Und ewig lockt der Umverteiler

“…..Die Umverteiler geben keine Ruhe. Ihr Verlangen nach Gleichheit und Gerechtigkeit sind die Flötentöne eines Rattenfängers. Immer Weiteres wollen die Umverteiler gleicher und gerechter machen – durch Umverteilen von „oben nach unten“. Brave, aber kenntnisarme und daher leichtgläubige Gemüter sollen in der süßen Melodie schwelgen und ihr hoffnungsvoll folgen. Gefolgschaft wird es immer geben. Nahezu alle etablierten deutschen Parteien haben sich dazu hinreißen lassen, auf jener Flöte zu spielen – die eine mehr, die andere weniger….” (hier)

5 comments

  1. mariuslupus

    Das süsse Gift der Umverteilung, befriedigt einen der wichtigsten Triebe des Menschen, den Neid.

  2. raindancer

    wenn Umverteilung schon als Schimpfwort fungieren soll, dann sollte man sich aber auch genau ansehen, was ist Umverteilung überhaupt, wie gerecht sind Löhne und Gehälter, wie sieht es mit Pensionen aus, wie mit Steuerabgaben.
    Immer das ganze Geflecht ansehen, dann wird die böse Umverteilung plötzlich zum Raub, denn wenn 40h Arbeit das ganze Leben lang nur Mindestentlohnung wert ist, dann stimmt von haus aus was nicht im System.
    Wenn davon die Hälfte des Lohns an den Staat geht, der auch wieder pleite ist und mehr Schulden macht, dann ist das System korrupt.
    Wenn von den Sozialabgaben Österreich zwar an dritter Stelle ist, aber bei der Rückführung an die Menschen nur am 30. Stelle, dann stimmt gravierend was nicht.
    Wenn Buffet sagt: die Steuerreform hat mir eine Milliarde gebracht, meiner Sekretärin aber 10 Dollar, dann ist das bezeichnend!

  3. Reini

    Wenn zu mir ein Arbeiter kommt, und will eine Lohnerhöhung,… dann sage ich ihm, er soll auf seinen Lohnzettel blicken und sich die Abzüge ansehen. Er solle dann die Abzugsstellen aufsuchen, und dort “jammern”!

  4. Kluftinger

    @ mariuslupus
    Nicht umsonst wird der Neid von den Christen zu den Todsünden gezählt?

  5. Falke

    Dass die Linken jeglicher Stufe nicht rechnen können, ist ja nichts Neues – wahrscheinlich sind es großteils Absolventen der “Neuen Mittelschule” und ähnlicher “fortschrittlicher und gerechter” Verblödungseinrichtungen. Und dass das Schüren von Neid auf die “Reichen” zu ihrer politischen Grundausrüstung gehört, ist genauso bekannt. Daher darf man sich über derartige Wahlversprechen nicht wundern.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .