13 comments

  1. Reinhard

    Das isst doch auch alles total unwichtich, dieses verzopfte Festhalten an der Form, es komt doch nicht drauf an, wie man schreibt, sondern was! Geselschraftlische Kommpetentz und soziale Gerechtichgeit, Fährniss und Verteilergesch…, äh, Gerschech, also die Reichen sind Schuld! Die Kaptitallisten müssen mit dem Spekulatius aufhören und die Banken höhere Zinsen zahlen! Scheckevara war ein Held! Allein dafür gibsen Einser!
    Und Laura Rudasch soll zurück in die Politik! Als Bundesklanzlerinin!
    Und auserdem: Wenn Pollitikstudierenten eine Arbeit schreiben, liest die sowieso kein Schwein außa die Profftusse. Also wat solls, gemma Fäßbucken!

  2. Thomas Holzer

    @Reinhard
    Richtig, Hauptsache ist, die Tschänderasten! bekommen die Schrift und Sprache, welche sie wünschen und allen oktroyieren wollen!

  3. Thomas Holzer

    “Es werden vielmehr auch Fehler gemacht, mit denen man nicht einmal einen Hauptschulabschluss kriegen dürfte”

    Na ja…………diese Dozentin hätte -meiner Meinung nach- vor Veröffentlichung ihres Beitrages einen Lektor beauftragen sollen……….einen Hauptschulabschluss “kriegen” ist doch recht umgangssprachlich 😉

  4. maike

    …an alle Hirnlosen hier: Sprache ist und bleibt die hoechste Leistung des Gehirns und ist somit ein Intelligenzzeichen ! Wer seine Muttersprache nicht beherrschen will oder kann, muss “Schoepfer ” werden ! Aber nicht Akademiker. Elite muss es nun mal geben, ob es den Gruenen, Sozis oder snstigem Pack passt ode nicht ! comprende!?

  5. fts

    @Thomas Holzner
    Nein Herr Holzner, die Wahl des Verbs ‘kriegen’ ist schon korrekt.
    Schließlich müssen Sie bedenken, daß auch die Betroffenen selbst
    die Kritik verstehen sollen (na ja, zumindest in Teilen).
    Komplexere Verben verbieten sich also von selbst.

  6. Thomas Holzer

    @fts
    Danke für die Aufklärung; diesen wesentlichen Aspekt habe ich -in meiner Einfalt- natürlich nicht bedacht 🙂

  7. Mourawetz

    Die Rechtschreibung geht den Bachelor hinunter. Dafür ist sie gut gegendert. Müsste eigentlich Linksschreibung heißen.

  8. aneagle

    @ mourawetz
    Wer braucht unwesentliche Grammatik? Ganz wichtig aber ist: “DER Bachelor” sollte nicht nur längst eingedeutsch sondern radikal politisch korrekt gegendert werden, z.B. ist “Das BachelorIn ” noch nicht ideal aber schon ein Fortschritt 🙂
    PS: Sprache ist Ausdruck innerer Befindlichkeit. Gute Nacht !

  9. aneagle

    SORRY, spüre schon die Umgebungswirkung. Auch richtige Beistrichsetzung ist kein Fehler:

    “Wer braucht unwesentliche Grammatik? Ganz wichtig aber ist: “DER Bachelor” sollte nicht nur längst eingedeutscht, sondern radikal politisch korrekt gegendert werden, z.B. ist “Das BachelorIn ” noch nicht ideal, aber schon ein Fortschritt.
    PS: Sprache ist Ausdruck innerer Befindlichkeit. Na dann, gute Nacht ! “

  10. DailyMirror

    Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen. Besonders nicht, wenn auf seiner Homepage unten seit Monaten “Äl;tere Beiträge” (mit Strichpunkt) steht 😉

  11. Rennziege

    29. März 2014 – 15:28 DailyMirror
    Wie gewohnt äußerst entbehrlich, Sie grantiger I-Tipfel-Reiter. Da können Sie noch so viele Smileys setzen. Das Semikolon (auf der Tastatur ein Nachbar vom “L”) ist irgendwem halt unterlaufen; so was passiert jedem von uns gelegentlich, hat aber mit Orthographie nichst zu tun.

  12. Rennziege

    P.S.: So wie mein “nichst” in der letzten Zeile der Eile. Tant pis. Aber gerade Sie werden wissen, wie man “nichts” buchstabiert, gööö?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .