Ungarn verstärkt Grenzsicherung gegen Migranten

Von | 22. März 2017

Hungary opened a small military base Monday along its southern border for soldiers designated to stop migrants from entering the country. The complex is one of four bases built since the start of the year. It is constructed from 90 containers and is meant to serve 150 troops stationed along the southern border. (hier)

4 Gedanken zu „Ungarn verstärkt Grenzsicherung gegen Migranten

  1. mariuslupus

    Die Ungarn haben ein Geschichtsbewustsein und eine Regierung die zuerst die eigenen Bürger schützt.
    In Ungarn ist man sich bewusst welche verheerenden Folgen die osmanische, islamische Herrschaft nach der Schlacht von Mohacs für die nächsten 300 Jahre hatte.
    Die progressiven Historiker versuchen, warum auch immer, die Herrschaft der Osmanen in Ungarn und auf dem Balkan, schönzureden. Tatsache ist, dass Türken an den Völkern die damals zu ungarischen Krone gehörten,
    einen Genozid begangen haben. Es wurden cca 2,5 Millionen Menschen umgebracht, weitere hunderttausende verschleppt, oder in die Sklaverei verkauft.
    Ungarn hat während der Osmanen Zeit, Europa vor dem weiteren vordringen der osmanischen Truppen bewahrt, und schützt auch jetzt die Aussengrenzen der EU. Wird dafür vom MekelJuncker&Co beschimpft.

  2. Reini

    maiuslupus,… sehe dies genauso, der Mensch sollte Geschichte und aus der Geschichte lernen,… warum hat Europa den heutigen Frieden, wo viele Völker noch geistig im Mittelalter leben. Nur weil man diese Menschen anlockt wird sich in ihren Ländern nichts verändern. Atatürk war der einzige Europäer in der Türkei welcher Europäischer dachte als Brüssel!

  3. Johannes

    Unspektakulär aber beständig arbeitet Ungarn daran seine Grenzsouveränität glaubwürdig auszubauen.
    Die Entschlossenheit Ungarns hat sich und wird sich weltweit herumsprechen und ich denke die großen Massen werden in Zukunft einen Bogen um Ungarn machen.
    Wenn die Balkanländer es ähnlich machen so wird der Migrationsstrom stark zurückgehen denn viele Migranten gaben an sich nur auf den Weg gemacht zu haben weil sie spürten das sich ein Zeitfenster für sie öffnete.
    Orban war der einzige der die ganze Zeit über glaubwürdig agierte, er wurde und wird von Europa wie ein Aussätziger deswegen behandelt obwohl alle in der Zwischenzeit ihren Kurs geändert haben dient die Empörung über Orban immer noch als Feigenblatt um die eigenen Revision in Sachen unkontrollierter Zuwanderung zu verdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.