Unerläßlich für ein Friedensprojekt

Neues aus Brüssel: “Alle Restaurants, von der Imbissbude bis zum Haubenlokal, müssen bald Allergene in ihren Gerichten ausweisen. In welcher Form genau steht noch nicht fest, gekocht wird aber spätestens in einem Jahr nur mehr nach Rezept.” (hier)

25 comments

  1. Thomas Braun

    Lieber C.O.!
    Ein Mann Ihres Intellekts sollte doch die eine der wenigen sinnvollen Regeln der neuen dt. Rechtschreibung durchschauen. Also, mein letzter diesbezüglicher Versuch und danach lasse ich es für immer bleiben – versprochen.
    Nach einem kurzen Vokal folgt Doppel-S, nach einem langen Vokal folgt scharfes-ß.

    Unerlässlich schreibt man daher mit Doppel-S.

  2. world-citizen

    Was an der Geschichte wahr sein soll ist meist bestenfalls die Hälfte und der Rest ist hinzugedichtet. Aber egal, Hauptsache mir san dafür, dass ma dagegen san.

    Wer denkt dabei an Diabetiker oder Allergiker, die genau wissen müssen, was sie essen?

    Aber was kümmern uns schon Minderheiten. Sollen die sich doch ihr Essen gefälligst selber kochen. Was haben die schon in einem Restaurant zu suchen?

    Oh du schöne neue Diktatur des “gesunden Volksempfindens”.

  3. Thomas Holzer

    @WC
    Man könnte auch den Kellner fragen!
    Aber Sie haben schon recht. Das Wichtigste ist die Norm, nicht die Eigeninitiative; auch wenn ich ein einfaches Fragen nicht gerade als Ausbund einer Eigeninitiative erachte.
    Bald wird auch mittels EU-Richtlinie und EU-Parlamentsbeschluß festgelegt werden, daß alle Speisekarten in allen EU-Ländern in allen anerkannten EU-Sprachen aufliegen müssen

  4. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>> Das Wichtigste ist die Norm, nicht die Eigeninitiative; auch wenn ich ein einfaches Fragen nicht gerade als Ausbund einer Eigeninitiative erachte. <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Hier geht's nicht um die Norm, sondern darum, dass der Konsument darüber informiert werden soll, was er isst. Auch wenn dann Figlmüller nicht mehr das Rezept seiner pizzagroßen Schnitzeln wie ein Staatsgeheimnis hüten kann, bleibt es ihm unbenommen, das Rezept patentieren zu lassen, damit es weiterhin vor Plagiaten geschützt bleibt.

  5. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Bald wird auch mittels EU-Richtlinie und EU-Parlamentsbeschluß festgelegt werden, daß alle Speisekarten in allen EU-Ländern in allen anerkannten EU-Sprachen aufliegen müssen <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Noble Restaurants in Wien haben die Speisekarten sogar auf russisch, obwohl dies nicht mal eine EU-Sprache ist. Weniger gut haben's dagegen Menschen, die Maltesisch, Estnisch, Sorbisch, Ladinisch oder Llanito sprechen. Die müssen immer eine Zweitsprache beherrschen um überall etwas essbares zu bekommen.

  6. Thomas Holzer

    @WC
    “Noble Restaurants in Wien haben die Speisekarten sogar auf russisch”

    So what?!
    Jedem soll es unbenommen sein, seine Speisekarte so zu gestalten, wie er es für sich als notwendig erachtet, um ein Geschäft zu machen! Und wenn er meint, sein Schnitzel auf der Speisekarte im Binärcode anbieten zu müssen, dann soll er es tun!

    Es geht eben sehr wohl um die Norm, um Zwang, und eben nicht um Eigeninitiative, um die eigene, höchstpersönliche Entscheidung

  7. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Es geht eben sehr wohl um die Norm, um Zwang, und eben nicht um Eigeninitiative, um die eigene, höchstpersönliche Entscheidung <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Minderheiten bleiben dann aber wohl eher auf der Strecke.
    Fakt ist wohl, dass der Gesetzgeber ja niemals von alleine tätig wird, sondern nur dann, wenn eine Personengruppe danach verlangt. Es ist bekanntlich nicht immer alles gut, was die Demokratie hervorbringt.

