Und immer noch mehr neue Steuern….

Ein besonders blamables Kapitel in Europas jüngerer Geschichte trägt die Überschrift “Steuern”. War noch nach der Jahrtausendwende die Abschaffung einzelner Abgaben und die Einführung der Flat Tax auch in Westeuropa das große Thema – die ja Ursache des steilen Wachstums im Osten ist –, so hat sich die Denkrichtung total gedreht. Thema sind nur noch neue Steuern: Finanztransaktionssteuer, CO2-Steuer, Aktiensteuer, Erbschaftssteuer, Vermögenssteuer, Digitalsteuer … Nationale wie europäische Geldgier treibt immer neue Blüten. Sparsamkeit und Entlastung, das war gestern. Heute ist das Erfinden neuer Einkunftsquellen das Thema. weiter hier

2 comments

  1. GeBa

    Und jetzt gehts den Kinderlosen auch noch an den Kragen, irgend jemand muss ja die pure Lebensfreude der Zuzügler, die sich in Kinderscharen äußert, finanzieren

  2. aneagle

    Wozu neue Steuern? Einfach den Spritpreis nochmals binnen 90 Tagen um 20% verteuern und dann weiter so wie bisher. Das geht bis 2030. Dann gibt es keine Mobilität mit fossilen Brenstoffen mehr, dafür Elektro-trabants und einen existenzbedrohenden Strompreis. Da es auch keine Rasiermesser mehr gibt, weil diese in schariafreien Zonen, vermehrt als Argumentationshilfe für GV genutzt wurden, heissen die morgendlichen Alternativen: E-Rasieren oder E-Autofahren.Der Bürger kann dann ganz nach seinem freien Willen enscheiden. Und wieder sind die Männer im Vorteil. Da sie seit Generationen gelernt haben, ohne Röcke auszukommen, können sie die Beine und den Po unrasiert lassen. Maßgeblich sind eben die kleinen Erfolge,… 🙂

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .