Und was tut Europa? Es redet viel

Von | 21. Juni 2021

Roman Protassewitsch sitzt seit Wochen in einem Gefängnis in Weißrussland. Jetzt müsste Europa aktiv werden, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. Alles außer Schießen. Keine Exporte, keine Importe. Einfrieren sämtlicher Guthaben, Abzug aller Botschafter, Grenzen dicht. So lange, bis Lukaschenko Roman Protassewitsch freilässt./ mehr

4 Gedanken zu „Und was tut Europa? Es redet viel

  1. Allahut

    Wer ist Roman Protassewitsch, und was geht der Europa an? Präsident Lukaschenko wird ihn auch nicht ins Gefängnis gesteckt haben, dafür gibt es auch in Weißrussland eine Justiz, daher kann er ihn auch nicht freilassen. Einzig die Botschafter können getrost abgezogen werden, die braucht ohnehin niemand.

  2. sokrates9

    Warum müssen wir uns jetzt überall reinmischen um wieder Sanktionen zu verhängen die uns schaden?Was steckt hinter dieser Entführung?Hat Lukaschenko keine andere Methode das Problem zu lösen – das tödlichste aller tödlichen Gifte – Novitschok – wirkt ja gegen anständige Dissidenten nicht.- Gibt es eine noch blödere Methode als ein Flugzeug umzuleiten um sich kräftig in die Brenessel zu setzen?Für mich hat die Story um es österreichisch zu sagen gewissen “Fassgeruch!”

  3. Gerald Steinbach

    Na ja, in Deutschland sitzt ein „Demokratieabgabenverweiger“ seit drei Monaten im Häfen, weil er nicht TV schauen möchte und ergo dafür nicht zahlen will
    Wo ist der Aufschrei?

  4. hausfrau

    Ein Teilerfolg der in der EU fleißigen lobbyierenden jungen, dynamischen, feministischen Opposition.
    Irgendwie muß man ja Weißrussland in die EU und vor allen in die NATO bringen damit die russische Gefahr kleiner wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.