  8. Graf Berge von Grips

    Thomas Holzer:
    Auf ein WC geht man nur, wenn man muss!!! (inklusive putzen.. 🙂 )
    Aber nie freiwillig….

  9. Thomas Holzer

    @WC
    Minderheiten bleiben eben nicht auf der Strecke!
    Oder zählen Sie die Russen in Wien, oder den Personenkreis, welcher eine im Binärcode verfasste Speisekarte lesen kann zur Mehrheit ?

  10. gms

    WC,

    “Minderheiten bleiben dann aber wohl eher auf der Strecke. Fakt ist wohl, dass der Gesetzgeber ja niemals von alleine tätig wird, sondern nur dann, wenn eine Personengruppe danach verlangt.”

    Diese Argumentation ist hanebüchener Unsinn. Je absurder etwas ist, desto kleiner ist im Regefall jene Minderheit, die nach Sonderbehandlung verlangt, was wiederum zwecks “Minderheitenschutz” – man beachte die Hochkomma – das beste Argument für eine weitere Einschränkung des Freiraumes der restlichen 500 Millionen Menschen darstellte. Was dann noch fehlt, ist ein Abholzen aller Bäume und Sträucher und Betonieren aller Wiesen, weil es Menschen gibt, denen beim Anblick der Farbe grün kotzübel wird.

    Und dann wundern Sie sich, daß Leute auf Brüssel zunehmend allergisch reagieren? Wachen Sie auf!

  11. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Und dann wundern Sie sich, daß Leute auf Brüssel zunehmend allergisch reagieren? <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Wir sind inzwischen so weit, dass über Brüssel derart viele Halbwahrheiten und Märchen verbreitet werden, dass ich nur noch das glaube, was direkt von Kommission und Parlament kommt.

    N.S.: Brüssel ist übrigens eine schöne Stadt, die nur (ebenso wie Europa) an ihrer Zersplittertheit leidet. Weil es eine Stadt Brüssel nämlich gar nicht gibt, sondern nur eine Region Brüssel, die aus 19 Gemeinden mit 19 verschiedenen Bürgermeistern besteht. So wie wenn Wien nur von den 23 Bezirkskaisern regiert würde. Ob vielleicht gerade das der Grund ist, warum ein pinkelndes Männchen das Wahrzeichen dieser Stadt ist, sei dahingestellt.

    http://wetschnig.magix.net/alle-alben/!/oa/6092650/

  12. Thomas Holzer

    @WC
    Ich schreib’s ja immer wieder;
    Vielfalt, Verschiedenheit scheint Ihnen mehr als nur ein Dorn im Auge zu sein.
    Sie hängen dem Wahn an, daß wenn alles wie eine Gartenhecke gleich normiert, geschert ist, alles besser wäre; dem wird aber nicht so sein, weil die Gedanken und Gefühle des Einzelnen werden Sie -erfreulicher Weise- niemals gleichschalten können.

  13. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>> Vielfalt, Verschiedenheit scheint Ihnen mehr als nur ein Dorn im Auge zu sein. <<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Vielfalt und Verschiedenheit sind mir das allerwichtigste Anliegen. Deshalb wehre ich mich dagegen, wenn man 8 Millionen Individuen unter einer Sammelbezeichnung "Österreicher" gleichschaltet. Deshalb wehre ich mich dagegen, wenn man propagiert, Europa bestünde aus (derzeit) 28 Nationen obwohl es in Wahrheit aus 500 Millionen Individuen besteht. Weil mir die Vielfalt der Bunten Wiese besser gefällt als abgegrenzte Monokulturen:

    http://www.the-worldcitizen.blogspot.com/2012/10/vielfalt-entsteht-nicht-durch.html

  14. Thomas Holzer

    @WC
    Aber diese 500 Millionen müssen von einer EU-Zentrale mit Normierungen überschüttet werden, um gleich(er) zu werden

  15. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>> Aber diese 500 Millionen müssen von einer EU-Zentrale mit Normierungen überschüttet werden, um gleich(er) zu werden <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Die Zentrale wird nicht von alleine tätig, sondern immer nur dann, wenn jemand danach verlangt. Immerhin gibt es ja auch ein Parlament, das diese Beschlüsse absegnen muss. Das soll keine Bewertung dieser Beschlüsse sein, sondern nur die Erklärung, warum sie existieren.

