Und jetzt wird wieder um die Wette gezockt…

Von | 14. April 2014

“Griechenland ist nach wie vor strukturell überschuldet. Wenn jetzt die Emission griechischer Staatsanleihen am Kapitalmarkt auf großes Interesse stößt, dann liegt das einzig und allein daran, dass die privaten Investoren sich darauf verlassen können, dass ESM und EZB für die Risiken geradestehen. Dafür streichen sie jetzt risikolose 4,75 % Zinsen ein, während die Eurostaaten sich mit durchschnittlich 1,5% Zinsen für ihre Hilfskredite begnügen. Finanzpolitisch ist die Anleiheemission ein Alarmsignal: Die Marktteilnehmer haben schon wieder jedes Risikobewusstsein verloren….” (hier)

Ein Gedanke zu „Und jetzt wird wieder um die Wette gezockt…

  1. FDominicus

    Simpel. Wer Staatsanleihen kauft, ist ein Schmarotzer. Es geht hier noch nicht einmal um Risiko sondern um Geschäfte auf Kosten Dritter. Ein Staat kann nichts produzieren, er kann nur den auf dem Staatsgebiet Lebenden mehr oder weniger abnehmen. Und was mit dem Geld aus den Anleihen passiert, dazu hat jemand folgendes nach ZeroHedge geschickt: http://www.zerohedge.com/news/2014-04-13/triumphant-recovery-first-person-perspective-what-really-happening-greece

    Und selbst hier wird das heute thematisiert:
    https://www.ortneronline.at/?p=28262

    q.e.d

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.