Und warum kann Deutschland und Österreich das nicht?

Von | 2. August 2017

“The United Kingdom has stripped more than 150 suspected jihadists and other criminals of their British citizenship in an effort to block them from returning. The government has issued what is called a “deprivation orders,” anticipating that the coming collapse of the Islamic State caliphate will leads to an influx of British Islamist militants from Syria….” (hier)

16 Gedanken zu „Und warum kann Deutschland und Österreich das nicht?

  1. Thomas Holzer

    Es geht doch gar nicht ums Können, sondern schlicht und einfach ums Wollen!
    Neue Gesetze, neue, zusätzliche Steuern, alles ganz einfach, die “schon länger im Land Lebenden” sind anscheinend schon sehr erfolgreich sediert worden (in den vergangenen Jahrzehnten), von denen ist kein Widerstand zu erwarten, im Gegensatz zu der fundamentalistischen Minderheit

  2. KTMTreiber

    Diese Frage ist schnell beantwortet. Österreich kann nicht weil Deutschland nicht kann. Deutschland kann nicht, weil es um sehr, sehr viel Geld (Stichwort -Asylindustrie) geht, des weiteren in einem eingeredeten Schuldkomplex verharrt, die Befehlsausgabe direkt aus Brüssel erfolgt und man dem (sorry) veganverschwulten Volk, keine unschönen Bilder zumuten kann. Nur mal (sehr) grob umrissen. 😉

  3. waldsee

    das erachte ich als reines Medienspektakel.In GB gibt es mehr als die 150 ausgewiesenen Aktivisten.Das ist nicht mehr als ein : “” schaut her.was wir mit dem bösen Islam machen””.
    Höchstwahrscheinlich stecken Strategen des guten Islam dahinter,die sich immer mehr wundern ,daß ihre Expansion so wenig Opfer gekostet hat , ganz im Gegenteil zu histor. Vorbildern.

  4. waldsee

    immer mehr Leute ,wie bei Houellebecq vorausgesagt , beschäftigen sich mit dem klassischen Aufgabenbereich des Verräters ,um eine gute Startposition im neuen Gesellschaftsmodell zu erheischen.Das glauben sie nicht?

  5. KTMTreiber

    @Waldsee:
    Sie kennen sicher das Zitat :”Ich liebe den Verrat, verachte jedoch den Verräter. ” (frei zitiert)
    Was mit Verrätern (sehr oft) geschieht, dürfte Ihnen auch bekannt sein… 😉

  6. namor

    @waldsee
    Ein neues Gesellschaftsmodell, klingt verlockend. Was hat diese unsere heutige Gesellschaft zu bieten?

    Schuld, Schimpf und Schande! Spaltung durch Ablehnung des Eigenen und Verehrung alles Fremden. Vielleicht liegt es auch an der Demokratie die Lagerdenken selbst in heterogensten Gesellschaften forciert und der Spaltung Vorschub leistet.

    Soll ich ihr dann eine Träne nach weinen oder ihr besser auf ihr Grab spucken?

  7. KTMTreiber

    @Namor:
    Meine (ganz persönliche) Wahl: Auf ihr Grab spucken. 😉

  8. sokrates9

    warum kann Deutschland und Österreich das nicht? – Einfach weil das die klassischen EU – Vasallen sind!

  9. Christian Peter

    Mit der Abschiebung von ein paar Gefährdern ist es noch lange nicht getan. Gerade Großbritannien ist der Beleg, dass selbst die rigorosesten Anti-Terror-Gesetze nichts nutzen. Statt sich mit Symptomen zu beschäftigen sollte sich die Politik endlich um die Ursachen der Probleme kümmern : Der Islam ((Islamunterricht aus Schulen verbannen, Moscheen schließen, Kopftuchverbot aussprechen, notfalls den Islam verbieten, etc.).

  10. Christian Peter

    Lässt sich gut mit der Drogenproblematik vergleichen : Würde es Sinn machen, straffällige Süchtige aus dem Verkehr zu ziehen, den Anbau und den Vertrieb von Drogen jedoch zu subventionieren ?

  11. Falke

    Weil in Deutschland und Österreich sofort ein Dutzend NGOs laut aufschreien (Menschenrechtsverletzung usw.), den Betreffenden bereits Gewehr bei Fuß stehende Anwälte verschaffen und bezahlen, und die linksverseuchten Gerichte so gut wie immer zugunsten der Abzuschiebenden (egal, aus welchem Grund, auch wenn es sich um Kriminelle und Terroristen handelt) entscheiden. Und wenn ein nationales Gericht ausnahmsweise einmal doch nach geltendem Recht urteilt, wird es vom EuGH “zurechtgewiesen”.

  12. Mona Rieboldt

    Ein deutsches Gericht verfügte, dass eine Sippe nach Nepal ausgewiesen wird. Jetzt durfte die Jugendliche samt ihrer Sippe wieder einreisen. Dazu fällt mir nichts mehr ein.

  13. Selbstdenker

    Ich dachte immer, dass man die österreichische Staatsbürgerschaft automatisch verliert, wenn man einem fremden Heer dient.

    Oder verlieren nur Leute die Staatsbürgerschaft, die bei der französischen Fremdenlegion dienen, während heimische IS-Söldner unbehelligt bleiben?

  14. sokrates9

    selbstdenker@ Mal die Justiz fragen ob Gesetze noch gelten oder warum da so herumgetrixt wird!

  15. Mona Rieboldt

    Selbstdenker
    Es ist die einzige Möglichkeit, die deutsche Staatsangehörigkeit zu verlieren, wenn man in einer fremden Armee Soldat ist. Der IS ist für die EU weder ein Staat, noch deren Kopfabschneider eine Armee. So darf jeder, der beim IS war, auch wieder in D einreisen. Politik und Justiz sind irre und ganz Deutschland ein Irrenhaus.

  16. mariuslupus

    Ein Staat der tausende von Illegalen ohne Kontrolle gewähren lässt, kann niemanden durch Entzug der Dokumente bestrafen, weil jeder der keine Dokumente, Pass usw. hat, ist besser gestellt, als jemand der einen gültigen Pass und eine Staatsbürgerschaft besitzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.