc, nicht weil Sie etwas sagen mit dem ich übereinstimme sondern wie sie es sagen.
    Es ist ein, wie ich meine, ehrliches abschätzen der Risiken und Folgen. Kein Phrasen dreschen sondern eine wirklich gut begründete, die möglichen Rechtsansprüche realistisch ausleuchtende Analyse.

    Wie sehr sehnen wir uns nach einem solchen Journalismus und wie kindisch, drollige wirken gegen ein solches Statement die Versuche eines Herrn Kleber, beispielsweise.

  11. aneagle

    Im unverbindlichen Migrationspakt steht 91x die Floskel : Wir verpflichten uns…..
    Wer würde das persönlich unverbindlich unterschreiben?
    Wer gestaltet so einen Text „unverbindlich“ , aber wohl nicht unabsichtlich?
    Ist die Unterschrift die Trennung zwischen unredlichen und redlichen UN- Mitgliedsstaaten?

  12. astuga

    @aneagle
    Ich weiß jetzt nicht, wie häufig das Wort „verbindlich“ drinnen steht (über 70 oder genau 91 mal), aber auf jeden Fall zu oft.
    Dazu ein Fundstück aus dem Krone Kommentarbereich:

    1) der Pakt sei „unverbindlich“:
    wenn der Pakt „unverbindlich“ wäre, dann müsste man nichts unterschreiben.
    über 70x steht im Pakt „commit“ = verbindlich*

    2) „Pakt greift nicht staatliche Souveränität an“:
    klar greift man Souveränität an, wenn man juristisch aufgrund des Paktes klagen kann,
    dann wird die Basis des Paktes in EU-Recht umgewandelt, usw…
    also zielt der Pakt ausschliesslich auf „Untergrabung der Souveränität“.

    3) „es gehe darum, illegale Einwanderung bekämpfen“:
    FALSCH, denn man will aus ILLEGALER Migration LEGALE machen,
    Migration soll „Menschenrecht“ werden…

    *Anm. von mir: genau genommen heißt es sich verpflichten, sich binden.
    Jedenfalls ließe sich vor einem Gericht bei einer Klage dann eine Verpflichtung des jeweiligen Staates ableiten. Da sich die Richter dann auf diese Selbstverpflichtung berufen. Die übliche Vorgangsweise bei sog. Soft Law.

  13. Francis

    Was für ein wohltuender Kontrast zu den staatlichen Zwangssendern ARD/ZDF/ORF!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.