  16. gms

    WC,

    “Die Zentrale wird nicht von alleine tätig, sondern immer nur dann, wenn jemand danach verlangt.”

    Ach so ist das also?! *Jemand* kann es *verlangen*, und die Mäuse beginnen artig zu tanzen. Danke, daß Sie das Übel so perfekt auf den Punkt gebracht haben.

    Diese Debatte dreht sich inzwischen ebenso im Kreis.

  17. Thomas Holzer

    @WC
    Sie behaupten, Vielfalt und Verschiedenheit seien Ihnen das wichtigste Anliegen, akzeptieren aber kritiklos die Normierung, Kollektivierung, ja befürworten diese sogar, welche gerade diese Vielfalt und Verschiedenheit vernichtet.
    Eigenartige Sichtweise

  18. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Ach so ist das also?! *Jemand* kann es *verlangen*, und die Mäuse beginnen artig zu tanzen. Danke, daß Sie das Übel so perfekt auf den Punkt gebracht haben. <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Was ist da so neu daran? Das ist die Funktionsweise der Demokratie, was natürlich nicht heissen soll, dass demokratische Entscheidungen immer vernünftig sind.

  19. Thomas Holzer

    @WC
    Daran ist nichts neu; nur sollten Sie ergodessen endlich der “Vergöttlichung” der Demokratie als intelligente, “gute” Regierungsform abschwören;
    Demokratie benachteiligt Minderheiten und ist per se dumm! wie Sie selbst schreiben

  20. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Demokratie benachteiligt Minderheiten und ist per se dumm! wie Sie selbst schreiben <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Wie vereinbart es sich eigentlich, wenn man sich selbst als leidenschaftlicher Demokrat bezeichnet, aber dann andauernd über deren Entscheidungen her zieht?

    Für mich ist Demokratie insbesondere nach der Vergangenheit der Feudalstaaten und dem danach folgenden Totalitarismus die bislang bestmögliche Form des Regierens. Aber sie ist noch lange nicht der Weisheit letzter Schluss, sondern nur eine Sprosse auf der Leiter der Evolution.
    Dies zeigt sich insbesondere in Krisenzeiten, wo die Tendenzen zu ihrer Selbstzerstörung unübersehbar werden.

  21. Thomas Holzer

    @WC
    Sie scheinen auch des Lesens nicht mächtig zu sein!
    Ich habe mich nie als “leidenschaftlichen Demokraten” bezeichnet, vielmehr als leidenschaftlichen Antidemokraten

  22. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Sie scheinen auch des Lesens nicht mächtig zu sein! Ich habe mich nie als “leidenschaftlichen Demokraten” bezeichnet, vielmehr als leidenschaftlichen Antidemokraten <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Ja wunderbar! Dann wissen Sie ja schon wie die nächste Stufe auf der Leiter der Evolution aussehen wird. Ich bin schon gespannt auf Ihre Erläuterungen.

  23. Thomas Holzer

    @WC
    Weiß ich nicht! Anscheinend im Gegensatz zu Ihnen.
    Nur weil wir seit ca. 70 Jahren indoktriniert werden, daß die Demokratie die “Krone der Regierungsform” sei, dies mittlerweile sogar mittels “politischer Bildung” determiniert werden soll, ist dies noch lange nicht die “absolute” Wahrheit.
    Erachte aber die Demokratie keinesfalls als eine besonders erwähnenswerte Sprosse auf der “Leiter der Regierungsevolutionen”, eher ein Rückschritt.
    5000 und/oder mehr Jahre Geschichte zeigen uns, daß ca. 100 Jahre Demokratie überhaupt nicht ins Gewicht fallen.
    p.s.: nur weil Sie anscheinend des (sinnerfassenden) Lesens nicht mächtig sind, sollten Sie mir nicht Allwissenheit unterstellen!

  24. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> sollten Sie mir nicht Allwissenheit unterstellen <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Warum versuchen Sie dann andauernd, mich zu belehren?

  25. Dorfbewohner

    @WC
    “Warum versuchen Sie dann andauernd, mich zu belehren.”
    Das setzte ja voraus, dass man das könne!
    Soweit ich die Kommentare verstehe, soll lediglich Ihr Unfug nicht unwidersprochen bleiben.
    Sollten Sie aber aus den Entgegnungen Lerneffekte beziehen, würde sich wohl nicht nur Graf Berge von Grips wundern.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .